Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Film / Video
Animationskurzfilm "Rue des fleurs"
"Rue des fleurs" - ein Animationsfilm über das Leben eines alten Mannes, ein Film der von Resignation, Routine und Einsamkeit erzählt - bis eines Tages nichts mehr ist wie es scheint und ein einschneidendes Ereignis das Leben des alten Mannes auf den Kopf stellt. Getrieben von Angst muß er handeln, doch für seine Entscheidung bezahlt er einen hohen Preis...
1.616 €
1.500 € Fundingziel
44
Fans
19
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Animationskurzfilm

Projekt

Finanzierungszeitraum 16.07.12 16:47 Uhr - 28.09.12 23:59 Uhr
Fundingziel 1.500 €
Stadt Dresden
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

"Rue des fleurs" beschäftigt sich mit dem schmalen Grat zwischen selbstgewählter Einsamkeit, Isolation und wachsender Angst. Schauplatz ist eine mittlere Großstadt der achtziger Jahre. Im Zentrum der Handlung steht ein einsamer, alter und in der Vergangenheit versunkener Mann, der sich seit Jahren des Alleinseins auf seine Alltagsrituale verlässt und sich mit der sozialen Abgeschiedenheit scheinbar abgefunden hat. Doch eines Abends kollidiert alles Vertraute mit seinen nun unverschleierten Ängsten, sodass er eine Entscheidung treffen muß...

Der Film kommt ohne Dialoge aus, da der innere Monolog des Protagonisten alleine in seiner Art und Weise zu handeln dargestellt wird.

Wir wählten bewußt den Schwarz-Weiß Stil, um die Beklemmung und Monotonie des Alleinseins besser untermalen zu können. Computeranimation berreichert uns um Möglichkeiten, die ein Realfilm finanziell in unserem Rahmen nicht bieten kann.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

In erster Linie soll der Film in Zeiten sozialer Netzwerke jene Menschen beleuchten, an denen diese Entwicklung vorbeigegangen ist und nicht daran teilhaben können, bzw. wollen. Gerade alte Menschen verbringen einen Großteil Ihrer Zeit vor dem Fernseher und lassen sich durch die einseitige Berichterstattung und verzerrte Darstellung eine verfälschte Moral implizieren, die mit der Realität oft nicht mehr übereinstimmt. Leider wird diese Verhaltensweise von der Umwelt häufig verständnislos belächelt und ignoriert, statt den Versuch zu starten, diese Menschen zu unterstützen oder Ihnen mehr als nur das Mindestmaß an benötigter Aufmerksamkeit zu schenken.
Diese Szenarie beruht auf dem Spektrum eigener Erfahrungen in der Familie und erfüllt somit auch einen Selbstverarbeitungsprozess, sowie den inneren Drang, jener Ignoranz den Spiegel vorzuhalten.

Damit richtet sich der Film an alle, die so einen Umstand kennen, bzw. davor Angst haben, dies selbst durchmachen zu müssen und soll in einer ungeschönten Darstellungsweise darauf aufmerksam machen, dass Alleinsein mit der Angst vor dem Vergessen werden und damit wachsender Angst vor dem Sterben einhergeht.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wie bei Vielen, sprießen auch bei uns ständig Ideen und Konzepte, doch bei dieser Thematik hat sich durch intensives Hineindenken und Ergründen der unbändige Drang und Herzenswunsch entwickelt, jenen Film unbedingt professionell fertigstellen und somit der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Damit ist dann auch unserer Anspruch und Ehrgeiz verbunden, diesen Film bei Festivals einreichen zu können, um somit ein größeres Publikum zu erreichen.
Der kontinuierlichen und intensiven Arbeit an diesem Film verdanken wir einen unerschöpflichen Lernprozess und eine ständige Verbesserung unseres Workflows, weshalb wir uns, mit den neu gewonnen Kenntnissen, nun auch zukünftig an Projekte herantrauen, welche anfangs noch zu komplex erschienen. Um das ermöglichen zu können, bedarf es jedoch weiterer Förderungen, wofür uns "Rue des fleurs" unter anderem als Referenz dienen soll.

Jeder, den diese Thematik berührt und interessiert, ist hiermit aufgerufen uns dabei zu unterstützen, um unserer Idee ein Gesicht zu verleihen. Mit eurem Sponsoring und Namen im Abspann zeigt Ihr, das wir mit diesen Gedanken nicht alleine dastehen.


Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir arbeiten bereits seit drei Monaten rund um die Uhr an diesem Projekt und haben schon eine enorme Summe aus unseren eigenen Taschen investiert. Doch wir mußten feststellen, dass bei diesem Arbeits - und Renderumfang (rendern ist jener langwierige Prozess, bei dem der PC aus der Projektdatei die fertige Bilddatei generiert) zu wenig Rechenleistung gegeben ist und man sehr lange auf ein Ergebnis warten muß. Deshalb werden wir Eure Taler zur Hälfte in eine leistungsfähigere Workstation investieren um den Arbeitsprozeß zu beschleunigen und den Film noch in diesem Jahr fertig stellen zu können.

Aufgrund der Dauerbelastung für unsere Energieversorgung verwenden wir einen kleinen Teil für die Deckung der Stromrechnung.

Der Rest ist für die Öffentlichkeitsarbeit sowie für Anmeldegebühren der geplanten Festivals und die Kopie auf 35 mm Filmmaterial angedacht.

Und nicht zu vergessen natürlich Eure Dankeschöns, welche wir für Euch anfertigen, liebevoll verpacken und der Postkutsche übergeben. Für jeden noch so kleinen Beitrag nennen wir Euch im Abspann, alle weiteren dankenden
Anerkennungen seht Ihr ja in der Liste.

Wer steht hinter dem Projekt?

Annegret Ehrhardt (24) ist hauptverantwortlich für Modeling und Texturing der szenenspezifischen Elemente, Interieure und Objekte. Außerdem ist sie zuständig für die Dramaturgie und die Story, bzw. Storyboard, sowie das unverzichtbare "objektive Auge" und damit inoffizielle Projektleiterin ;)

Till Giermann (29) kümmert sich um die Animation und das Modeling der Charaktere und "nichtlebendigen" Protagonisten, leuchtet die Szenen aus und justiert die Render-Settings bis der Morgen graut.

Da wir beide auch ein Händchen für Noten haben, schreiben wir aus Budgetgründen die Filmmusik selbst, vertonen das Ganze und arbeiten am finalen Schnitt.

Projektupdates

20.03.13

Liebe Supporter, hier nun ein schon lange überfälliges Projektupdate! Leider mußten wir die Arbeit am Projekt aufgrund gesundheitlicher Schwierigkeiten unterbrechen, was aber nicht bedeutet dass der Film nun passé ist. Wir haben die Pause und den daraus resultierenden Abstand zum Projekt genutzt, um Löcher im Drehbuch zu stopfen, den Hauptcharakter zu überarbeiten und natürlich um neue Energie zu tanken. Wir stecken nun wieder bis zum Hals in der von uns so heiß geliebten Trickfilmerei, um den Film noch in diesem Jahr fertigstellen zu können. Ihr braucht also keine Angst haben, dass wir Euch und Eure monetäre Unterstützung vergessen haben. Auch die Dankeschöns werdet Ihr natürlich zum gegebenen Zeitpunkt erhalten. Sollltet ihr Interesse an mehr Details haben, was den genauen Stand des Projektes angeht, kontaktiert uns einfach. So long Anne & Till

Partner

Kuratiert von

Dresden Durchstarter

Dresden Durchstarter bietet Menschen mit Ideen die Plattform für innovative Bildungsinitiativen, Forschungsvorhaben und Kunstprojekte. Der Dialog über sie und mit ihnen bringt Dresden voran. Deshalb unsere Bitte: weitersagen! Alle, die über Dresden Durchstarter berichten, es empfehlen und andere...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.079.232 € von der Crowd finanziert
4.939 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH