POTTWATCH erinnert an die Geschichte des Ruhrgebiets und gibt dir die Möglichkeit deine Heimatliebe mit anderen zu teilen. Im Dunkeln illuminiert ein Leuchteffekt das Zifferblatt – wie einst eine Grubenlampe den Weg des Bergmanns. Die letzte hier geförderte Steinkohle des Bergwerks Prosper-Haniel in Bottrop veredelt die Rückseite unserer Zeitmesser. Jede einzelne Uhr ist ein Unikat, individualisiert durch den Rohstoff, der die Region so stark prägte. Made in Germany – assembled in Duisburg.
123.343 €
50.000 € Fundingziel 2
429
Unterstützer*innen
Projekterfolgreich
01.11.2019

POTTWATCH - Eure Unterstützung!

POTTWATCH GbR
POTTWATCH GbR3 min Lesezeit

Glückauf Mitgründer,

heute ist es Zeit „Danke“ zu sagen.

Danke an all jene, die POTTWATCH möglich gemacht haben.

Die letzten Wochen und Monate waren für uns unbeschreiblich. Schon 2017 kam uns die Idee, den Strukturwandel in einem Zeitmesser festzuhalten. Wir begannen mit ersten Vorstellungen, wie wir unser Vorhaben umsetzen würden.
Abends nach Arbeit und Studium begann für uns die nächste Schicht, mit dem Ziel „Grubenlicht 5.1“ zu erschaffen – das Fundament für viele weitere Kollektionen. Dabei waren wir auf eure Unterstützung angewiesen.

Im Mai 2018 meldeten wir unser Unternehmen an, am 18. Juli des Folgejahres ging es dann endlich los: Wir starteten unsere Crowdfunding-Kampagne bei Startnext, eine Finanzierungsmethode, die für viele Neuland war.

Als Kinder des Ruhrgebiets, aufgewachsen im Schatten von Prosper-Haniel, verspüren wir eine starke Verbundenheit mit unserer Heimat. Der Strukturwandel ist längst in vollem Gange. Wo einst tief unter der Erde das schwarze Gold gewonnen wurde, verändert sich nun alles. Ehemalige Zechengelände sind längst umfunktioniert, für die Bevölkerung zugänglich gemacht. Es bildet sich eine Startup-Szene, vergleichbar mit dem Silicon Valley in San Francisco – nur eben mit angenehm ehrlichem Charakter. Wir möchten den Strukturwandel begleiten: die historischen Zeiten des Ruhrgebiets in Erinnerung wahren. Die folgenden Generationen sollen wissen, was Maloche bedeutet und wer für den Lebensstandard in Deutschland maßgeblich verantwortlich war.

Wir möchten jedem Träger einer POTTWATCH die Möglichkeit geben genau diese Geschichte zu erzählen. Unsere Armbanduhren sollen zum Dialog verleiten. Werte und Traditionen die damals über 1000 Meter unter der Erde entstanden sind, finden auch heute noch ihre Gültigkeit – vielleicht sogar mehr als je zuvor. Danke, dass du uns dabei unterstützt diese Nachricht weiterzutragen.

Mit Grubenlicht 5.1 sind wir noch längst nicht am Ende unserer Planungen. Wir haben noch unzählige Ideen, die auf ihre Umsetzung warten. Deswegen hoffen wir, dass auch ihr die neuen Kollektionen kaum erwarten könnt und euch weiterhin für unser Projekt begeistert. Wir möchten eine Damenkollektion mit kleinerem Durchmesser hervorbringen, eine massivere und größere Malocheruhr und viele weitere Variationen.

An dieser Stelle ist es absolut notwendig auch jenen zu danken, die dieses Projekt überhaupt erst möglich gemacht haben. Design, Videographie, Vertonung, Soundtrack, Animationen und vieles mehr konnte erst durch die Unterstützung unserer Freunde und Partner realisiert werden.

Mit unserem lokalen Versandpartner der Regenbogen Duisburg gGmbH, werden ab dem 18. November unsere Uhren ausgeliefert. Nach und nach erhalten dann alle Unterstützer und Mitgründer ihre Zeitmesser, auf die sie seit Ende August warten. Am gleichen Tag präsentieren wir die neuen Modelle: Heimaterde.

Ab dem 01. Dezember besteht dann die Möglichkeit die Uhren über einen Konfigurator auf unserer Website vorzubestellen. Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich im Februar.

Für die nächsten Kollektionen, anstehende Events und viele interessante Themen rund ums Ruhrgebiet haben wir einen Newsletter ins Leben gerufen.
Wir würden uns freuen wenn du diesen abonnierst, um dich somit immer auf dem neusten Stand zu halten und das Projekt am Leben zu erhalten. Den Link dazu findest du auf Unserer Website.

Nach unserer Kampagne kamen viele Menschen mit verschiedenen Anliegen auf uns zu. Eins war uns dabei sehr wichtig, da es im Sinne der Wissenschaft steht. Die Diplomwissenschaftler Eltje Gajewski von der Universität Duisburg Essen und Dennis Kirschsieper von der Technischen Universität Berlin interviewten uns in Bezug auf das soziologische Forschungsprojekt Crowdsupporting als Gabentausch. Zur Verbindung von Konsum, Engagement und Gemeinschaft im Crowdfunding. Für deren Forschung würden die beiden gerne noch mit unseren Unterstützern sprechen. Wenn du also Lust und Interesse hast, melde dich einfach bei [email protected]

Vielen Dank noch einmal für die großartige Unterstützung. Wir blicken gespannt in die Zukunft.

Glückauf!

Euer POTTWATCH-Team
Lucas, Jason und Damian

Impressum
POTTWATCH - Heinen, Sell & te Heesen GbR
Lucas Heinen
Prinzenstraße 21
46147 Oberhausen Deutschland

Vertreten durch:
Gesellschafter Lucas Heinen, Jason Sell & Damian te Heesen

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer nach §27a Umsatzsteuergesetz:
DE318032391