Projekte / Journalismus
N#MMER - Das Magazin für Autisten, AD(H)Sler und Astronauten
N#MMER ist ein Magazin für Autisten und AD(H)Sler. Ohne Selbstmitleid, ohne Hokuspokus. Aber mit Themen von uns, für uns, über uns. Doch N#MMER will mehr. Nämlich aktiv Grenzen zwischen Autisten, AD(H)Slern und neurotypischen* Menschen abbauen, indem das Magazin zeigt wie wir die Welt sehen. *neurotypisch sind Menschen, die keine neurologischen Besonderheiten wie z.B. Autismus und AD(H)S aufweisen - die Astronauten also, die uns in "unserer Welt" besuchen
Berlin
10.824 €
40.000 € 2. Fundingziel
674
Fans
541
Unterstützer
Projekt erfolgreich
12.11.14, 15:32 Denise Linke
Seit dem erfolgreichen Crowdfunding ist eine ganze Menge geschehen. Die Medien berichten immer wieder über unser Magazin und bei dem Crowdfunding Festival One Spark haben wir den Jurypreis in der Kategorie Wissenschaft gewonnen. Aber natürlich ist unsere wichtigste Arbeit die am Magazin selbst. Wir haben uns alle mit viel Herzblut an die Arbeit gemacht und sind auf dem besten Wege die erste Ausgabe noch diesen Monat fertigzustellen und sie noch vor Weihnachten an euch alle zu verschicken. Ein neues Magazin aus der Taufe zu heben war und ist eine ganze Menge Arbeit. Wir wollen kein 08/15-Produkt auf den Markt bringen - wir wollen, dass ihr für euer Geld etwas Tolles bekommt. Habt also bloß noch ein Wenig Geduld und in wenigen Wochen findet ihr eurer Dankeschön im Briefkasten. Wir möchten noch einmal allen für die Unterstützung danken. Euer Support ist unser Antrieb.
13.08.14, 10:03 Denise Linke
Als dieses Crowdfunding vor drei Monaten in die Finanzierungsphase ging, hätten wir uns nicht einmal in unseren kühnsten Träumen vorgestellt, dass N#MMER derart viel ermutigendes Feedback, materielle Unterstützung und Medienaufmerksamkeit bekommen wird. Ihr, die ihr an uns geglaubt und uns euer Vertrauen geschenkt habt, seid Teil dieser Geschichte: Ohne euch hätten wir kein Geld sammeln können, keine (mediale) Aufmerksamkeit bekommen und Unternehmen, die uns heute mit dem Druck oder mit einer Werbeseite helfen, hätten nie von uns gehört. Das Crowdfunding wird morgen um Mitternacht enden, und ihr allein habt uns mit fast 10.000 Euro unterstützt. Bei Druckereien, Papierherstellern und Verlagen haben wir weiterhin in Form von Rabatten Unterstützung erfahren, viele unserer Redakteure und Illustratoren werden für die erste Ausgabe auf eine Bezahlung verzichten. Deswegen ist es uns möglich die erste Ausgabe von N#MMER auch mit 10.000 Euro zu realisieren. Startnext macht aus diesem Grund eine fantastische, einmalige Ausnahme und senkt unsere Schwelle auf 10.000 Euro. Das Entgegenkommen und der Support großer Unternehmen und die Unterstützung von über 400 Menschen sind der Grund dafür. Wir wollen unseren Unterstützen, unseren Partnern und Startnext dafür danken. Euer N#MMER-Team
17.07.14, 11:02 Denise Linke
In den letzten zwei Monaten habt ihr unterstützt was das Zeug hält. Über 6.600 Euro sind zusammengekommen und über 300 Menschen haben an das Projekt geglaubt. Mit nur 3 verbleibenden Tagen sah es trotzdem nicht so aus, als würde es noch klappen. Doch Startnext macht eine große Ausnahme für uns. Da so viele von euch an uns glauben und da wir uns in Verhandlungen mit zwei großen Unternehmen befinden (deren Wege lang und beschwerlich sind) konnten wir das Projekt um einen Monat verlängern. Wir möchten euch, unseren Unterstützern und Fans, danken. Ohne euch wäre das alles nicht möglich. Nun heißt es, den unverhofften Monat noch einmal richtig zu nutzen. Wir führen unsere Verhandlungen weiter und rühren fleißig die Social-Media-Trommel. Und ihr könnt uns weiterhin helfen. Erzählt Menschen von dem Projekt, ob es eure beste Freundin, eure Oma oder euer Friseur ist. Gemeinsam können wir das noch schaffen. Fakt ist: ohne euch gäbe es weder die Verlängerung, noch das Magazin. Ihr seid der Hammer. Euer N#MMER-Team
14.06.14, 12:10 Denise Linke
Gute Nachrichten: in der ersten Ausgabe wird ein Interview mit Temple Grandin erscheinen. 45 Minuten lang stand sie Denise Rede und Antwort, sprach über das Verhältnis zu ihrer Mutter, über ABA, die Erziehung in den 50er Jahren, Neurodiversität und erklärte Gefühle anhand eines selbst erlebten Flugzeugunglücks. Ein kleiner Audioteaser folgt in den nächsten Tagen, das ganze Interview gibt es dann im Heft.
