<% user.display_name %>
Projekte / Community
Menschen brauchen Räume zur Selbstverwirklichung. SHQUARED ermöglicht es Jedem seinen Traum zu realisieren, indem wir bestehende Räume effizienter nutzen und mehrere Konzepte unter einem Dach zusammenbringen. Betreiber bieten ihre Fläche zur Parallelnutzung an und wir finden den Menschen mit dem passenden Konzept dazu. Parallelnutzung gegen Platznot!
15.779 €
30.000 € Fundingziel
72
Unterstützer*innen
7Tage
Gefördert von #kreativmuenchen für dein Projekt im Raum München
11.09.19, 08:50 Daniela Weinhold
Morgen ist es so weit und wir fahren zur Vhw - Stadtmacher Akademie nach Berlin. Wir sind super stolz und aufgeregt, denn wir wurden neben 15 weiteren deutschlandweiten Initiativen ausgewählt bei der Stadtmacher Akademie dabei zu sein. Die Akademie "bietet eine Plattform zur Weiterbildung für alle, die Stadtraum zukunftsfähig und kreativ gestalten." Klingt absolut nach uns! :) Es erwarten uns drei Camps im Laufe des Jahres und persönliche Beratungstreffen. die Vhw - Stadtmacher Akademie unterstützt uns dabei Shquared - SharedSquare weiter voranzutreiben, aktuelle stadtpolitische Themen aus der vhw Forschung kennenzulernen und ein deutschlandweites Netzwerk aus Macherinnen und Machern im Bereich Stadtgestaltung aufzubauen. Wir freuen uns!
18.08.19, 11:13 Daniela Weinhold
Am 30.08.2019 wird unser Startup auf Galileo vorgestellt. Das Konzept "Parallelnutzung" wird erklärt und durch unsere Pilotfläche im Restless beispielhaft vorgestellt. Vor ein paar Wochen wurden wir zwei Tage lang von einem Kamerateam begleitet. Wir waren alle super aufgeregt. Wow (!) wir werden auf Pro 7 zu sehen sein! Oh mein Gott! :) Um die Vielseitigkeit von Parallelnutzung an einem Ort zu zeigen, hatten wir einen vollgepackten Tag vor uns. Crossfit Workout am Morgen, gefolgt von einem Pop up! Frühstück, das Pre-Opening des Burger Pop up! bbejont und im Anschluss die Opening Party. Es war ein laaanger spanneder Tag. Seht selbst und klickt auf den Button um euch den Termin direkt in den Kalender einzutragen! Wer Lust hat kommt am 30.08. ins Restless zum gemeinsamen Galileo kucken :)
12.08.19, 20:21 Daniela Weinhold
Wow bei uns war so viel los in letzter Zeit. Es ist unglaublich was sich zugetragen hat seitdem wir unser Crowdfunding gestartet haben. Wir hatten die große Chance uns selbst eine Testfläche anzumieten. Hier leben wir aktuell das Thema Parallelnutzung aus der Sicht eines Vermieters vor, bieten schon jetzt neuen Konzepten einen konkreten Anlaufpunk sich selbst zu verwirklichen und holen gleichzeitig die Stadt München und involvierten Behörden mit an Board. Wir kommen mit Anfragen für Parallelnutzungskonzepten kaum hinterher. Das ist super! Leider haben wir noch nicht genug Manpower um all die anfallenden Tanks zu stemmen - deshalb hat unsere Crowdfunding Kampagne zurückstecken müssen. Die Testfläche haben wir noch bis einschließlich September. Bei allen Veranstaltungen informieren wir unsere Gäste und sammeln vor Ort Spenden fürs Crowdfunding. Zudem steht auch ein spannender TV-Beitrag noch aus. Deshalb gibt es eine letzte Verlängerung der Finanzierungsphase bis 30.09., um als Grande Finale gleichzeitig mit dem Ende unserer Pilotphase abzuschließen :)
23.07.19, 16:50 Daniela Weinhold
Um 09.30 Uhr ging es mit einem Crossfit-Workout von Siraj & Jarmil von Bodythrill los. Die Jungs bieten ein authentisches und abwechslungsreiches Gruppentraining für alle Sportbegeisterten und die, die es werden wollen! Während dessen wurde in der Küche schon für das vegane Frühstückskonzept von Bananaleaf vorbereitet. Nach dem Workout haben die Teilnehmer beim Umbau des Happening Spaces fleißig mit angepackt (wobei das Tragen der Tische & Stühle im Gegensatz zum Workout ziemlich lächerlich erschien) und Platz für die veganen Frühstücksfreunde gemacht. Die meisten haben es sich im Anschluss noch auf der Terasse gemütlich gemacht und sich die wohl verdiente vegane Protein-Bowl von Bananaleaf schmecken lassen. Win Win! Nachdem das Bananaleaf Pop up um 13.00 Uhr vorbei wart zogen Chefkoch David und b.bejont Gründer Max in die Küche ein um für ihr Pre-Opening um 18.30 Uhr vorzubereiten. MitVergnügen München ist schon begeistert: "Das Pop Up B.Bejont ist ab 3. August für acht Wochen Münchens erste Adresse für vegan-vegetarische Patties aus Beyond Meat Fleisch. Immer samstags & sonntags könnt ihr dann herausfinden, wie das Fleisch der Zukunft schmeckt." - Mehr dazu hier: https://muenchen.mitvergnuegen.com/2019/beyond-meat-b-bejont/?fbclid=IwAR2wVcVdAtH2zxGJm056hkji8h8u4GcEvq6vBTpXe3J1PFo8lAtCW4ZJ7No
06.07.19, 16:27 Daniela Weinhold
Gestern haben wir uns mit Sharing-Gleichgesinnten zusammengetan. Mit Menschen die sich für die geteilte Flächennutzung interessieren, bereits selbst Flächen teilen oder sich für mehr Kreativität und Diversität in München einsetzen. Die Teilnehmer wie beispielsweise Jil Blumenauer, Spezialmaklerin für Gewerbeflächen vom Maklerbüro Blumenauer Philippe, Michi Kern, Betreiber vom Lost Weekend und dem ehemaligen Pop up Hotel Lovelace, Jürgen Enninger Leiter des Kompetenzteams für Kultur- und Kreativwirtschaft oder Eva Lichner vom Co-Working Space Mates, arbeiten bereits an Projekten und Unternehmen um unsere Stadt dynamischen zu gestalten, Flächen effizienter zu nutzen und durch Sharing eine Community zu bilden, die sich gegenseitig wohlgesinnt ist und stützt. Wir möchten gemeinsam Lösungen und Wege finden, um es jedem zu ermöglichen den benötigten Raum zu finden um seine Ideen umzusetzen, sich selbst zu verwirklichen und somit aktiv bei der Gestaltung des Stadt mitwirkt. Ziel der Veranstaltung war es Interessierte und Mitstreiter an einen Tisch zu bringen, eine „Space-Sharing-Community“ zu bilden und uns gemeinsam für mehr geteilten Raum in der Stadt stark zu machen. Im Laufe des Abends haben drei Impulsvorträge über aktuelle Initiativen berichtet, deren Ansatz es ist, urbanen Raum partizipativer zu gestalten und durch Flächen-Sharing den dazu benötigten Raum bereit zu stellen. Sarah Jenney von der Stadtbaustein Genossenschaft hat davon erzählt, wie sich eine Wohngenossenschaft finanziert und strukturiert. In ihrem Vortrag ging sie auf  WG’s und Clusterwohnungen als intimste Form des Co-Livings ein,  Multifunktionsräume und flexible Gemeinschaftsräume, sowie viele weitere Möglichkeiten Wohnraum schon während der Bauphase flexibel zu konzipieren, damit diese später an die unterschiedlichsten Lebenssituationen und Wohnumstände anpassbar sind. Micha vom Co-Working Space MANA hat von seiner Vision und den Hintergründen von Mana berichtet. Er arbeitet aktiv daran, eine starke, kreative Co-Working Community aufbauen, welche auf einer gleichen Werte-Basis agiert und dank interdisziplinäre Kompetenzen voneinander profitiert. Nach knapp einem halben Jahr ist er zwar noch nicht an 100% Auslastung angelangt, auf den Früchten seiner Arbeit kann er mittlerweile