Projekte / Landwirtschaft
Schaf&Schäfer - weil Wolle mehr wert ist.
Wusstest du, dass Wolle im Ausland oftmals unter tierunwürdigsten Verhältnissen gewonnen wird, während der Verarbeitung zehntausende Kilometer zurücklegt und zeitgleich heimische Schäfereien nicht mehr überleben können? Schaf&Schäfer möchte genau das ändern. Die Nutzung von fair gehandelter Merinowolle aus Deutschland und die heimische Produktion ist die Lösung des Problems.
22.628 €
6.000 € Fundingziel
355
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
20.05.16, 11:25 Florian Bunke

Woher kommt eigentlich die Wolle für die Strick- und Häkelgarne von Schaf&Schäfer?

Unsere Wolle, die du beim Crowdfunding vorbestellen kannst, kommt zu 100% vom Schäfer Helmut aus Brandenburg. Das ist die Schäferei, die du auch im Video siehst. Helmut züchtet Merinoschafe, mit der wohl weichsten Wolle in Deutschland. Die Feinheit der Wolle liegt durchschnittlich zwischen 22 und 26 Micron.

Warum ist australische oder neuseeländische Wolle, mit 18 Micron, noch ein bisschen feiner? Das liegt daran, dass die Qualität der Wolle in Deutschland in den letzen Jahren kaum Bedeutung mehr beigemessen wurde. Aufgrund der Globalisierung bedient heute Australien den Weltmarkt mit Wolle. Doch darunter müssen die Schafe leiden. Massentierhaltung, Mulesing und grausame Schurverletzungen sind in Australien keine Seltenheit.

Außerdem muss diese Wolle mehrere zehntausende Kilometer für die Verarbeitung zu Strick- oder Häkelwolle zurück legen. Das ist nicht gerade Nachhaltig.

Doch es gibt sie eben noch. Heimische Schäfer, die Merinoschafe züchten und ihre Tiere lieben. Unser Schäfer Helmut gehört definitiv dazu. Wenn du das Projekt Schaf&Schäfer unterstützen möchtest, suche dir dein passendes Dankeschön aus. Hast du schon von unserer Schafpatenschaft gehört? Schau einfach mal bei unseren "Dankeschöns" vorbei ;)