<% user.display_name %>
Die »Reisegruppe Niemand« sind Reisende, allesamt behinderte Menschen auf bahndeutsch „Personen mit reduzierter Mobilität“, die sich auf den Weg machen um Erfahrungen durch Erlebnisse und Gespräche mit zu bringen. Sie reisen aber nicht nur so und gucken aus dem Fenster um Dinge geschehen zu lassen. Sie sind unterwegs zum Vergleichstest der Nachbarländer Deutschlands bezüglich des Mobilitätsservice, bei der Infrastruktur und den Verkehrsmitteln auf Barrierefreiheit.
100 €
3.300 € Fundingziel
2
Unterstützer*innen
Projekt beendet
 Reisegruppe Niemand - Interrail inklusive!
 Reisegruppe Niemand - Interrail inklusive!
 Reisegruppe Niemand - Interrail inklusive!

Projekt

Finanzierungszeitraum 03.01.20 13:34 Uhr - 01.04.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 28. April - 05. Mai 2020
Fundingziel 3.300 €
Kategorie Social Business
Stadt Berlin
Worum geht es in dem Projekt?

Der Bahnfahrt der »Reisegruppe Niemand – Interrail inklusive!« wird eine Woche durch die Nachbarstaaten Europas führen. Eine Rundreise über Polen, Tschechien, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Belgien und den Niederlanden von Berlin nach Berlin.

Der Test auf Barrierefreiheit geschieht unter den Gesichtspunkten der europäischen Eisenbahn-Norm TSI-PRM (Technische Spezifikationen für die Interoperabilität von Personen mit reduzierter Mobilität) und der zur stellenden Grundfrage: „Wie inklusiv reisen Menschen mit Behinderungen in Europa mit der Bahn?“

Es wird ein Erfahrungsbericht an die Entscheidungsträger der öffentlichen Verkehrsunternehmen als ein "praktischer Leitfaden" für das Personal dieser Verkehrsunternehmen, die gelegentlich oder regelmäßig mit Personen mit eingeschränkter Mobilität interagieren erarbeitet.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Der Leitfaden bietet nützliche Tipps für den Umgang mit Personen auch wird auf bestimmte Beeinträchtigungen eingegangen (Erkennen und Helfen von Blinden oder Gehörlosen? Welche Probleme können Rollstuhlfahrer haben? Hilfestellung für Menschen mit kognitiven Behinderungen?)

Dieser Leitfaden soll praktische Unterstützung dienen, ohne in eine umfangreiche Infrastruktur investieren zu müssen. Er soll allen Verkehrsunternehmen zur Verfügung stehen, die daran interessiert sind, ihre Fahrgäste mit Behinderungen besser zu befördern.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Durch die finanzielle Unterstützung wird auf die Notwendigkeit der Barrierefreiheit in der Mobilität von Menschen mit Behinderungen hingewiesen um dieses noch mehr in den Köpfen der Menschen zu verankern.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das gesammelte Geld wird in die einwöchige Reise, den Fahrtkosten, den Unterkunftskosten und dem Verpflegungsmehraufwand von zwei Reisenden investiert.

Wer steht hinter dem Projekt?

Es handelt sich um ein Inklusionsprojekt von Ungehindert e.V., einem gemeinützigen Verein. Dieser tritt für die Gleichstellung, Selbstbestimmung und volle gesellschaftliche Teilhabe und gegen jegliche Diskriminierung behinderter Menschen ein. Er unterstützt diese und stellt sicher, dass die Leitung, Außenvertretung und Entscheidungskompetenz der Initiative ausschließlich bei behinderten Menschen liegt und behinderungsübergreifend tätig ist.

Website & Social Media
Impressum
Ungehindert e.V.
Rolf Allerdissen
Gottschedstraße 19
04109 Leipzig Deutschland

Ungehindert e.V. bekennt sich zu "Selbstbestimmt Leben", der Behindertenbewegung im Lichte der UN-Behindertenrechtskonvention.
Ungehindert e.V. organisiert Versammlungen zu aktuellen Themen der menschenrechtsbasierten Behindertenpolitik und betreibt Öffentlichkeitsarbeit zur Schaffung von Barrierefreiheit
Ungehindert e.V. ist ein gemeinütziger Verein, der für die Gleichstellung, Selbstbestimmung und volle gesellschaftliche Teilhabe und gegen jegliche Diskriminierung behinderter Menschen eintritt, diese unterstützt und sicherstellt, dass die Leitung, Außenvertretung und Entscheidungskompetenz der Initiative ausschließlich bei behinderten Menschen liegt; und der Initiative behinderungsübergreifend tätig ist.

UNgehindert e.V. ist vertreten durch den Vorstand Rolf Allerdissen und Markus Ertl gemeinsam. Kommunikation über die Bundesgeschäftsstelle (Anschrift wie oben)

Sitz des Vereins: Berlin

Amtsgericht Berlin-Charlottenburg VR 37771 B
Finanzamt Leipzig II. Steuernummer: 231/141/12704

Weitere Projekte entdecken

SAVE THE RAVE
Kunst
DE
SAVE THE RAVE
Beitrag für die Rettung der Hamburger Clubs Fundbureau, Waagenbau, Übel & Gefährlich.
12.510 € (626%) 2 Tage