gut aufbauen. Nach knapp einem Jahr hat er seinen Idealismus immer noch bewahrt und weist weist die vielen lukrativen Anfragen zurück - ein bewundernswerte und mutiger Freigeist mit Prinzipien, denen er treu bleibt. Gerade trägt er seinen Idealismus auch in seine Heimatstadt Würzbug, in der er einen weiter Co-Working Space aufbaut. Wir von SHQUARED haben von unserem bisherigen Werdegang und Motivation erzählt, Räume effizienter zu nutzen um somit Chancen und Möglichkeiten zu schaffen, die vorher undenkbar gewesen wären.  Anhand der Pilotprojekte Bananaleaf und Knolle & Kohl konnten wir bereits beweisen, dass Parallelnutzung das Sprungbrett zur Selbstverwirklichung sein kann. Zusätzlich stellten wir unser neustes Projekt “SHQUARED x Restless” vor, die damit verbundenen Ziele und Herausforderungen, sowie kommende Termine wie den Tag der offenen Tür am 9. Juli. Wir wanderten dabei in drei Gruppen durch die schönen, charismatischen Räume des innovativen Co-Working-Spaces „Mana" und servierten in jedem Raum einen neuen Gang des begleitenden Essens. Wir stellen immer wieder fest, es fehlt es nicht an Ideen und Konzepten oder Mut, sondern schlichtweg an Mitteln - besonders an Fläche & Raum. Eine Sache hat sich für uns im Laufe des Abends besonders stark herausgestellt. Das Thema Raum war für jeden der Anwesenden sehr persönlich, emotional und wohlwollend. Objekte in absoluten Premiumlagen die seit über 5 Jahren leer stehen, kurzfristige Absagen, hohe Erwartungshaltungen uvm. treffen auf startklare Konzepte, Tatendrang und Unternehmergeist. Der Gesprächsbedarf und das Interesse zum Thema Shared Spaces ist groß. Es werden viele Fragen gestellt und die Teilnehmer tauschen sich angeregt aus. Bei dem gestrigen Format konnte ein offener und ungehemmter Austausch unter Gleichgesinnten stattfinden, welcher mit Sicherheit noch Wellen schlagen und zu der ein oder anderen Kooperation führen wird. Raum ist ein gemeinschaftliches Thema und genau so wird es auch von den Gästen gelebt und kommuniziert. Raum wird zunehmend knapper, die Forderungen nach erhöhter Flächeneffizienz und nachhaltigem Umgang mit der Ressource Raum immer lauter. Durch eine effiziente, kooperative Raumnutzung können wir jedoch langfristig diese Herausforderung angehen und sowohl Raum als auch Möglichkeiten für kulturelle Initiativen, Start-ups und Unternehmer schaffen. Begleitet wurde das ganze Event mit einem sommerlichen veganen Menü auf Spendenbasis. Aperitiv: Spritz mit hausgemachtem Himbeer-Ingwersirup Snacks: Gemüsechips & Chilli-Limetten Popcorn Vorspeise: Kaltes Gurken-Melonen-Süppchen mit Sprossen & Roggencroutons Hauptspeise: Lauwarme Sommer Bowl mit Glasnudeln, Radieschen, Mangold, karamellisierten Karotten, Erbsen, Gurkenspirelli mit Saaten, frischen Kräutern, Pflücksalat, rote Beete Hummus, Tofu & Hanfsauce Nachspeise: Erdbeer-Creme mit HaferBeerencrumble Supported wurden wir von Walther & Sohn sowie Charitea. Mucbook + Mitvergnügen München
28.06.19, 16:12 Daniela Weinhold
Big News - Shquared hat eine eigene Fläche und sucht Parallelkonzepte! Einladung zum Tag der offenen Tür - 09.07. Wir zeigen euch die Räumlichkeiten, klären über die Konditionen auf und freuen uns auf Konzepte die sich bei uns bewerben möchten. Pop up´s und einmalige Veranstaltungen sind natürlich auch machbar. 16.30 Uhr - öffnen die Türen schaut euch um & macht es euch auf der Terasse gemütlich - es gibt Kaffee und Kuchen :) 19.00 Uhr - Kurzer Vortrag und Erläuterung von uns Wir erklären euch die Konditionen & Rahmenbedingungen und ihr könnt uns Löcher in den Bauch fragen. Anschließend Drinks und gemütliches Networken. Wir freuen uns! Adresse: Luisenstraße 21, 80333 München Zur Facebook-Veranstaltung (https://www.facebook.com/events/466866513873128/) Du willst schon jetzt mehr wissen? Quadratmeter, Sitzplätze, Kosten etc. Schau in unser Factsheet und erfahre mehr! Zum Factsheet (https://drive.google.com/file/d/1o9JivDN4LREBgKHX7X43kOAkebmgtnfG/view?usp=sharing)
25.06.19, 09:39 Daniela Weinhold
Tolle Neuigkeiten! Wir verlängern unsere Crowdfunding Kampagne um 1 Monat (bis 21.08) da uns ein spannender Beitrag bei einem bekannten Fernsehsender zugesichert wurde von dem wir heute noch nichts erzählen dürfen. Dazu bald mehr :) Wir erhoffen uns davon noch mehr Menschen zu erreichen und für das Thama Platznot und Parallelnutzung zu sensibilisieren und zu motivieren um unser Unterstützer-Netzwerk zu vergrößern! Wir sind überwältigt von dem positiven Trubel und vollständig aus dem Häuschen! Juhuu :)
20.06.19, 02:37 Daniela Weinhold
Das Restless gönnt sich ab Juli eine Sommerpause und da unser Herz blutet bei dem Wissen, die Räume ungenutzt sich selbst zu überlassen, packen wir die Gelegenheit beim Schopf und übernehmen von Juli bis September die Fläche in der Luisenstraße. Diese dient uns als Shquared Pioniersfläche auf welcher wir unterschiedliche Konzepten parallel laufen lassen. Das Ganze Projekt zusammengefasst im Why-How-What-Style: Why Unsere Mission ist es durch bewussten und effizienten Umgang mit der Ressource Raum Platz für die Selbstverwirklichung jedes Einzelnen schaffen. Unsere Strukturen und Prozesse austesten, relevante Touchpoints zwischen den Betreibern und weiteren Stakeholdern (Behörden, Lebensmittelhygiene, Versicherungen, Lieferanten, Anwohnern…etc.) zu definieren und die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Parallelnutzung festzulegen. How Parallelnutzung beispielhaft vorleben, erproben und in einem Co-Kreation-Prozess alle Stakeholder bei der Weiterentwicklung des Services von Shquared beteiligen. What Von Juli - September werden wir selbst als Shquared eine Testfläche mit unterschiedlichsten Konzepten parallel bespielen. Die Fläche bietet uns Terrasse, Eventraum, einen Gastraum für ca. 35 Personen, Gastraum für 60 Personen, voll ausgestattete Bar sowie Küche mit Vollkonzession. Normalerweise wird die Fläche ausschließlich für Gastronomische Zwecke genutzt und hatte bisher nur unter der Woche ab Mittags geöffnet. Nun werden dort während in der Küche für die Gäste z.B. vegane Burger gebraten werden parallel auf der Eventfläche Salsa-Kurse, Crossfit-Kurse, Weiterbildungen oder Kinderbetreuung stattfinden. Vormittags findet z.B. ein Yoga-Brunch statt, nachmittags dann eine Gitarrenstunde für Schüler und gleichzeitig kann in der Küche schon wieder für abends vorbereitet werden. Die Flächen werden effizient parallel genutzt. Die Konzepte sollen in den drei Monaten nebeneinander und zusammen die Fläche bespielen und nutzen. Wir als Shquared analysieren Vor- und Nachteile die sich daraus ergeben und nutzen die Insights um unsere Strukturen zu überarbeiten und einen qualitativen Service für unsere Kunden zu formen. Das passiert als nächstes: Wir laden ein zum Tag der offenen Tür, zeigen die Räumlichkeiten, klären über die Konditionen auf und freuen uns auf Konzepte die sich bei uns bewerben möchten.
04.06.19, 18:51 Daniela Weinhold
Am Sonntag war unser erstes Testevent in der Kreativwerkstatt des Co-Working Spaces unserer Pionierpartner „Mates" in der Thierschstraße in München (Münchner wissen es, eine absolute Traumlage!). Hier haben wir gemeinsam mit den Yoga-Lehrerinnen Lena & Sabine getestet, ob sich die Räumlichkeiten für eine langfristige Parallelnutzung eignen. Wir wollten herausfinden, wo Berührungspunkte sind und worauf beide Parteien bei einer gemeinsamen Nutzung achten müssen. Ab 09.30 Uhr öffneten sich also an diesem Sonntag die Türen des Mates, um den begeisterten Yogis einen Raum für ihre Praxis zu bieten. Nach 1,5 h Yoga und einer halben Stunde Meditation gab es für die Teilnehmer noch einen gesunden veganen After-Yoga Brunch von „Bananaleaf“. Die Kreativwerkstatt mit industriellem Charme bietet die absolut perfekte Umgebung, um die Yogaeinheit entspannt ausklingen zu lassen - und so ließen sich die Teilnehmer auf den Matten, der Terrasse und den Sofas nieder und quatschten vergnügt miteinander. Kaum vorstellbar, dass hier normalerweise an einem Sonntag Stille herrscht. Nun sind wir dabei eine „Touchpoint-Analyse“ auszuwerten und diese sowohl dem Mates als auch den Yoga-Lehrerinnen zur Verfügung zu stellen - eine Stütze für die Überlegungen wie die Zusammenarbeit konkret aussehen kann, um eine harmonische Symbiose zu schaffen und die Räume Sonntags weiterhin mit Übungen, Gesprächen und glücklichen Menschen zu füllen.
03.06.19, 19:17 Daniela Weinhold
Egal, ob man Frühstück machen, Seife verkaufen oder T-Shirts nähen möchte – in vielen Fällen scheitern richtig gute Ideen einzig und allein daran, dass keine passenden Räumlichkeiten vorhanden sind. Nachhaltigkeit und Sharing sind das Trend-Thema der Stunde. Hippe Co-Working Spaces und Pop-ups ploppen an jeder Ecke auf. Man teilt sich von Wohnung über Mitfahrgelegenheit bis Bohrmaschine momentan irgendwie alles. Warum sollte man also nicht auch Cafés, Bars, Restaurants und Ladenflächen teilen? Weiterlesen: https://muenchen.mitvergnuegen.com/2019/shquared-plattform/
03.06.19, 18:41 Daniela Weinhold
Munich Startup hat uns 7 Fragen gestellt, über unsere größten Herausforderungen, darüber wies Geschäft läuft & was München für uns bedeutet...etc. Butter bei die Fische: Wie läuft das Geschäft?⠀ ⠀ Interessierte aus unterschiedlichsten Bereichen klopfen an unserer Tür. Tolle Ideen und Konzepte, tolle Menschen mit großen Visionen. Wir merken: Der Bedarf ist da. Primär an Raum, aber auch an Beratungsleistungen auf dem Weg in die Selbstständigkeit.⠀ ⠀ Gleichzeitig wollen Menschen ihre Türen und Räume öffnen und melden sich bei uns. Räume werden aufgrund von Kapazitätsgrenzen nicht effizient bespielt. Das kann personell aber auch konzeptionell bedingt sein.⠀ ⠀ „Der Business-Case ist gegeben.“⠀ ⠀ Geld verdienen wir mit Shquared noch keines. Aber wir stehen ja auch erst am Anfang und müssen unseren Service erst formen. Dabei besinnen wir uns auf unsere Werte und binden von Anfang an die Beteiligten mit ein. Wir nennen diese Phase Pioniersphase und alle Beteiligen die ‚Shquared Pioniere‘. Offen und transparent wollen wir einen Service gestalten, der wirklich einen Mehrwert bietet.⠀ ⠀ Natürlich wollen wir in Zukunft auch davon leben, unsere Miete, zukünftige Mitarbeiter und unseren und deren Urlaub bezahlen. Und das ist auch in Ordnung. In der ersten Zeit werden wir investieren müssen. Aber wir sind überzeugt, dass das Konzept sich tragen wird. Allein schon, weil es so sinnvoll ist.⠀ ⠀ Weiterlesen hier: https://www.munich-startup.de/48647/7fragen-shquared/
27.05.19, 16:14 Daniela Weinhold
Wir sind unfassbar glücklich mit den Machern vom Mates Co-Working einen so tollen Partner gefunden zu haben, der mit uns in die Pioniersphase startet. Wie auch wir sind sie Verfechter des Sharings. und der Community und Sie stehen für persönlichen Umgang, Kollaboration und Gemeinschaft, Attribute, die auch wir leben und fördern möchten. In der zentral gelegenen Thierschstraße am Isartor steht eines ihrer beiden schönen Co-Working Spaces mit Kreativwerkstatt im Untergeschoss. Ein wunderschöner, denkmalgeschützer Raum mit industriellem Charme und entspannter Atmosphäre. Dieser wird am Wochenende nur spärlich sporadisch/gelegentlich genutzt. Das finden die Mates und auch wir schade und so kommt es, dass wir den Raum an den Wochenenden kurzum in ein Yogastudio verwandeln und somit den zwei jungen Yoga-Lehrerinnen Lena und Sabine, Raum und die Möglichkeit bieten, sich mit ihrer Passion selbstständig zu machen. Das Testevent mit Yoga, Meditation & und Bananaleaf Brunch Buffet findet am Sonntag, den 02.06. statt. Wir sind aufgeregt und freuen uns wahnsinnig die nächsten Schritte zu machen.
24.05.19, 12:46 Daniela Weinhold
Leider ist uns beim Einstellen des Projektes ein Fehler bei der Finanzierungsphase unterlaufen. Jetzt haben wir bis zum 21.07.2019 Zeit unser Fundingziel zu erreichen. Vielen Dank für die Unterstützung!!!