22.05.14, 16:03 Denise Linke
Es gibt jetzt drei neue und limitierte Dankeschöns! Ihr könnt persönliche Illustrationen von Fuchskind (Daniela Schreiter, Autorin des Schattenspringers) bekommen, eine Hauptrolle in der Foto-Lovestory spielen oder ein Abendessen mit dem N#MMER-Kernteam (Denise, Johanna & Katharina) ergattern.
20.05.14, 17:02 Denise Linke
Seit fast einer Woche sammeln wir nun Geld und haben mittlerweile 1.200 Euro (6%) zusammenbekommen. Das ist natürlich total erfreulich und wir hoffen, dass es so und noch besser weiterläuft. Auch die Medien sind auf N#MMER aufmerksam geworden. Zwei Radiointerviews (FluxFM und Fritz) und zwei Podcasts (ein kurzer und ein langer mit @h4wkey3) kann man mittlerweile hören, weitere Interviews, sowohl Online als auch Print, werden in den kommenden Tagen/Wochen erscheinen und über die Updates auf Startnext und unsere Social Media Kanäle verbreitet. Weitere Nachrichten (welcher schon für den Pulitzerpreis nominierte New York Times Journalist hat zugesagt für die erste Ausgabe zu schreiben, welche Artikel gibt's im ersten Heft zum Oberthema "Liebe" uvm.) bekommt ihr in den nächsten Tagen. Vielen Dank für euer Vertrauen und euren Support!
06.05.14, 14:04 Denise Linke
Wow! Die 100 Fans haben wir in weniger als 19 Stunden zusammenbekommen. Das übertrifft unsere Erwartungen und macht Mut. Nun machen wir uns daran den Wechsel in die nächste Phase vorzubereiten und zu beantragen. Dann fangen wir an zu sammeln. Die 20.000 Euro sind viel Geld. Die 40.000 noch viel mehr. Wir wollen es trotzdem versuchen, weil wir denken, dass wir das gemeinsam schaffen können. Uns ist wichtig, dass N#MMER hochwertig produziert wird. Und mir als Herausgeberin und Chefredakteurin ist es wichtig die Menschen, die mit mir zusammen arbeiten, vernünftig zu bezahlen. Allein für den Druck und den Versand der ersten Ausgabe werden 12.000 Euro benötigt. Die restlichen 8.000 reichen aus, um die zu bezahlen, die Grafik & Layout machen, die Webseite gestalten, das Lektorat machen und Artikel verfassen - und zwar wesentlich schlechter, als diese Jobs eigentlich bezahlt werden. Weil die Menschen, die hinter den Kulissen an N#MMER arbeiten, an das Magazin glauben, tun sie es trotzdem. Ich freue mich auf eine ganz spannende Zeit. Jetzt geht's richtig los. Danke an alle Fans. Ihr seid wirklich der Hammer.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

56.241.143 € von der Crowd finanziert
6.223 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH