Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Bildung
Roboter in Not - Investieren Sie jetzt in Ihre Zukunft
In Filmen sind sie gegenwärtig. Roboter werden eine wichtige Rolle spielen. Heute können wir selber Roboter bauen und programmieren. Und das ist genau das, was wir vom KKST im Rahmen des FTC-Wettbewerbes tun. Hier müssen Schüler eigenständig einen Roboter konstruieren und bauen für bestimmte Aufgaben. Doch was haben SIE davon? Unterstützen Sie uns Schüler beim Forschen für die Zukunft finanziell. Helfen Sie uns, auch weiterhin an Robotern zu basteln. Denn wir sind die Forscher von morgen.
Stuttgart
Startphase
Beantworte drei kurze Fragen und hilf dem Starter.

Projekt

Finanzierungszeitraum 22.09.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Zw. Sept. 2015 und Mai 2016
Fundingziel 2.700 €
Stadt Stuttgart
Kategorie Bildung

Worum geht es in dem Projekt?

Das Königin-Katharina-Stift nimmt seit 3 Jahren an der First-Tech-Challenge teil, einem weltweiten Roboterwettbewerb für Schüler ab 14 Jahren. Jugendliche im Alter von 14 bis 20 Jahren bauen und programmieren im Team einen Roboter und treten am Wettbewerbstag gegeneinander an. In der Vorbereitung arbeiten die Jugendlichen wie echte Ingenieure – sie planen, bauen, programmieren und dokumentieren im Team. Sie erwerben dabei lösungsorientierte, handwerkliche, organisatorische und soziale Kompetenzen.

Bisher wurden die Roboter über einen Lego-NXT und ein dazugehöriges WLAN-Modul gesteuert. Ab der kommenden Saison (Sep. '15) wird verpflichtend auf spezielle Android-Geräte (spezielles Smartphone mit Snapdragon-Prozessor) umgestellt. Allein die Umstellung auf das neue System kostet für die zwei Teams vom Königin-Katharina-Stift zusammen mindestens 1000 Euro. Da bei den letzten Wettbewerben mehrere Motoren durchgebrannt sind und wir noch weitere (in Europa nur schwer oder gar nicht zu beschaffende) Teile dringend benötigen, um gegen die Teams aus Russland, USA, Saudi-Arabien, Italien einigermaßen konkurrenzfähig zu sein benötigen wir noch zusätzlich ca. 1500 Euro.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Geld kommt Schülern des Königin-Katharina-Stifts zugute, die in bisher zwei Teams an der First-Tech-Challenge (http://www.first-tech-challenge.org/de/ und http://firsttechchallenge.nl/ in Paderborn und Eindhoven) teilnehmen und ihre Erfahrungen aus dem letzten Jahr verbessern und neue Ideen umsetzen wollen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

In Filmen und Computerspielen haben sie längst die Hauptrolle ergriffen: Ex Machina, I robot und Star Wars sind vielleicht die bekanntesten Beispiele. Es steht außer Frage, dass Roboter in der Zukunft eine wichtige Rolle in unserem Leben spielen werden.

Heutzutage haben wir die Chance, selber Roboter zu bauen und zu programmieren, und das ist genau das, was wir vom Königin-Katharina Stift in Stuttgart im Rahmen des FTC-Wettbewerbes getan haben. Ein Wettbewerb, bei dem Schüler eigenständig einen Roboter konstruieren und bauen müssen, der eine Aufgaben erledigt. Im Vordergrund steht dabei nicht nur die Qualität, mit welcher der Roboter letztendlich die Aufgaben erledigt, sondern auch die Planung und Teamarbeit des antretenden Teams.

So wurde die über ein 6 Monate dauernde Konstruktion und Bau des Roboters genauestens in einem Teamtagebuch dokumentiert, bis wir endlich im Wettbewerb unser Können zeigen konnten. Willkürlich gebildete Allianzen aus zwei Teams traten gegen eine andere an, wichtig dabei war strategisches Handeln, gegenseitige Rücksicht sowie zusammenpassende Teamarbeit. Dieses Jahr stand ein Roboter auf dem Programm, der in einer autonomen Phase automatisch nach einer vorprogrammierten Handlung und anschließend menschlich gesteuert, Bälle verschiedenster Art in diverse, sich in Höhe und Aussehen unterscheidende Auffangbehälter befördert. Das Prinzip ist einfach, doch die Umsetzung ist schwer und zeitaufwendig, und dennoch, solche „einfachen“ Roboter sind die Grundlage weiterer Entwicklung und daher unverzichtbar.

Doch was haben SIE von all dem Ganzen?

Ganz einfach, unterstützen Sie junge und begeisterte Schüler beim Forschen für die Zukunft und für ein besseres Leben. Helfen Sie uns, auch weiterhin an Robotern zu basteln, indem Sie uns finanziell die Teilnahme am FTC-Wettbewerb ermöglichen. Denn die Jugend von Heute sind die Forscher von morgen!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird für die neue Steuerung über die Android-Geräte und die Beschaffung von neuem Material (Motoren, Servos, andere Räder, bessere Zahnräder, Schneckengetriebe, ...) verwendet. Hauptsächlich für die Bauteile, die in Deutschland bzw. Europa nicht erhältlich sind.

Wer steht hinter dem Projekt?

Königin-Katharina-Stift, Gymnasium
MINT-freundliche Schule
Schillerstraße 5
70173 Stuttgart

Impressum
Königin-Katharina-Stift, Gymnasium
Werner Fick
Schillerstraße 5
70173 Stuttgart Deutschland

Schul-E-Mail-Adresse: koenigin-katharina-stift@stuttgart.de

Partner

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.203.265 € von der Crowd finanziert
4.838 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH