Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Theater
RAUSCH:in Process
Eine Nacht. Ein Praktikant. Müde und unbezahlt kommt er nach Hause. Getrieben von seinen Gedanken kann er nicht zur Ruhe kommen. Realitäten, Fiktionen, Gedankenexperimente. Eine Nacht, in der sein Leben hinterfragt wird: Ist mir das hier den Einsatz wert? Oder finde ich etwas Besseres? Theaterstück am Theater im Kino Süd Berlin - Premiere: 06. Juni 2014 - 20 Uhr. Weitere Termine am 07.06/14.06/15.06/ 19.07- 20 UHR
Berlin
450 €
400 € Fundingziel
15
Fans
17
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 13.05.14 18:31 Uhr - 05.06.14 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Juni - Juli 2014
Fundingziel 400 €
Stadt Berlin
Kategorie Theater

Worum geht es in dem Projekt?

Eine Nacht. Ein Praktikant. Müde und unbezahlt kommt er nach Hause. Getrieben von seinen Gedanken kann er nicht zur Ruhe kommen. Realitäten, Fiktionen, Gedankenexperimente. Kann und will er den Ansprüchen, die an ihn gestellt werden, gerecht werden? Er durchlebt einen Rausch, in dem nicht nur seine Existenz, sondern aktuelle gesamtgesellschaftliche Fragen als Sinnbild seiner Generation hinterfragt werden.

In unserer hypermodernen Gesellschaft werden die Grenzen zwischen Privatem und Arbeit immer durchlässiger. Begriffe, wie die des Kapitalismus, des Mehrwerts, schleichen sich in unser Vokabular ein und machen die Liebe zu einer berechenbaren Variable:

Ist mir das hier den Einsatz wert? Oder finde ich etwas Besseres?

Auf der Grundlage von Falk Richters „Rausch“ starten wir den Selbstversuch.
In einer Mischung aus Text, Bewegung, Musik & selbst entwickeltem Material suchen wir den Rausch, der in der Gesellschaft tabuisiert wird.

Die Frage bleibt: Wo ist der Rausch (der Gefühle) überhaupt noch in unserem Alltag zu finden?

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Inszenierung richtet sich an ALLE, die sich für Theater interessieren, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Die Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Themen und Kontexten im medialen Zeitalter ist uns wichtig. Im Vordergrund steht der moderne Mensch in seinen unterschiedlichen Facetten. Wie ist die moderne Liebe? Sind wir alle Projekte, die auf eine Realisierung warten?

Die Verbindung zwischen Sprechtheater und Choreographie steht bei diesem Projekt im Vordergrund. Wie können wir darstellen, was uns ausmacht?

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Die Verbindung von unterschiedlichen künstlerischen Richtungen und Künstlern istfür uns besonders interessant. Wir arbeiten interdisziplinär.

In diesem Projekt arbeiten wir erstmals als Studenten unterschiedlicher Richtungen und Universitäten, wie z.B. der Freien Universität Berlin, des Hochchulübergreifendes Zentrum für Tanz Berlin , der Universität der Künste Berlin und der Bauhaus Universität Weimar zusammen. Die Verbindung von Theater, Theorie und Choreographie steht im Mittelpunkt. Helft uns dieses "Netztwerk" in unterschiedliche Richtungen voranzutreiben - mit EURER SPENDE!!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird u.a. für Bühnenteile & -Stoffe sowie für Licht- und Videotechnik (Beamer für die Videos unserer Videokünstlerinnen) benötigt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Es spielen: Polyxeni Angelidou, Nathanael Freier, Nikolett Jäger, Julia Pohl, Jon Schnäcker, Niklas Wagner & Tom-Veit Weber.

Eine "Von und Über" Produktion für das "Theater im Kino" Berlin
"Von und Über" sind Christopher-Fares Köhler und Lisa Günther, die mehrere Projekte in Leipzig in unterschiedlichen Konstellationen realisiert haben. "Rausch: in Process" ist die erste Berliner Inszenierung.

Regie führt diesmal Christopher-Fares Köhler, der bereits mehrere Inszenierungen in der Freien Leipziger Szene realisiert hat, wie u.a. "Der Zementgarten" (2012) oder "Bunbury oder Ernst sein ist Alles" (2012). Christopher-Fares studiert den Master "Theaterwissenschaft" an der Freien Universität Berlin. Anfang 2013 war er Regieassistent an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin. Im Sommer 2013 Regiehospitant an der Schaubühne Berlin. Zuletzt arbeitete er Dramatugieassistent am Gorki Theater Berlin für Falk Richters "Small Town Boy" (2014).

Dramaturgie : Lisa Günther ( M.A "Theaterwissenschaft" an der Freien Universität Berlin). 2008 Regiehospitanz unter Matthias Thieme am Volkstheater Rostock. 2011 Regiehospitanzen bei „Die Räuber“ (Regie: Enrico Lübbe), „Die Physiker“ (Regie: Markus Bothe) und 2012 „Der Blaue Engel“ (Regie: Jorinde Dröse) am Schauspiel Frankfurt. Erste Inszenierungen an den Cammerspielen Leipzig mit "Angriffe auf Uns" (2011) und "Der Zementgarten" (2012). 2013 Inszenierung von „Fette Männer im Rock“ bei Werkstattmacher e.V. in Kooperation mit LOFFT Leipzig. 2013 Regiehospitanz am Deutschen Theater Berlin bei der Inszenierung „Brandung“ (Regie: Christopher Rüping).

Choreographie: Polyxeni Angelidou (M.A "Choreographie" - Hochschulübergreifendes Zentrum für Tanz Berlin
1985, Thessaloniki, Griechenland. Polyxeni studierte Architektur (2003- 2010) und Tanz (2008- 2011) in Griechenland, wo sie als Tanzlehrerin und Performerin gearbeitet hat. Seit Januar 2012 wohnt und arbeitet sie in Berlin als Perfomerin, Choreografin und Bühnenbildassistentin. Zwischen 2012 - 2014 studiert sie an der MA Choreographie Studiengang bei HZT mit der Unterstützung von IKY – Staatliche Stipendienstiftung Griechenlands.
Polyxeni arbeitet gerne interdisziplinär, sowohl in Theaterräume als auch für Ort-spezifische Projekte und Installationen. Themen ihre Arbeit sind die Menschen, die in urbanem Kontext leben und dessen Strukturen und Konflikte, die der beibringt, gemeinsam, individuell, physisch oder virtuell erleben.
2013| Cut and Pasted
2014| Exercises for the immaterial Body
2014| Paper-traced ( Bauhaus Tanzen )

Bühne: Anna Drewes ("Produktdesign" - UDK BERLIN)

Kostüm: Laura Stellacci ("Modedesign"- UDK BERLIN)

Produktionskoordination: Lilly Busch ("Literaturwissenschaft"- FU BERLIN)

Videokunst: Liese Endler und Ayla Güney (Bauhaus Universität Weimar)

Bühnenassistenz/Medien: Lukas Blau

Impressum
Theater im Kino e.V.
Boxhagener Str. 18
10245 Berlin Deutschland

Der Theater im Kino e.V. ist unter der Nummer 11933 Nz
beim Amtsgericht Charlottenburg registriert.
Die Ziele und Zwecke des Vereins sind vom Finanzamt
für Körperschaften I als gemeinnützig anerkannt.

Partner

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.117.966 € von der Crowd finanziert
4.939 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH