<% user.display_name %>
Erschaffe mit 999 anderen Gründungsmitgliedern den neuen Norient Space, auf dem du in aktuelle Musik und experimentellen Sound eintauchen kannst, und in die Geräusche, Stimmen und den Krach der Welt. 700 Denker*innen und Künstler*innen aus allen Kontinenten werden auf der Plattform von der Welt erzählen, in der sie leben - mit Texten, Podcasts, Filmen und hypermedialer Kunst. // Möglich ist das nur mit dir. Die Welt braucht neue Geschichten über Chancen und Herausforderungen im 21. Jahrhundert.
100.700 €
100.000 € 2. Fundingziel
459
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 Norient Space - The Now In Sound
 Norient Space - The Now In Sound
 Norient Space - The Now In Sound
 Norient Space - The Now In Sound
Audio starten

Projekt

Finanzierungszeitraum 29.11.19 11:13 Uhr - 31.01.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 31.01.2020
Fundingziel 70.000 €

Wir sprühen vor Ideen. Wir eröffnen den Norient Space, denken ihn aber etwas kleiner.

2. Fundingziel 100.000 €

Wir legen los und führen unsere weltweite Community von Denker*innen und Künstler*innen näher zusammen. Bald wirst du in spannende Geschichten eintauchen.

Kategorie Community
Stadt Bern
Worum geht es in dem Projekt?

Die Welt braucht neue Stimmen, Positionen und Perspektiven. [English Version]

Wir erfinden Norient darum neu. Mit dir! Norient, vor fast zwei Dekaden gegründet, will weiterhin grossartige Musik präsentieren, ein wichtiges Sprachrohr für Musikszenen von Argentinien über Ghana bis Pakistan sein, und sich für eine offenere Welt einsetzen, jenseits von Eurozentrismus, Exotismus und Diskriminierung.

Wir wollen aber politischer, tiefgründiger, verspielter und experimenteller werden – mehr Leute erreichen, mehr bewirken. «The Now in Sound» heisst: Du erfährst über Musik, Sound, Geräusche und Krach, was heute bewegt und morgen möglich ist.

Das renommierte Norient Onlinemagazin stirbt. Dafür soll der zukunftsweisende Norient Space entstehen: eine virtuelle, transdisziplinäre Galerie und Community-Plattform zwischen Kunst, Journalismus und Wissenschaft.

Auf dieser Plattform wollen wir unsere über viele Jahre gewachsene Community von über 700 Denker*innen und Künstler*innen aus 50 Ländern enger zusammenführen, Aufträge generieren, faire Honorare zahlen, und ihre Ideen für die Zukunft einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Als Gründungsmitglied kannst du diese Vision einer vielschichtigen, mehrstimmigen Geschichtsschreibung Wirklichkeit werden lassen. Nur gemeinsam, als Community-Plattform mit einer starken Trägerschaft, können wir Algorithmen und Filterblasen die Stirn bieten – und neue Geschichten erzählen, die auch Gehör finden.

Nur mit dir und 999 anderen Gründungsmitgliedern können wir diesen grossen Sprung tun. «The Now In Sound» braucht eine gewisse Grösse, um Wirkung zu erzielen.

Misslingt dieser Sprung, könnte Norient verschwinden.


-------------------------------------------


Musik und Sound sind Seismografen der Zeit und prophezeien unsere Zukunft. Sie schnappen Veränderungen einer komplexer werdenden Welt auf.

Wie wäre es, wenn wir die Welten wirklich ernst nähmen, von denen Musik, Klänge, Stimmen und Geräusche sprechen? Wenn wir uns befreien würden vom binären Denken in Orten, Szenen, Stilen, Seinsweisen, Ideologien oder Geschlechtern?


-------------------------------------------


ZITATE ZU NORIENT

«There’s nothing like Norient!»
Marcus Gammel, Deutschlandfunk Kultur

«Die visuelle und auditive Überforderung der Gegenwart, die Bild- und Textflut – nirgends wird sie so fassbar wie hier.»
Julian Weber, TAZ

«Was macht das Norient-Musik-Network so speziell? Es sind der eigene Esprit, der scharfe ethnografische Blick, auch das soziale Gewissen.»
Björn Schaeffner, Neue Zürcher Zeitung

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen spannende Musik vorstellen und neue Geschichten über die Welt erzählen. Der Norient Space für Denker*innen und Künstler*innen aus allen Kontinenten soll zukunftsweisend und nachhaltig tragfähig sein – und auf Publikationen und Projekte von anderen aufmerksam machen.

Der Norient Space ist für:

1) Musikliebhaber*innen, Kulturfreund*innen, politisch Interessierte

Du findest: weltweit aktuelle Musik von Experiment, Club bis Pop / Neue und Improvisierte Musik / Klänge und Geräusche aus Städten, Natur und Fauna / Stimm-Samples von Jugendbewegungen, Migrant*innen und Bürger*innen / Posthumane Grooves / ...

Und Antworten auf künstlerische und gesellschaftliche Fragen:

  • Was bedeutet es, in Pakistan politischen Rap zu machen?
  • Was machen Noise-Cancelling-Kopfhörer mit uns?
  • Ist Musik wirklich eine universelle Sprache?
  • Was erzählt uns die Soundscape von Hong Kong?
  • Wie spiegeln sich Kriegsgeräusche in Kompositionen?
  • Wie verändert das Artensterben unsere akustische Umwelt?
  • Gibt es einen speziellen Alpensound?
  • Wie entsteht in einem Township eine neue globale Clubkultur?
  • Ist experimentelle Musik nur etwas für Privilegierte?
  • Kann eine Bedroom Producer*in die Welt verändern?
  • Bringt die Digitalisierung wirklich diversere Musik?
  • Macht elektronische Musik einsam?
  • Geht Exotismus auch ironisch?

2) Denker*innen und Künstler*innen weltweit

Wir schaffen eine Plattform für alle, die via Musik und Sound über die Welt von heute berichten wollen: Journalist*innen, Wissenschaftler*innen, Podcast- und Radioproduzent*innen, Videokünstler*innen, Fotograf*innen, Filmemacher*innen, Kurator*innen und andere Denker*innen und Künstler*innen.

Gemeinsam wollen wir eine Community of Practice schaffen, also eine Art Gemeinschaft des Handelns, die sich gegenseitig unterstützt, voneinander lernt, Jobs schafft und faire Honorare an alle zahlt.

3) Magazine, Podcast-Stationen und andere Qualitätsmedien

Der Norient Space promotet als Meta-Plattform auch Filme, Podcasts, Reportagen und Publikationen anderer. Wir fühlen uns verbunden mit allen, die sorgfältig und tiefgründig über das Jetzt nachdenken. Heute werden zu viele gute Inhalte von zu wenigen wahrgenommen.

4) Universitäten und Kunsthochschulen

Forschung muss die Öffentlichkeit erreichen und darf nicht in Universitätsbibliotheken versteckt bleiben. Nur so kann sie gesellschaftliche Entwicklungen anstossen. Daher suchen wird die Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen und künstlerischen Forschung, mit Universitäten, Kunsthochschulen, Journals und Symposien.

Der Norient Space soll u.a. ein umfangreiches wissenschaftliches Archiv anbieten und kann mit seinem Netzwerk und Auftritt die öffentliche Sichtbarkeit und Akzeptanz von Forschungsfeldern wie u.a. Musikethnologie, Popular Music Studies, Sound Studies, Digital Humanities, Postcolonial Studies und Artistic Research erhöhen.


-------------------------------------------


«Norient is 21st Century research»
Prof. Dr. Holger Schulze, Sound Studies Lab, Universität von Kopenhagen

«For years Norient has consistently told stories of artists around the world and was a forerunner in decolonizing the European music scene.»
AGF aka poemproducer, Musikerin

«Norient has helped shaping modern music in the Arab world 15 years ago.»
Mahmoud Refat, Musiker, Betreiber vom Label 100COPIES, Kairo

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?
  • Du wirst Teil einer weltweiten Community – sie ist unabhängig, mehrsprachig, transdisziplinär, inhaltsgetrieben, und vieles mehr.
  • Du gibst Sound, Stimmen und Visionen einer neuen Welt ein internationales Publikum.
  • Du förderst und unterstützt Denker*innen und Künstler*innen aus der ganzen Welt und setzt dich ein für den Erhalt (sub)kultureller Vielfalt.
  • Du sorgst dafür, dass das Suchen und Finden von neuer Musik nicht Algorithmen überlassen bleibt, sondern leidenschaftlichen Kurator*innen in aller Welt.
  • Du bist Teil einer Gemeinschaft, die neue audiovisuelle Formate entwickelt. Wir wollen unsere Geschichten tiefgründig erzählen, inhaltlich und ästhetisch anspruchsvoll sein, aber auch spielerisch und intuitiv.
  • Du hilfst mit, Musikjournalismus neu zu erfinden, in die Zukunft zu führen – vielleicht sogar zu retten.
  • Du machst eine Plattform möglich, die Wissenschaft an eine breitere Öffentlichkeit vermittelt.
  • Du machst bei einem Projekt mit, das Lösungen sucht, wie Journalismus auch in Zukunft finanziert werden kann.

-------------------------------------------


«Norient is (…) like a university lecture live from a really good club.»
Raffael Dörig, Leiter Kunsthaus Langenthal, Mitgründer des Shift Festival of Electronic Arts

«I discover musical scenes and artists new to me, discussed in an intelligent, clear manner without the usual world music romanticizing.»
Sandeep Bhagwati, Komponist, Musiker, Forscher

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der Norient Space kann nur mit dir und 999 anderen Gründungsmitglieder entstehen. Als Gründungsmitglied bekommst du Zugang zur ersten Beta-Webseite und kannst den Space mit deinem Feedback mitgestalten – wenn du das willst. Nach dem Launch, kannst du mit deiner Mitgliedschaft alle Bereiche des Space besuchen.

Der Norient Space wird als nicht-gewinnorientiertes Unternehmen konzipiert, das als faire Kreislauf-Ökonomie funktionieren soll. Mit deinem Beitrag finanzierst du die Kuration und Produktion von Inhalten.

Ziel: 70'000 Euro

Wir werden den Norient Space eröffnen, ihn aber etwas kleiner denken.

Ziel: 100'000 Euro

Wir legen sofort los, führen unsere Community näher zusammen und produzieren neue Artikel, Podcasts, Videos und audiovisuelle Kunstwerke. Du wirst bereits im ersten Jahr merken: du bist gerne mit dabei.

Ziel: Überfinanzierung

Unsere Vision kennt keine Obergrenze: Neue Musik und neue Stimmen sollen eine möglichst starke Plattform erhalten. Wir können mehr Inhalte produzieren und möchten unser Kernteam als erstes um Kurator*innen aus Afrika, Asien und Lateinamerika erweitern.

Risiko: Scheitern der Kampagne

Norient, vor siebzehn Jahren gegründet, könnte verschwinden.

Launch-Events

Gelingt die Finanzierung, werden wir mit dir an verschiedenen Launch-Events in verschiedenen Ländern feiern. Und du bist eingeladen!


-------------------------------------------

«I and other musicians and artists wish this platform a long-lasting life!!»
Kamilya Jubran, Sängerin, Musikerin, Paris

«Ich verliere lieber die Orientierung als Norient.»
Daniel Fontana, Veranstalter, Bad Bonn


-------------------------------------------

VOM ALTEN ZUM NEUEN NORIENT

Norient hat von 2002 bis 2018 ohne jegliche Finanzierung seiner Struktur gearbeitet und baut bis heute lediglich auf Förderbeiträge für einzelne Projekte und viel Eigenleistung und Eigeninitiative seines Kernteams. Um unserem internationalen Renommee und unserer Vision gerecht zu werden, müssen wir dies jetzt ändern.

Kreative Arbeit, internationale Kollaboration, relevanter Journalismus und wissenschaftliche Recherche gehören fair bezahlt!

Wer steht hinter dem Projekt?

Dr. Thomas Burkhalter – Gründer und Künstlerischer Leiter

Thomas Burkhalter ist Musikethnologe, Kulturschaffender und Musikjournalist aus Bern. Er gründete Norient 2002 und arbeitete in den letzten drei Jahren mit Sandra Passaro an der Vision für die Zukunft von Norient. Burkhalter dissertierte zum Thema Underground-Musik in Beirut und publizierte wissenschaftliche Bücher bei Routledge und Wesleyan University Press. Als Post-Doc leitete er verschiedene Forschungsprojekte, finanziert vom Schweizerischen Nationalfonds. Burkhalter arbeitete viele Jahre als Freelance-Journalist für Print und Rundfunk. 2018 und 2019 realisierte er den Dokumentarfilm «Contradict» und die AV/Theater/Tanz-Performance «Clash of Gods».


Sandra Passaro – Managing Director

Sandra Passaro ist Gründerin von Stars & Heroes Int. und Hyper Culture - management for cutting edge music projects. Als Dozentin, Coach und Mentorin arbeitet sie u.a. mit der NYU – Tisch School of the Arts, dem Clive Davis Institute und der British and Irish Academy for Modern Music und deutschen Universitäten. Sie ist Autorin und Forscherin zum Thema Popmusik, Subkulturen und Medien. In den letzten drei Jahren arbeitete sie mit Thomas Burkhalter an der Vision für die Zukunft von Norient.


Das Norient Team

Theresa Beyer, Musikjournalistin und Kuratorin
Dr. Des. Hannes Liechti, Musikwissenschaftler und Theatermacher
Philipp Rhensius, Musikjournalist, Musiker, Autor
Marit Posch, Künstler-, Label- und Projekt-Managerin
Vinzent Preuss, Ethnologe
Peter Lell, Musikwissenschaftler


-------------------------------------------

MEHR HINTERGRÜNDE ZU NORIENT

Innerhalb von fast zwei Dekaden ist Norient zu einem vielstimmigen Gemeinschaftswerk angewachsen. Dank Denker*innen und Künstler*innen aus 50 Ländern, aber auch dank Besuchen und Feedbacks von Leser*innen, Hörer*innen und Besucher*innen, on- und offline – auf dem Norient Magazin, am Norient Musikfilm Festival, oder an von Norient kuratierten Veranstaltungen wie u.a. im Schauspielhaus Zürich, im Zentrum Paul Klee in Bern, dem Rewire Festival in Den Haag oder an den Donaueschinger Musiktagen.

Der neue Norient Space ist inspiriert vom Buch und der Ausstellung Seismographic Sounds – Visions of a New World. Über Musik und Sound konnten Besucher*innen und Leser*innen multimedial Visionen, Träume und Ängste erfahren, von Menschen in Afrika, Asien, Lateinamerika, aber auch Ozeanien, Europa und Nordamerika.

Ausstellung und audiovisuelle Präsentationen fanden zwischen 2015 und 2017 im Forum Schlossplatz in Aarau, im ZKM Karlsruhe und am CTM Festival Berlin, sowie in Bern, Bellinzona, Kairo, Amsterdam, Mailand, London, Kapstadt und Johannesburg statt und wurden von 30.000 Besucher*innen besucht.

Projektupdates

18.01.20

The first Beta-Site is online till January 31! https://norient-beta.com/

You get access to the Norient archive (2002-2019). On the final site, search functions, index, archive and researcher space will be restricted for non-subscribers.

With your contributions only, can we build the final Norient Space, create new content, keep the editorial team, pay fair fees to our contributors worldwide, increase the quality, and introduce experimental formats.

18.01.20

If you are having problems with your payment, please write to [email protected] - or to spaceATnorient.com.

Postkarte: Wähle Zahlungsmethoden Direct Debit oder Klarna Banking. Oder zahle auf das Norient Bern Postkonto ein: IBAN CH44 0900 0000 3134 1838 2

PayPal. You can support Norient directly via this Link: www.paypal.me/norientspace

We will put all the money into the campaign and you will registered correctly.

14.12.19

FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Es gibt eine deutsche Version der Kampagne - hier: https://www.startnext.com/de/norient

Das Norient Archiv (2002-2019) wird auf dem neuen Norient Space wieder online gehen und weiterhin frei zugänglich sein.

Gründungsmitglieder verpflichten sich nicht zu irgendeiner Mitarbeit. Wir laden sie aber ein, freiwillig mit uns die existierende Beta-Seite zu testen. Ihr Input kann so der Entwicklung des Norient Space dienen.

Website & Social Media
Impressum
Norient - Performing Music Research GmbH
Thomas Burkhalter
Lorrainestr. 19
3013 Bern Schweiz

Eingetragen im Handelsregisteramt des Kantons Bern.
Firmennummer: CHE-434.492.353

Carré Mobility
Community
DE
Carré Mobility
Die erste nachhaltige und soziale Mobilitätsplattform für ein besseres Miteinander!
15.417 € (44%) 22 Tage
ES LEBE DIE EUROPÄISCHE REPUBLIK!
Kunst
DE
ES LEBE DIE EUROPÄISCHE REPUBLIK!
* Der Kunstkatalog zur Ausrufung der Europäischen Republik *  Art Catalogue on the Proclamation of the European Republic
4.806 € (81%) 14 Tage
Cuarteto Rotterdam - Un Placer (Vinyl-LP)
Musik
DE
Cuarteto Rotterdam - Un Placer (Vinyl-LP)
Mit "Un Placer" möchten wir den vier wichtigsten Maestros des Tango Argentino aus der goldenen Epoche des Tango gedenken - stilecht auf einer Vinyl-LP
1.195 € (60%) 22 Tage