23.05.19, 17:22 Daniela Weinhold
Weil es in München nur noch wenige Freiflächen gibt, tun sich junge Kreative schwer, Läden zu eröffnen. Drei junge Menschen setzen nun auf Parallelnutzung. Ihre Idee: Die wenigen Orte, die es gibt, müssen konsequent bespielt werden – Tag und Nacht, unter der Woche und am Wochenende Von Viktoria Molnar Nachzulesen hier: https://jungeleute.sueddeutsche.de/doppelter-boden/
23.05.19, 16:54 Daniela Weinhold
Alles beginnt mit Bananaleaf. Die Idee in Parallelnutzgung ein Pop up zu eröffnen hat uns den Weg für Shquared geebnet. Wie schön, sich eine Lokalität zu teilen und Ressourcen & Infrastruktur zusammen zu nutzen. So kann man sich mehr trauen und das Risiko ist minimal. Plötzlich ist da Raum da, um etwas auszuprobieren und mutig zu sein. 3 Monate waren wir letztes Jahr im Sommer im Nudo mit Bananaleaf aufzufinden. Jetzt wandern wir mit dem Konzept durch die Stadt und nutzen Räumlichkeiten die sonst geschlossen hätten um auf das Thema effiziente Raumnutzung aufmerksam zu machen. Wie wir mit Bananaleaf, sollen sich mehr Menschen selbstverwirklichen und deshalb gründen wir gemeinsam mit Julian die Plattform "Shquared" bei der Flächen zur geteilten Nutzung angeboten werden. Mittlererweile ist das Bananaleaf über die Grenzen Münchens bekannt und wurde vom Magazin Slowly Veggie zur Top 2 Location für Pop ups gewählt!
23.05.19, 16:54 Daniela Weinhold
Das Münchner Stadtmagazin Mucbook hat uns in Ihrer aktuellen Startup Ausgabe eine ganze Doppelseite gewidmet. "Parallelnutzung gegen Platznot - Shquared Nastasia Broda, 34, Daniela Weinhold und Julian Nitsche, beide 27, treffen mit ihrem Start-up den Nerv der Zeit. Raum für neue Konzepte und Platz, um eigene Ideen zu verwirklichen, ist in München knapp und vor allem teuer. Auf der anderen Seite werden viele gewerbliche Räumlichkeiten nicht voll 24 Stunden am Tag genutzt. Weil Daniela die Idee zu einem neuen Frühstücks-Konzept hatte, aber nicht gleich einen eigenen Laden eröffnen wollte, wurde kurzerhand Bananaleaf geboren, ein veganes Pop-up-Frühstücks- und Brunch-Erlebnis. Um beispielsweise einem Restaurant auch vormittags Leben einzuhauchen, startete sie 2018 mit ihrer Idee im Nudo, einer Pasta-Bar in der Amalienstraße. So wurde aus dem kleinen Bistro morgens kurzerhand eine lässige Frühstückslocation. Einige Monate später kam Nasti dazu und schon folgte mit "Knolle und Kohl" der zweite Streich. Hier reichen die beiden abends vegane, regional & saisonal interpretierte Pintxos über die Theke der Café-Bar Josefa im Westend. Beide Projekte laufen über ihre Dachmarke Urban Pop up Food (www.urbanpopupfood.com). Für 2019 liegt der Fokus auf ihrem großen Baby, der Plattform für Parallelnutzung "Shquared". Hier kommt auch Julian mit ins Boot. Das Trio möchte Ladeninhaber und Neu-GründerInnen zusammenbringen. Warum muss ein Club beispielsweise tagsüber leer stehen? Hier könnten prima Tanzstunden oder Yogakurse gegeben werden. Oder was ist mit dem Frisör, er montags geschlossen hat? Die Plattform soll in Zukunft hauptsächlich die Bedürfnisse beider Seiten erfüllen und zusammenbringen, was gut zusammenpasst. Natürlich stehen die Drei auch immer gerne mit Rat und Tat zur Seite." (Text Melanie Schindelbeck, Foto Denis Pernoth) Vielen Dank an das Mucbook Team!
23.05.19, 16:49 Daniela Weinhold
Am 02.04. waren wir in einem Beitrag von Laura Beck im Capriccio Magazin im Bayerischen Rundfunk zu sehen. "...Wer die Zukunft gestalten will braucht Ideen, ein bisschen Mut und... "schaut euch den Beitrag unbedingt an. "Es gibt große und schöne, sehr moderne Thesen zum Städtebau der Zukunft, die nur alle den Nachteil haben, dass sie nicht funktionieren. Eine Erkenntnis aber ist ganz einfach und doch auch irgendwie neu: Der Fortschritt liegt in jedem einzelnen Detail." Autor: Laura Beck