<% user.display_name %>
Projekte / Community
Mit dem Film-Shop Kassel steht die weltälteste Videothek vor dem Aus! 43 Jahre gelebte Filmgeschichte sollen für immer verschwinden! Damit ginge nicht nur ein gigantischer Filmbestand unwiderruflich verloren, sondern auch eine Begegnungsstätte für Filmfans aus aller Welt. Das möchten wir nicht zulassen. Wir möchten den Film-Shop zukunftsfähig machen. Als Cafe, Veranstaltungsort, Museum und Verleihstätte soll ein wichtiges Kulturerbe erhalten bleiben.
16.827 €
29.000 € Fundingziel
176
Unterstützer*innen
Projekt beendet
Gefördert von Dein Projekt aus der Region Kassel
19.09.17, 11:28 Christoph Langguth
unser Ziel, die älteste Videothek der Welt durch eine Crowdfunding-Kampagne zu retten, haben wir trotz positiven Zuspruchs und eurer großartigen Unterstützung leider nicht erreicht. Euer bei STARTNEXT gespendetes Geld erhaltet ihr zurück, bzw. wird dieses nicht abgebucht! Ob und wie ihr zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht doch noch an die angebotenen DANKESCHÖNS kommen könnt, hängt vom weiteren Verlauf der Videothekenrettung ab. STAY TUNED! Wir sind uns sicher: Randfilm hat im Tandem mit Ecki und Lena Baum und einer tollen Kulturszene in Kassel schier Wahnsinnges versucht und alles gegeben, um dieses Film-Erbe für die documenta-Stadt zu erhalten. ABER WIR GEBEN NICHT AUF! Noch gibt es keinen PLAN B, aber die Verhandlungen mit Kulturinstitutionen, Förderern, Vermietern und nicht zuletzt Ecki selbst werden jetzt nocheinmal aufgenommen. WAS WIR BEREITS ERREICHT HABEN IST , dass der Laden OHNE AUSVERKAUF bis Ende Oktober geöffnet bleibt. DENN NIEMAND WILL, DASS DIESER ORT STIRBT! Bitte bleibt uns gewogen, haltet die Augen offen - besucht den FILM-SHOP Kassel!
14.09.17, 13:19 Christoph Langguth
...zum großen Countdown! Von 19:00 bis 24:00 Uhr! Mit Axel Traxel, Sick Teeth, Spontaneous Wine Tasting, und und und. Gefeiert wird bis Mitternacht - das HR-Fernsehmagazin "Kulturzeit" dreht live die spannenden letzten Minuten unserer Kampagne. Seid dabei - sagt es weiter - und spendet! HIER könnt ihr nocheinmal sentimental in die Geschichte von Eckis Welt eintauchen: http://randfilm.de/25-jahre-filmshop.pdf
13.09.17, 07:45 Christoph Langguth
am Donnerstag, 14.09. ab 19:00 Uhr im Film-Shop, Erzberger Strasse Donnerstag um 0:00 Uhr endet unsere Sammelaktion zur Rettung der ältesten Videothek der Welt. Erlebt mit uns den finalen Countdown, bis es dann heißt TOP oder FLOP! Entdeckt mit uns noch ein letztes Mal unzählige Genüsse und nutzt die vielleicht letzte Chance, ein wichtiges Kulturerbe in Kassel zu besichtigen. Gleichzeitig bedanken wir uns herzlich bei unseren treuen Fans und Unterstützern, die uns überhaupt erst so weit gebracht haben - ihr seid toll! Aus diesem Anlass bietet der Südhang Wein & Feinkost mit uns in Eckis Welt eine exklusive Weinprobe an: "Spontaneous wine tasting". Davor, danach und dazwischen präsentieren wir Sick Teeth , Kassels neue Referenz in Sachen Garage Fuzz Rock. Young, sparse and raw. Ausserdem konnte wir mit dem legendären Axel Traxel , ein Entertainment-Urgestein Kassels dazu gewinnen. Der 75-jährige Tausendsassa war Kassels Discjockey der ersten Stunde, ist bekennender Schlagersänger und KSV Hessen Kassel-Fan, Texter, Ansager und Gastschauspieler. - 5,- € zahlen und Wein probieren - solange der Vorrat reicht... - SICK TEETH (Garage Fuzz Rock / KS) - LIVE! https://sickteeth.bandcamp.com/ - Axel Traxel (Schlager-Madness / KS) - LIVE! https://www.facebook.com/axel.traxel/ - Zählt mit uns den Countdown bis Mitternacht - denn dann heißt es TOP oder FLOP! Eintritt frei!
11.09.17, 10:54 Christoph Langguth
Am Donnerstag, den 14. September geht unsere Crowdfunding-Aktion zu Ende. Letzte Chance, ein wichtiges Kulturerbe in Kassel zu erhalten. Aus diesem Anlass veranstaltet der SÜDHANG Wein & Feinkost mit uns im Film-Shop eine exklusive Weinprobe: "Spontaneous wine tasting" Donnerstag, 14. September Beginn 19:30 Uhr 5€ zahlen und Wein probieren - solange der Vorrat reicht...
08.09.17, 15:21 Christoph Langguth
am Sonntag, 10. September 2017, 17:00 Uhr Doors Open & Soundtrack-Lounge ab 14:00 Uhr Bei schönem Wetter mit Bratwurststand! im Film-Shop – Erzberger Straße 12 – 34117 Kassel Die mit Preisen garnierte Kasseler Band "Caro Kiste Kontrabass" lädt zum Benefizkonzert in Eckis Welt und hat jede Menge "Fahrlässige Poesie" aus ihrem gleichnamigen Album im Gepäck. Unterstützt werden die Stilnomaden von Tobi von "Tambourine" , einer Neuentdeckung auf dem reichhaltigen Singer-Songwriter Nordhessens. Dazu gibt's Kaffee, Kuchen und Videogeschichten vom Johannes Gutenberg des Home Entertainments: Eckard Baum himself. Hier der Plan: ab 14:00 Uhr - Kaffee, Kuchen und Kalendersprüche 15:30 Uhr - Tobi von "Tambourine" (Singer-Songwriter // KS) 17:00 Uhr - "Caro Kiste Kontrabass - Fahrlässige Poesie" (Singer-Songwriter, Chanson, uvm. // KS) Bei schönem Wetter mit Bratwurststand! Foto: Fotomania Kassel Location: Hugenottenhaus/Gates
08.09.17, 14:07 Christoph Langguth
Wie wird man eigentlich UnterstützerIn unserer Kampagne und schreibt als VIDEO HERO Geschichte? Dieser kleine Film hat die Antwort:
07.09.17, 07:44 Christoph Langguth
am Freitag, 8. September 2017 – 19:30 Uhr Doors Open & Soundtrack-Lounge ab 18:00 Uhr im Film-Shop – Erzberger Straße 12 – 34117 Kassel Musical-Mastermind Hank Ockmonick hatte dereinst, vor mittlerweile fast sechs Wochen, unsere schöne Vernstaltungsreihe im Film-Shop eröffnet. JETZT kehrt er noch einmal an den Ort des Abrockens, Filmhits spielens und Erzählens zurück! Und er hat noch jemanden mitgebracht - seine SHAKERS! Im Zentrum stehen diesmal Songs und Melodien von Ennio Morricone. Vom Western über Sozialdrama bis hin um schlüpfrigen Sexfilm, von den Klassikern zu den vergessenen Perlen. Ein musikalischer Ritt durch die Filmgeschichte! Ob sie damit auch den Film-Shop werden retten können entscheidet alleine ihr - mit euren Spenden!
04.09.17, 16:49 Christoph Langguth
Es war die bislang wohl gefährlichste Aktion für den Erhalt unserer so geliebten ältesten Videothek der Welt: Randfilm e.V. gestern auf dem Sonntagsflohmarkt vor der Metro in Kassel. Gefährlich deshalb, weil dort bereits zu unchristlicher Zeit Halligalli-Schnäppchenjagd und entsprechndes Gerangel herrschte - bei frühherbstlicher Kälte und wunderbar atmosphärischem Nebel. Später kam dann die Sonne raus - und brannte gnadenlos auf uns nieder. Dabei gingen allerhand Schätze über den Laden-, äh, ich meine: Tapeziertisch: Alte Filmposter, (Film-)Bücher, DVDs und Videokassetten, Action-Figuren, Comics, Hörspielkassetten, Plüschyodas und und und... Am Ende kamen rund 200,- Euro zusammen - und eine Menge netter Begegnungen mit Flohmarktbesuchern! ES HAT SICH ALSO GELOHNT! DANKE DAFÜR!
01.09.17, 10:21 Christoph Langguth
Liebe Freunde, Fans, Förderer der Videotheken-Kultur, herzlichen Dank für eure großartige Unterstützung! Wir sind regelrecht geplättet von der regen Beteiligung und den positiven Rückmeldungen auf unsere Posts und Veranstaltungen! Darum haben wir jetzt auch einige neue DANKESCHÖNS in unsere Angebot hinzugefügt - für alle Wiederholungstäter oder noch Unentschlossenen! - Sticker-Set "Be a video hero" mit 6 bunten Aufklebern - Persönliches Polaroid mit Ecki im Film-Shop - A1-Poster "Video Hero" in 4 unterschiedlichen Farben Außerdem hat sich JÖRG BUTTGEREIT bereit erklärt, nochmals 5 seiner Bücher für uns zu signieren!
31.08.17, 21:41 Christoph Langguth
"Zwichen Videoparadies und VHS-Hölle - oder: von der Qual der Wahl" Eine Videotheken-Erinnerung von Ralf Stadler Videotheken – Tempel der Kultur im Zenit der zweiten Jahrhunderthälfte. Unerschöpflicher Dschungel der Leidenschaften, der Lust, der unerreichbaren Sehnsüchte. Tränke für dürstende Augen – Iris und Hirn lechzen nach Sensationen – fernen Orten – großen Geheimnissen. Neidvoll blicken Seraphim, Jupiter und Orpheus herab auf diese Gärten mit all ihren prallen Früchten, zu deren Ernte keine andre Arbeit zu tun ist als einen Plastikhänger vom Haken zu nehmen und ihn bei dem freundlichen Herrn mit der Stirnglatze und dem Vollbart an der Theke abzugeben. Und dieser Herr im Hawaiihemd, der jetzt eine scheppernde VHS-Kassette aus dem Lager holt und in eine imitierte Buchhülle legt – ja, er ist es! – Schumacher persönlich! Herrscher über Schumachers Videoparadies in Aulendorf, im Herzen Oberschwabens. Dieses Paradies verbirgt sich hinter einer höchst unparadiesischen Tür aus blind gewordenem Glas, die von beiden Seiten mit Filmplakaten beklebt ist. Drin müffelt es nach Eau de Vidéothèque – eine Mischung aus angetrocknetem Sperma und kaltem Rauch, die nicht auszurotten ist. Auch nicht von dem Duftbaum über der Theke. Schumacher selbst ähnelt stark Captain Spaulding aus „Das Haus der 1000 Leichen“. Das weiß hier aber keiner, denn dieser Film wird erst in sieben Jahren auf Video rauskommen – wir schreiben jetzt das Jahr 1997, und der Verleihhit in diesem Herbst ist der neue Schwarzenegger – „Där Eraaaaser“, wie Schumacher sagt, wobei er die letzten Silben ausspricht wie bei „Autobahnraser“. „Där Eraaaaser“ also „isch ein gnallharder Aktschn-Driller“, den man unbedingt gesehen haben muß. Leider ist er schon verliehen, aber Schumacher macht nicht viel Federlesens, sucht die Nummer des Kunden heraus und greift in Windeseile zum Hörer, um, was die Abgabe des überfälligen Tapes angeht, einen sogenannten „wäg ab kohl“ zu machen. Im Hörer tutet es schon, jemand nimmt ab. Schumacher, laut: „Grießgott – dr Eraaaaser! Wann kommt der zruck?“ Der Kunde am anderen Ende, offensichtlich schwer eingeschüchtert, verspricht, alles zu tun, was man von ihm verlangt. Was mag er wohl denken, wer ihn da angeruft? Aber Schumacher ist noch nicht fertig: „Ond dr Zertliche Libba – dr kommt au zruck!“ Damit legt er auf. „Dr Zertliche Libba“, sagt er, „isch ein hammermäßiger Spitzapornno“. „Erschte Sahne!“, sozusagen, was in der unverstellten Zweideutigkeit von Schumacher ein zwar appetitverderbendes, aber möglicherweise doch treffendes Kompliment ist. Schumachers Sortiment ist klein. Trotzdem findet er für jeden das Richtige und legt überaus großen Wert darauf, sich in dieser Kunst zu beweisen. Wenn sein Schwäbischer Dialekt es einem auch oft schwer macht, herauszufinden, von welchem Film er gerade spricht. Für Science-Fiction-Fans ist sicher „„Schtarworsch“ interessant, zumal „D`Rikkehr dr jeddiridder“ gerade neu erschienen ist. Auch „Vollmedalltschicket“ ist sehenswert, wenn auch ein Kriegsfilm „vom Schtennnlei Kubritsch“, der auch „Dr Schenning“ gedreht hat – „dr uldimadive Horror-Dripp!“ Frauen sehen jedoch meistens lieber „Dirty Dannzing“ oder „Britti Woman“, deren Titel auch sehr viel leichter auszusprechen sind. Als Videothekar mit Leib und Seele macht er mit Rat und Tat keineswegs vor der Abteilung mit dem roten Samtvorhang halt. Nein, Schumacher kennt sich auch mit Pornofilmen nicht nur aus – das ist sogar seine Spezialität. Wer hier eintritt, muß sich die Frage gefallen lassen, ob er es lieber mit oder ohne Handlung mag – und wenn mit – soll diese dann leicht sein oder kompliziert, kriminalistisch angehaucht oder eher mondän-amourös? Welches sind die Vorzüge von „Exzesse uff dr Schenheitsfarm“ gegenüber „Diamend Bäbi“ und warum sind die Franzosen überhaupt die besseren Filmemacher. Was auf den großen Filmfestivals dieser Welt nie geklärt werden konnte, kommt hier zur Sprache. Nun gut. Es gibt Menschen, die suchen ihren Film lieber selber aus. Wollen ungestört sein. Mögen Ruhe und Abgeschiedenheit. Diese Menschen lassen Aulendorf links liegen, fahren mit dem Auto ein paar Kilometer weiter südlich, ins kleine Städtchen Riedlingen. Dort gibt es eine Videothek, die in vielerlei Hinsicht das genaue Gegenteil von Schumachers Videoparadies ist. Kein Schaufenster, kein Schild, keine Beratung. Von Außen sieht man nur ein unscheinbares Fachwerkhaus, auf dessen Haustür ein „Inferno“-Poster klebt. Wer hier eintritt, läßt alle Hoffnung fahren. Das Angebot ist so groß, daß es sämtliche Stockwerke einnimmt. Vom Keller bis zum Dach. Jeder Film der es jemals auf ein Magnetband geschafft hat, befindet sich hier. Die Topografie dieser Verleihstätte erinnert nicht von Ungefähr an die Beschreibung der Unterwelt bei Dante – so viele Ebenen und Höllenkreise gibt es hier zu durchschreiten, und schmerzliche Qualen erleidet man ob der Gewissheit, niemals all diese Schätze in einem einzigen Menschenleben ausleihen zu können. Sortiert sind die Filme nicht nach Genre oder gar alphabetisch, sondern nach Kriterien wie „Ein-Wort-Titel“ oder „Zwei-Wort-Titel“. Filme mit „Der, Die oder Das“ am Anfang oder welche, die, wie „Harry und Sally“, „Benny und June“, „Asterix und Obelix“, etc., aus bloßen Eigennamen bestehen. Aber wo findet man jetzt „RoboCop“? Richtig: bei den Filmen mit dem Begriff „Cop“ im Titel – denn auch diese haben eine eigene Rubrik. „Beverly Hills Cop“ allerdings steht bei den Eddie-Murphy-Filmen. „2001“ steht bei Filmen mit Zahl im Titel – ebenso wie „2000 Maniacs“, „20000 Meilen unter dem Meer“, „Jahr 2022 – die überleben wollen“ – aber auch „Rocky 3“, obwohl Stallone eigentlich seine eigene Rubrik hat. Es ist eben kein Ort des Findens, sondern des Suchens. Nicht der stumpfe Verleih ist das Ziel, sondern der Weg dorthin, über die ganzen Etagen hinweg, durch die Zimmer, die Regale – und wer endlich zum Ausgang zurückfindet, wenn überhaupt, hat eine unvergessliche Video-Cover-Safari hinter sich, die ihn noch viele schlaflose Nächte lang beschäftigen wird. Ein Eldorado für Videofilmfanatiker. Oder vielleicht einfach der Ort, wo die Kassetten zum Sterben hinkommen. Der einzige Mensch an diesem Ort ohne Namen ist ein anonymer Dicker in einem winzigen Kabuff hinter einem raumfüllenden Schreibtisch, umgeben von undurchdringlichem Zigarrenqualm. Man sieht bloß seine Umrisse, wie in einem John-Carpenter-Film. Fragen sind hier unerwünscht. Er kann einem sowieso nicht helfen – es gibt keinen Computer, keine elektronische Bestandserfassung, keinen Printkatalog. Und der Mann ist zudem äußerst wortkarg. Komischerweise hat er stets, ohne aufzustehen, die richtigen Kassetten griffbereit, als hätte er Gestern schon gewußt, was man sich heute ausleihen würde. Unheimlich, besser, man denkt nicht zu viel darüber nach, denn – ja, er ist so eine Art Geist. Ein paar Jahre noch, dann wird ihn der Zigarrenrauch endgültig verschlucken, und mit ihm wird die ganze Videothek verschwinden und sein ganzes schönes großes Sortiment weggespült von DVD, Bluray, Online-Streaming. Übrig bleibt dann ein Haus mit „Zu Verkaufen“-Schild im Fenster, das die allmählich verödende Innenstadt von Riedlingen um einen weiteren Leerstand bereichern und jahrelang nutzlos vor sich hin gammeln wird, ehe ihm ein Investor die mögliche Wiedergeburt als hippe Kaffeefiliale schenkt, wer weiß. In Aulendorf hingegen, in Schumachers Videoparadies, geht es inzwischen auf den Feierabend zu. In der Pornoecke verlöschen die Lichter. Die Kunden werden nach und nach hinauskomplimentiert. Aber auch das: schwäbisch, freundlich, voller Wärme. „Guats Nächtle, verzehlet se mir au, wias war!“ ruft er einer Frau hinterher, die einen ganzen Stapel Kassetten geliehen hat. Bis auf einen bleichen Milchbubi beim Neuheitenregal ist der Laden leer. Schumacher räuspert sich, während der Kerl unschlüssig die Hüllen wiegt. Der Abend ist kurz und ohnehin ist das Aussuchen ja das Schönste am Filmekucken. „Hend se was gfunda?“ ruft Schumacher, mit den Schlüsseln klirrend. Der Moment der Entscheidung ist da, er läßt sich nicht länger aufschieben. „Ach, wissen sie was? Ich nehm einfach beide.“ Schumacher entblößt seine Zahnlücken zu einem herzerwärmenden Lächeln und zwinkert mir zu: „Des isch eine gute Wahl!“ >>>>> Abbildung aus: „Videodrome“ von David Cronenberg Quelle: http://www.businessinsider.com/videodrome-the-1983-david-cronenberg-movie-2013-6?op=1&IR=T
30.08.17, 23:52 Christoph Langguth
BE A VIDEO HERO SPECIAL Samstag, 2. September 18:00 - 22:30 im Film-Shop Bodybuilding, Jazz, Singer-Songwriter und Ambient Neo Flow. Wooo, genug für einen Abend voller Gegensätze in der ältesten Videothek der Welt. Im Film-Shop ziehen sich halt Dinge an, die sonst eher auf gegensätzlichen Polen ihre Zelte aufschlagen: Aber wir errichten mit Euch zusammen nicht umsonst die weltschrägste Begegnungsstätte in Kassels Kiez No.1! 19:30 Uhr - Carsten Schollmann, Singer-Songwriter (KS) Kritisch, melancholisch und wunderbar poetisches Storytelling. „Jetzt sind sie da, die rosaroten Elefanten, und der Verstand kommt da abhanden" könnte auch das Motto dieses Abends sein! https://soundcloud.com/carsten-schollmann 20:00 Uhr - Trio Süd - Musik und Geschichten (KS) Hochkultur im Land der B-Movies: Trio Süd spielt Musik aus Süd- und Osteuropa sowie Argentinien. Freut euch auf einen seltenen Auftritt als Trio-Süd von Susanne Herrmann (Violine), Gunter Fuhr (Bandoneon) und Berthold Mayrhofer (Kontrabass) 20:45 Uhr - Big Mustis Ein-Mann-Mega-Show (California Kassel) Ein Mann stark wie eine ganze Mannschaft: Mustafa Cehovic ist Body Builder, Reality-TV-Star, Street-Worker und Kapitän der Video-Hero-Flotte. Wo er steht, steht die Welt still, denn Big Musti begeistert jeden mit seiner ganz eigenen Art von Unterhaltung. Mit seiner Body-Art-Performance wird er die Schaufenster des Film-Shops zum Beschlagen bringen. Wir sind sicher: Andy Warhol würde ein Museum für unseren Kiez-Helden errichten. 21:30 Uhr Daniel Jåhn (HH//UHB) In melancholischen Soundlandschaften irgendwo zwischen Musique Concrete, Minimal Music und Ambient fühlt sich der Hamburger Komponist und Musiker Daniel Jåhn besonders wohl. Das Allernächste, das Fernste, unterbrochene Anordnungen, Miniaturen - mehr braucht es nicht für einen verträumten Abend in der fast vergessen Welt der Videotheken. https://soundcloud.com/itsyourunhappybirthday/les-jardins-tranquilles-mixtape Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei! Musik und Getränke gern gegen Spende! Einlass und Soundtrack Lounge jeweils ab 18:00 Uhr
28.08.17, 15:41 Christoph Langguth
Was auf die Ohren bekommt heute jeder, der FFH einschaltet. Nein, nicht Scorpions, Mike Oldfield oder Eurythmics (das auch) - sondern Ecki und die Randfilmer. Im Radiointerview erzählen sie STÜNDLICH, warum der Film-Shop ihnen so wichtig ist! Hier geht's zur Seite: https://www.ffh.de/news-service/magazin/toController/Topic/toAction/show/toId/132556/toTopic/kassel-aelteste-videothek-der-welt-vor-dem-aus.html
28.08.17, 13:02 Christoph Langguth
...und das ist kein Scherz: Seit Langem sind wir Fans von Uwe Boll! Und jetzt ist Uwe Boll Fan unserer Aktion "Rettet den Film-Shop"! Warum? Ganz einfach: Weil die weltälteste Videothek seinen Filmen ein Zuhause gibt! Ohne Zensur, ohne Debatte, ohne Kompromisse! HERZLICHEN DANK, UWE BOLL! Wer genauso cool sein will, schließt sich ihm an - mit Unterstützervideo, Fan-Anmeldung, Spende!
23.08.17, 13:00 Christoph Langguth
Zusammen mit KMEO // KMMN heißt es am Samstag: Vorglühen im Film-Shop und dann Open End im KMMN im Interim der Nachrichtenmeisterei. Wir begrüßen unseren Video Hero Yus_Uperchill auf der Videothekenbühne. Wer erleben will wie sich Stevie Wonder und Helge Schneider zu einem musikalisch einmaligen Synthie-Wave-Circus verheiraten, ist an diesem Wochenende in der weltältesten Videothek genau richtig. Um 18:00 Uhr öffnen sich wieder die Pforten von Eckis Welt für einen bunten Abend, der sich diesmal bis in die nächtlichen Stunden lallt: - ab 18:00 Uhr Doors open und Soundtracklounge - 19:00 Uhr Super-Sexy-8 - Filme von der Rolle und unter der Gürtellinie - 20:00 Uhr LIVE: Yus_Uperchill, der Mann mit den Feelings - ab 22:00 Uhr: Krachen lassen in der Champagnerbar unseres Vertrauens: KMEO // KMMN im Interim in der Nachrichtenmeisterei Auf geht's! Sneaker schnüren, Gürteltasche schnallen! Wie immer: Eintritt FREI, Bier und Genussmittel gerne gegen Spende! Facebook: https://www.facebook.com/events/827418497435455 https://www.facebook.com/events/124459111520510
23.08.17, 12:08 Christoph Langguth
Heute, Mittwoch, den 23. August, ab 18:00 Uhr startet ein neues faszinierendes Event in Kassel: Der VIDEO-MITTWOCH im Film-Shop! So wie früher werden wir uns einen schönen Videoabend machen. Mit Chips, Bier und Soft-Drinks...und Bier! Drei Überraschungsfilme stehen zur Auswahl. Der Meistbietende darf aussuchen! Ab jetzt JEDEN MITTWOCH im Film-Shop Kassel. Eintritt frei! Getränke und Film gern gegen Spende.
22.08.17, 12:34 Christoph Langguth
Prominente Video Heroes #2 Filmkritiker und YouTube-Star Wolfgang M. Schmitt jun. hat für uns ein Video gedreht! Darin sagt er, warum Videotheken erhaltenswert sind! Wolfgang M. Schmitt jun. wird außerdem LIVE auf unserem Randfilmfest im September zu erleben sein! Zusammen mit Dominik Graf, Hans W. Geißendörfer, vielen anderen Stargästen und einem DA DA-mäßigen Filmprogramm. Unter www.randfilmfest.de gibt's das Programm und weitere Infos!
21.08.17, 15:35 Christoph Langguth
Immer mehr Prominente und Künstler setzen sich mit dem Videothekensterben auseinander - und unterstützen uns bei der Rettungsaktion für den Film-Shop Kassel! Dominik Graf, Jörg Buttgereit, Prof. Dr. Marcus Stiglegger, Wolfgang M. Schmitt jr., aber auch regionale Größen wie Hank Ockmonic, Mia Morgan und Casio Rakete sind nur einige davon. Denn sie alle wissen, dass die Digitalisierung und der Verlust schöner Orte, nicht nur in Kassel, auch vor der übrigen Unterhaltungsindustrie keinen Halt machen wird. Live ist live, das gilt für Musik, Gesang und Literatur ebenso wie für die Begegnungskultur in der Videothek, und daher freuen wir uns über so viel Zuspruch. DENNOCH IST ES NOCH LANGE NICHT GESCHAFFT! Teilen, Spenden, Weitersagen - dass ist es, was ihr tun könnt, auch wenn ihr bereits Fans oder Unterstützer seid. Vielleicht kennt ihr auch selbst Prominente, Förderer oder Mäzene, die ihr für uns ansprechen könnt? Ideen jeder Art könnt ihr gern jederzeit auf unserer Pinnwand hinterlassen! Das charmante Gesangs- und Klavierduo "Pfeffer & Likör" begeisterte letzten Samstag nicht nur ihre Zuhörerschaft im proppenvollen Film-Shop - sie haben uns außerdem eine Grußbotschaft hinterlassen! Viel Spaß!
19.08.17, 16:32 Christoph Langguth
"Hauptsache Theke – Ostzonenvideothekenwahnsinn" von Christoph Langguth Das ländliche Thüringen, endliche Weiten. Ich war 1993 vierzehn Jahre alt. Die ehemalige DDR hatte bereits begonnen, aus dem Repertoire der westlichen Konsumgesellschaft die dürstenden Akkus der Massen- und Subkultur aufzuladen. Neben Sexshops, Möbel- und Autohäusern sprossen Videotheken, selbst in ländlichsten Gegenden, aus dem Boden. Zuerst familiär organisiert, in Garagen, Waschküchen und Fluren des Eigenheims. Klein und schmutzig, aber auch nahezu unbewacht durch FSK, BPjM und elterlicher Wachsamkeit. Alterskontrolle? Nein, danke! Hatte man sich doch gerade erst durch eine friedliche Übernahme die Freiheit erschließen lassen und die mannigfaltigen Möglichkeiten der Selbstverwirklichung in Markt und Kultur entdeckt, wollte man diese auch nicht gleich wieder beschnitten wissen. Der „Wilde Osten“ erlebte seine Pionierzeit zwischen Dildos, Möbelhäusern, schrottreifen Gebrauchtwagen und Videokassetten. Wir taumelten im jugendlichen Eifer zwischen Selbstdarstellung und gegenseitigem Überbieten: Beim Rauchen, beim Fussball, bei Mädchen und beim Härtegrad der Filme, die man schaute. Es wurde auf dem Schulhof geflüstert. Namen wie Fulci, Raimi oder Jackson fanden ihren Weg durch die vorgehaltene Hand. Verbotene Filme, schockierende Bilder, angsteinflößende Geschichten. Der Durst nach dem Spektakulären und Niegesehenen trieb uns an, immer wieder den Weg in das gelobte Land der Erwachsenenfilme zu finden. Wir rasen mit dem Moped durch die Nacht. Auf in den Nachbarort, in die heilige Halle der Jungsunterhaltung. Der spannende Abend im Jugendclub hinter dem dörflichen Tanzboden immer vor Augen. Ohne Helm und Führerschein, aber mit großer Vorfreude auf das Betreten des Videoparadieses. Die Räumlichkeiten der Videothek sind schwanger von sechzig Längen Lord Extra am Tag. Von handbeschriebenen Plastikanhängern katalogisierte VHS-Hüllen bedecken alle holzvertäfelten Wände. Pokale ansässiger Vereine finalisieren das stilsichere Gewand eines Hobbykellers. Eine Theke mit gedrechselten Pfeilern und Barhockern. Eiche rustikal und ostalgische RFT-Anlage: Gelsenkirchener Barock meets Puhdys. „N’abend Jungs“, die Königin der Filmgrotte begrüßt uns mit einem wissenden Lächeln darum, daß auch stets ein Abstecher hinter den dichten Vorhang der Pornokammer geplant ist: Aufklärung durch Neuaufgeklärte. Doch vorher kurieren wir das Hauptprogramm passend zu Pizza, Cola und Zigaretten: „Cyborg“? „Tanz der Teufel“? „Friedhof der Kuscheltiere?“ Man kann sich nur schwer einigen, gibt vor vieles schon gesehen zu haben und hat auch nicht das Geld, sich die hohe Leihgebühr jede Woche leisten zu können. Konsens ist jedoch meistens das kleine, rote Quadrat auf der Rückseite der VHS-Hülle. Ab achtzehn! Besser noch indiziert oder verboten! Ungeschnitten bitte! Die Garantieformel für einen gelungenen Abend. Das zusammengelegte Geld reicht für drei Filme. Es werden Cover gedreht, Fachkundiges ausgetauscht: „Chuck Norris ist besser als Van Damme!“ „Stallone ist zu alt und nach Rambo 3 kam nix mehr von dem!“ „Michael Dudikoff vielleicht? Immerhin sind hier auch Ninjas am Start!“. Ich hatte während dieser Diskurse immer große Schwierigkeiten, meine Vorliebe für Zombies und Monster gegen diese Schwadron von schlagkräftigen Kampfsportlern und treffsicheren Einzelkämpfern zu behaupten. Waren meine Videobrüder doch ein paar Jahre älter als ich, zählte meine Stimme nicht viel und ich war dankbar für jeden Lucky Punch. Wir leihen zum wiederholten Mal „Bloodsport“, da sich die „Schienbeinszene“ so großer Beliebtheit erfreut und der Chuck-Norris-Fan allein mit seiner Meinung steht. Stallone bekommt mit „Tango & Cash“ doch noch eine letzte Chance und ich kann „Metamorphosis: The Alien Factor“ gegen Teresa Orlowski durchsetzen. Puh, alle sind glücklich. Karteikarte ausfüllen, Rucksack auf, Kickstarter und los. Die Pizza kommt wie immer zu spät in den Jugendclub und ist kalt nach ihrem Neunkilometertrip durch die Provinz. „Stallone, Bloodsport und dann Langguths Film!“ Die Titel der von mir gewählten Filme wurden stets vergessen, oder gar ins Lächerliche gezogen, die Abspielreihenfolge ohne mich bestimmt. Egal, Pizzakarton auf und Film ab! Ich schlief noch vor Chong Lis fatalen Unterschenkeltritt ein und bekam später einen Rüffel da „Metamorphosis“ durch die Videothekarin mit „Das fliegende Auge“ verwechselt wurde. Den von allen vergessenen Alien-Mutations-Shocker habe ich bis heute nicht gesehen, genauso wenig wie nur einen Chuck-Norris-Film. Im Filmtempel von damals trifft man sich nun zum Feierabendbier ganz ohne Videoglanz aber mit gleicher Selbstverständlichkeit: „Hauptsache Theke!“ WIE WAR DAS BEI EUCH? SCHICKT UNS EURE PERSÖNLICHE VIDEOTHEKENGESCHICHTE! WIR WERDEN SIE AUF UNSEREM BLOG VERÖFFENTLICHEN! Foto: Videothek in Mecklenburg-Vorpommern
16.08.17, 20:56 Christoph Langguth
If you love watching movies, you should hit up a video store in NYC, where a DVD is still a treasured object Yes, there was a time not so long ago that you went to a video store to rent the best movies. In most places, this practice has become a lost art, buried by the relentless sands of time and old VCRs. But New York still maintains a tidy list of antique stores, er, video rental stores that keep this old-school practice alive. And that’s a good thing, if only for ensuring that our film horizons stay broader than the available movies on Netflix. You can finally find the director’s cut of the Gothic Spaghetti Western (Sella del Vampiro!) that you’ve wanted to see since forever. RECOMMENDED: Full guide to shopping in NYC Every remaining video store in NYC 1. We Deliver Videos Here’s how this snug Upper East Side shop works: First, buy a block of rentals in advance (minimum is 10). Then, at your leisure online, reserve whatever flicks you want to see, and they’re delivered to your door. If you’re looking to supplement that Netflix catalog with some solid choices, these guys can help. 2. Video Free Brooklyn Movie guru Aaron Hillis and his wife, Jennifer Loeber, curate this Brooklyn boutique, which they furnish with the very best in film. For a regular dose of his tastemaker talk, check out Aaron’s popular podcast, DVD Is the New Vinyl. 3. Film Noir Video Maybe you’re searching for an obscure cult classic or foreign film. Or perhaps you seek to satiate your appetite for a gritty noir. In either case, this shabby bohemian storefront should rank first on your list of where to look. Nix Netflix and chill—try a Fellini and Bellini instead. 4. VideoRoom Since 1978, this spot has been catering to New Yorkers’ cinematic cravings. Nowadays, it stocks more than 17,000 titles (which is, in case you were wondering, more than triples the current selection on Netflix). Plus, for $3 a month, you can become a Gold Member—that means free delivery and pick up. 5. Videology Bar & Cinema This indie micro-cinema in Williamsburg hosts small screenings accompanied by full-service food and drink. And the showings are often full-on shindigs—so you can get down doing things like Wes Anderson bingo while you watch. It also has a pretty massive (around 17,000) DVD collection you can (and should) rent from on the regular. 6. New York Public Library While we’re on the subject of the lost art of renting movies, we’d be remiss not to mention the city’s public libraries, especially this one. It’s been amassing its film collection since 1953 and now has more than 5,000 VHS tapes and 1,200 DVDs. You may as well check it out—it’s free to rent one for a week—all you have to do is get your library card minted right quick and then watch all the Natalie Portman movies or Mark Wahlberg movies you want on videocassette. Quelle: https://www.timeout.com/newyork/shopping/every-remaining-video-store-in-nyc Bildcredit: www.karlundpauline.de
16.08.17, 13:37 Christoph Langguth
am 19. August 2017 – 19:30 Uhr Doors Open & Soundtrack-Lounge ab 18:00 Uhr im Film-Shop – Erzberger Straße 12 – 34117 Kassel Mädelsabend im Film-Shop? Weit gefehlt! Hier trifft Charme auf Schirm, Ordinär auf Chic, bzw. Chick, 20er Jahre auf das Hier und Heute. Und das alles inmitten der Regale des Film-Shops. MIA MORGAN ist die Kasseler Szenegröße, Feminist Rights Aktivistin, Social Media Star und die Zisselkönigin 2018 und überhaupt Queen of everything fancy in your year +1. Sie wird aus ihrer – bisher unveröffentlichen – Abhandlung „Jungs/Männer, mit denen ich Sex/Nichts hatte“ lesen, die weniger eine Aneinanderreihung von Schwanzrezensionen, sondern literarische Bewältigung einer Vergangenheit, die durch unerwiderte Liebe und der daraus resultierenden Entscheidung „Wenn du mich nicht willst, soll mich jeder haben!“, geprägt wurde, und sich besser liest, als sie sich damals lebte. Aber was kann man besseres aus schlechten Erfahrungen machen als gute Stories. PFEFFER & LIKÖR So sinnlich und absurd wie der Name schon anmutet, gestalten sich auch die Chanson-Abende der beiden Damen. Auf große Gefühle folgt trockener Wortwitz, gepfefferte Texte treffen auf süßen Klang. Das Publikum darf schwelgen und lachen, singen und staunen und den Abend mit allen Sinnen genießen. Der besondere Reiz des frechen und eleganten Duos liegt im Bühnenspiel: Mit Humor und Nonchalance wechseln sie im Laufe des Abends die Plätze. Hier musizieren zwei fabelhafte Pianistinnen, die als Sängerinnen unterschiedlicher kaum sein könnten. Die betörende Stimme von Kristin de Oliveira ist ebenso temperamentvoll wie verführerisch und kontrastiert wunderbar mit dem kokett frivolen Sopran Claire Raibers. Natürlich ist der Eintritt frei – Getränke, Knabberei und Musik gern gegen Spende!
15.08.17, 17:24 Christoph Langguth
oder "Lasst die Videotheken in Würde sterben!". Diese oder ähnliche Sätze hören wir tatsächlich manchmal. Sie zeugen von einem merkwürdigen Missverhältnis: Während das Kino im öffentlichen Bewusstsein und auch in dem von Förderern ein großes Ansehen genießt, und jährlich tausende von Euro an Subventionen in den Kinobetrieb fließen, wird der kulturelle Wert von Videotheken oft verkannt. Schlimmer noch: es haftet ihnen der Ruf des Schmuddeligen, des Verbotenen an. Videotheken sind eine Art hässlicher kleiner Bruder des Kinos, und das Verleihgeschäft eine Art "Prostitution" der Filmkunst. Das ist natürlich Schwachsinn. Denn gerade in unserer stark durch Staats- und Verleihrestriktionen geformten Kinolandschaft war und ist der Videothekenbetrieb seit Jeher ein Freihafen für eine deutlich größere Bandbreite an Filmen, welche sonst nie zu sehen gewesen wären. Und was anderes zeichnet eine funktionierende Kulturlandschaft aus, wenn nicht ein breites künstlerisches Angebot? Die Rolle der Videotheken in der Liberalisierung von (Film-)Bildung in Deutschland ist ausreichend dokumentiert und nicht wegzudiskutieren. Erst durch deren Aufkommen wurde Film für Jedermann erschwinglich und zugänglich. Und dennoch wollen wir zulassen, dass die letzten Spuren dieser Branche im Boden versickern? Im digitalen Zeitalter kommt ihnen sogar noch eine ganz neue Bedeutung zu: Sie schaffen gesicherte Privatsphäre! Wer glaubt, im Netz ganz allein zu sein, irrt sich. Denn die großen IT-Firmen lugen uns ständig über die Schulter, studieren unsere Vorlieben und verlinken uns innerhalb unserer Interessenblasen zu dem weiter, was wir ohnehin schon kennen. So wird unser geistiger Horizont statt weiter - immer enger. Das Gegenteil von Abenteuer, würde ich sagen. Auch wenn man ganz allein vor seinem Rechner sitzt, ist das Netz doch der öffentlichste Raum, den es gibt. In der Videothek dagegen kennt niemand meine Vorlieben. Kann ich als Bodybuilder sentimentale Liebesfilme ausleihen, meinen Spleen für peinliche Hollywood-Stars ausleben, oder auch mal heimlich einen Zeichentrickfilm mitnehmen. Der "geschlossene" Raum der Videothek - hier ist er wirklich geschlossen. Intimität wird hier groß geschrieben, nicht nur in der Erwachsenenabteilung. Meine Vorlieben gehen nur mich etwas an, und meinem Videothekar - gebunden durch die ungeschriebene Schweigepflicht seiner Zunft - kann ich vertrauen. Stellvertretend für die ganze Branche - und für eine ganze Epoche der Film-, Zensur- und Kulturgeschichte - möchten wir den Film-Shop erhalten und als Begegnungsstätte, Ausstellungsraum, Cafe und natürlich als Videothek erhalten. Denn dafür brauchen wir Videotheken: Zum Hingehen, zum Schwelgen, zum Schwatzen, sich Verlaufen, wegen der Geheimniskrämerei hinter dem schwarzen Vorhang mit dem ab 18 Schild, wegen dem vertrauten Gesicht hinter dem Tresen. Dennoch ist es schwer, Kulturförderer auf unsere Seite zu ziehen. "Am schwierigsten ist es, das zu sehen, was tatsächlich da ist." Das sagt J.A. Baker in seinem berühmten Buch über die bedrohten Wanderfalken. Mir kommen die Videotheken - und insbesondere der Film-Shop von Ecki Baum - auch ein bisschen vor wie diese Wanderfalken. Jetzt im Moment schreien alle nach Fortschritt und glauben, alle Brücken hinter sich abbrechen zu müssen, als wäre es nicht gerade eben diese Vergangenheit, aus der wir gemacht sind. Sie wollen leugnen, vergessen, schämen sich vielleicht sogar. Sie sehen nicht, was tatsächlich da ist. Und wenn es einmal verschwunden ist...werden sie es bereuen.
14.08.17, 16:34 Christoph Langguth
am 18. August 2017, 19:30 Uhr Doors Open & Soundtrack-Lounge ab 18:00 Uhr im Film-Shop - Erzberger Straße 12 - 34117 Kassel ANDREA GUNKLER liest aus "ECHT CLEVER - Erfindungen aus Hessen" So klein das Bundesland ist, so viele erstaunliche Menschen hat es hervorgebracht, Menschen mit Visionen, die Neues schufen, zu ihrer Zeit manchmal Undenkbares, das heute aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Oder können Sie sich ein Leben ohne Telefon oder Computer noch vorstellen? Zu diesen Erfindungen zählt auch die Videothek von Eckhard Baum: der „Film-Shop“ – in den Siebzigerjahren etwas völlig Neues. Im Rahmen ihrer Lesung im „Film-Shop“ wird Andrea Gunkler neben der Videothek weitere Erfindungen aus Kassel und dem Raum Nordhessen vorstellen, den Dampfdrucktopf etwa, Schweppes oder PAUL. Andrea Gunkler ist freiberufliche Autorin, Jurymitglied beim diesjährigen Nordhessischen Autorenpreis und lebt in der Nähe von Bad Hersfeld. Das musikalische Rahmenprogramm bestreitet mit BASTI HAMEL ein Vollblutmusiker, der in der Region längst kein Unbekannter mehr ist. Er hat genügend Facetten, um sich aus dem Einheitsbrei des Mainstream zu lösen. Seine Gesangsstimme kann erzählen, streicheln, aber auch impulsiv aufschreien. Seine selbst geschriebenen Lieder haben Tiefe, Botschaft, aber auch Witz. Über Freundschaft singt er, vom Respekt vor sich selbst, aber auch wie lecker ihm „Flens schmeckt“. Und wenn es jemandem gelingt, gerade mal fünf Minuten auf der Bühne, einen ganzen Saal zum Mitsingen zu bringen, dann sagt das genug über sein Charisma. Natürlich ist der Eintritt frei – Getränke, Knabberei und Musik gern gegen Spende!
14.08.17, 09:21 Christoph Langguth
Samstag Nacht kamen viele Autofahrer und Fußgänger in der Erzbergerstraße in Kassel aus dem Staunen nicht heraus: Im bunten Flackerlicht tanzte und wackelte ein Mann im Anzug mit einem Mini-Synthesizer durch das Schaufenster des Film-Shop, vor einem zwischen den Filmregalen dicht gedrängten Auditorium! Alle wollten die Premiere von CASIO RAKETE auf unserer frisch eingerichteten Schaufensterbühne miterleben! Und wurden nicht enttäuscht! Es war toll! Herzlichen Dank, CASIO RAKETE! Die gute Nachricht #1: Wir haben CASIO RAKETE vom Fleck weg für unser Randfilmfest engagiert, welches von 29. September bis 01. Oktober stattfindet! Gute Nachricht #2: Fast 250 Euro flossen an Spenden für den Erhalt des Film-Shop ins Thekensparschwein! Die schlechte Nachricht : Von einem Erreichen unseres Ziels sind wir noch weit entfernt. Und das, obwohl wir von so vielen hoffnungsfrohen Menschen umgeben sind. Darum hier nochmal die Bitte: - SPENDET GELD: Auch wenn ihr vielleicht denkt, dass ihr nichts groß beizutragen habt - JEDER EURO ZÄHLT! - TEILT UNSERE KAMPAGNE: Liken und Teilen auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken erhöht die Aufmerksamkeit und verschafft uns weitere Unterstützer! - SAGT ES WEITER: Auch hier gilt: Weitersagen kostet nichts und hilft uns trotzdem enorm. Wir müssen die Lawine am Rollen halten! Wenn wir nichts tun ist es mit der wunderbaren Location bald vorbei! Zur Belohnung bekommt ihr hier ein paar schöne Bilder von einem unvergleichlichen Konzert. (Credits: www.karlundpauline.de )
11.08.17, 18:27 Christoph Langguth
Heute Abend startet um 20:15 Uhr die neue Staffel von Promi-Big-Brother auf SAT 1. Das könnte uns herzlich egal sein, wäre nicht ZACHI NOY mit an Bord. Der israelische Schauspieler besuchte bereits vor Jahren den Film-Shop in Kassel und ist zudem ein enger Freund von Gründer Eckhard Baum. Anläßlich seiner Promotiontour für "Eis am Stiel Teil 8" legte er seinerzeit weite Teile der Erzbergerstrasse lahm. Ob Zachi vom Big-Brother-Haus aus den Film-Shop retten wird hoffen wir natürlich sehr. Auch Du kannst es: Denn wir haben zum Glück noch einige Autogramme von Zachi als DANKESCHÖNS im Angebot. Aber Achtung - nur solange der Vorrat reicht! Quelle Foto: Sat 1
08.08.17, 11:25 Ralf Stadler
Am 12.8. um 20:15 Uhr! Zur 2. KICK-OFF-PARTY in den endlosen Weiten der ältesten Videothek der Welt! CASIO RAKETE ist High-End-Low-Key-Entertainment. Ein Mann und ein Casio-Keyboard erforschen das Niemandsland zwischen Udo Jürgens, Andreas Dorau, Cha-Cha und Trio. Dazu ein Anzug und fertig ist der Beweis, dass große Gesten und kleine Keyboards kein Gegensatz sein müssen. http://www.raketenpop.de/ https://soundcloud.com/casio-rakete Natürlich ist der Eintritt frei - Getränke, Knabberei und Musik gern gegen Spende! BEGINN: 20:15 Uhr DOORS OPEN & SOUNDTRACK-LOUNGE ab 18:00 Uhr
06.08.17, 13:55 Christoph Langguth
Nicht "Rhythmus hinter Gittern", sondern "Rhythmus im Labyrinth der Filme" war angesagt, als MR. HANK OCKMONIK am Samstag, den 05. August bei unserer Kick-Off-Party im Film-Shop in die Saiten griff! Dabei lieferte er nicht weniger als eine musikalische Führung durch die Filmgeschichte - im wörtlichsten Sinn. Von Regal zu Regal - von der Hans-Albers- bis in die James-Bond-Ecke, mit einem Abstecher zum Western. Ob "High Noon", "Nobody" oder "Große Freiheit Nr. 7" - dieser Mann ist eben in jedem Genre zu hause. Ein Hochgenuss, der dann auch von den Gästen bei Bier und Fanta frenetisch gefeiert wurde. Auch der Auftritt des QUOTENJUGENDLICHEN hätte passender kaum sein können. Soundtracks satt auf den Plattentellern - von EMANUELLE bis A-TEAM oder der Disco-Version von FREITAG DER 13te! Dazu gab es viele schöne Begegnungen von Filmfans und solchen, die es spätestens jetzt, Samstag abends im Film-Shop, geworden sind!
04.08.17, 11:01 Christoph Langguth
Wir freuen uns, dass unser Vorhaben so gut angenommen wird - Das muss gefeiert werden! Wir laden euch herzlich ein, am Samstag, den 05.08.2017 in den Film-Shop in der Erzberger Straße 12 in Kassel zu kommen. - ab 18:00 Uhr anstoßen an der VideoTheke - ab 19:00 Uhr Unplugged-Konzert mit Hank von den Shakers - ab 20:00 Uhr Plattenverdrehen mit dem Quotenjugendlichen - Ganz viel Videothekennostalgie inklusive Eintritt ist frei, Getränke und Musik gern gegen Spende. Wir freuen uns auf euch!