Wer soll in den Weltraum reisen dürfen, geht es dabei nur ums Geld? Es gibt immer mehr Satelliten, wohin mit ihrem Schrott? Sollten wir auf dem Mond ein Teleskop auf seiner erdabgewandten Seite bauen? Wer darf behalten, was beim Weltraumbergbau gewonnen wird? Diese Fragen sollen in einer umfassenden "planetaren Nachhaltigkeit" mit der Nachhaltigkeitsdiskussion auf der Erde verbunden werden. Dafür bin ich Experte, aber derzeit ohne Funding.
531 CHF
4.500 CHF Fundingziel 2
4
Unterstützer*innen
Projekterfolgreich
12.11.2019

Wer soll in den Weltraum reisen dürfen, geht es dabei nur ums Geld?

Dr. Andreas Losch
Dr. Andreas Losch1 min Lesezeit

Macht Weltraumtourismus Sinn? Möglich ist er, findet mit Hilfe der russischen Raumfahrtagentur auch schon statt, und erfolgt derzeit noch nach dem Prinzip, dass er einfach so teuer ist, dass andere Missionen und Anliegen quer finanziert werden. Wird er für immer ein Einzelphänomen bleiben? Virgin Galactics bietet Flüge zum Orbit bald auch schon für 250.000$ an. Wie Blue Origins (siehe den letzten Blog Post) will auch diese Firma den Weltraum öffnen, um die Welt zum Besseren hin zu gestalten. Es stimmt natürlich, durch Himmelsbeobachtung und Weltraumfahrt hat der Mensch schon viel gelernt. Und in der Weltraumfahrt haben die Nationen es tatsächlich zumindest teilweise geschafft, zusammenzuarbeiten, man denke nur an die International Space Station (ISS). Virgin Galactics will die Weltraumerfahrung möglichst vielen Menschen nahebringen, den Weltraum damit «demokratisieren».

Was meint Ihr, macht das Sinn?

02.12.2019

Endspurt

Dr. Andreas Losch
Dr. Andreas Losch1 min Lesezeit
Impressum
Andreas Losch
Le-Corbusier-Platz 6
3027 Bern Schweiz