<% user.display_name %>
Projekte / Food
Cachaça - das Nationalgetränk Brasiliens, ob für Caipirinha oder andere Batidas keine Spirituose verkörpert das brasilianische Lebensgefühl so sehr wie der Cachaça. Das Besondere: Für unseren Cachaça wird das Zuckerrohr nachhaltig angebaut, von Hand geerntet und ohne umweltbelastende Verbrennung gereinigt! Mit Princesa Isabel ist ein einzigartiger Cachaça entstanden, der zu Brasiliens bestem Cachaca 2018-19 gekürt wurde!
1.045 €
1.200 € 2. Fundingziel
11
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
Gefördert von StartinFOOD – Dein Food-Startup gemeinsam stark machen.
17.04.19, 19:20 Robin Folgnandt
Hier bekommt ihr ein paar Impressionen von unserem Besuch im März auf der Princesa Isabel Farm von Herrn Dr. Adão. Wir möchten uns auch nochmal herzlichst für die tolle Gastfreundschaft und die tollen Gespräche bedanken. Kleiner Tipp, demnächst kann man auch Reisen dorthin buchen… Here you get some impressions from our visit in March at the Princesa Isabel Farm from Dr. Adão. We would like to thank him and Isabel for the great hospitality and the great conversations. Small tip, soon you can also book trips there...
15.02.19, 13:52 Robin Folgnandt
Echter Caipirinha Zutaten: - 6 cl Cachaça Princesa Isabel (alle unsere Sorten sind geeignet, unsere besondere Empfehlung dafür der fruchtige Prata Silver) - 3 Teelöffel weißer, raffinierter Rohrzucker - 1 frische Limette - Eiswürfel (Besondere Variante siehe Video) Zubereitung der Caipirinha: In einem etwa 0,4 Liter fassenden Cocktail-Glas wird eine geachtelte Limette gegeben und mit einem Mörser ausgequetscht. Dadurch werden sowohl die aromatischen Stoffe aus der Schale der Frucht, als auch der saure Saft aus ihrem Inneren freigesetzt. Am besten benutzt man Bio-Limetten oder schrubbt die normalen Limetten vor der Zubereitung, um eventuelle Pestizide, die beim Anbau der Zitrusfrüchte hineingelangen konnten, zu eliminieren. Zu dem Saft und den zerstoßenen Limetten fügt man nun etwa drei gestrichene Teelöffel weißen und fein gemahlenen Rohrzucker hinzu und lässt ihn in einigen Minuten auflösen, damit sich das Saure und das Süße perfekt vermischen kann. In Deutschland benutzt man auch gerne gröberen, braunen Rohrzucker, was aber absolut nichts mit dem Original-Rezept aus Brasilien zu tun hat. Nach dieser kurzen Wartezeit füllt man das Glas mit zerkleinerten Eiswürfeln auf (Crushed Ice ist auch möglich, dadurch wird der Cocktail schwächer – ist aber eher unüblich in Brasilien). Zu guter Letzt schüttet man soviel Cachaça Princesa Isabel in das Glas, bis es voll ist.