<% user.display_name %>
Projekte / Literatur
Josef Kladensky ist Läufer und Autor - und legt nunmehr ein Buch mit seinen schönsten, schwierigsten, längsten Abenteuern vor. Er will inspirieren und motivieren, begeistern und teilhaben lassen. Und er will als 71-jähriger Ausdauerfreak eine Botschaft aussenden: Bewegt euch! Bewegung hält gesund und jung! Übrigens: Dieses Buch ist nur hier bis 15. April vorbestellbar!
10.471 €
9.703 € Fundingziel
143
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
31.07.19, 15:53 Egon Theiner
Liebe Laufsport-Freunde und -Freundinnen, in der Zwischenzeit solltet ihr alle das Buch von Seppi Kladensky erhalten haben, und wir sind gespannt auf euer Feedback. Gefällt es euch? Spannend zu lesen? Was fehlt eventuell? Gerne hören wir auch konstruktive Kritik, dadurch lernen und wachsen wir. Möglicherweise hat der eine oder der andere das Buch doch noch nicht erhalten - wenn dies der Fall sein sollte, bitten wir vielmals um Entschuldigung, ersuchen um ein kurzes Email und versprechen, dass das Buch innerhalb der nächsten Tage bei euch sein wird! Einfach Email an: [email protected] Beste Grüße und schöne Sommertage, Egon Theiner
09.07.19, 13:42 Egon Theiner
Was lange währt wird einmal gut, sagt das Sprichwort, und wir möchten uns an dieser Stelle für eure Geduld bedanken! Doch nun ist es endlich soweit, die Bücher sind angekommen, von Seppi Kladensky signiert und auf dem Weg zu euch. So weit, so gut jedenfalls! Wir sind sehr zufrieden mit dem Werk - und wir hoffen, ihr habt genauso viel Spaß beim Lesen wie wir beim Produzieren gehabt haben!
21.05.19, 09:33 Egon Theiner
Liebe Freunde und Freundinnen des Seppi-Kladensky-Projekts! Heute feiert unser Protagonist Geburtstag, und wir möchten diesen Tag zum Anlass nehmen, um euch auf den letzten Stand zu bringen. Aktuell befindet sich das Buch in der Layout-Phase; in 10-14 Tagen werden wir das Werk "So weit? So gut!" drucken. In der ersten Junihälfte kommt Signier-Arbeit auf Seppi Kladensky zu, und dann gehen die Bücher an euch raus! Danke nochmals für eure Unterstützung, und bis bald!
14.04.19, 13:31 Egon Theiner
Am heutigen Sonntag haben wir das Ziel erreicht, morgen, Montag, geht die Crowdfunding-Kampagne zu Seppi Kladenskys Buch „So weit? So gut!“ zu Ende. Wir werden in den kommenden Wochen das Werk produzieren und gegen Ende Mai an die Unterstützer des Projekts aussenden – herzlichen Dank allen, die mit von dieser Partie sind! Auch um die Zustellung und Organisation der weiteren Dankeschöns werden wir uns zeitnah kümmern. Wir freuen uns, dass es den einen oder anderen Lauftreff mit #ultraseppi geben wird, und mit Sicherheit werden wir auch einen „book release event“ planen, um auf den gemeinsamen Erfolg nochmals anstoßen zu können. Das Kampagnenteam kann auf drei spannende und aufregende Monate zurückblicken. Bis auf unsere erfahrene Teamleiterin Cloed Baumgartner war Crowdfunding für uns alle Neuland. Vieles haben wir richtig gemacht – sonst hätten wir die notwendige Summe wohl nicht aufgetrieben -, einiges hätten wir aber auch besser machen können. Danke nochmals an alle, die es möglich gemacht haben. Doch ganz wichtig ist: Noch ist die Kampagne nicht vorbei, bis morgen Mitternacht kann man Kladenskys Buch noch vorbestellen. Besser jetzt bestellen, als danach mit leeren Händen dazustehen: Spread the voice!
08.04.19, 15:34 Egon Theiner
80 Prozent der benötigten Summe, um #ultraseppi Josef Kladensky ein Denkmal in Buchform zu setzen, sind erreicht! Dafür können wir allen bisherigen Unterstützern nicht genug danken. Doch bei diesem Projekt ist es wie bei einem Marathon- oder Ultra-Lauf. Wir sind erst im Ziel, wenn wir im Ziel sind. Noch verbleiben sieben Tage und ein paar Stunden, um sich das Buch "So weit? So gut!", in dem Kladensky von seinen Lauferlebnissen, seinen Reisen um die halbe Welt, seinen Erfahrungen und Erkenntnissen schreibt, zu sichern. "Die letzten Kilometer sind nicht immer die einfachsten", weiß der Protagonist selbst, "zuweilen wäre aufgeben leichter gewesen, aber jedes ,did not finish' zehrt länger am Geist als es Schmerzen am Körper vermögen." Deswegen: Zähne zusammenbeißen und die Ziellinie anvisieren. Mit Ihrer, mit eurer Unterstützung werden wir sie sicherlich erreichen!
05.04.19, 12:43 Egon Theiner
Am Sonntag, 7.4., ist es wieder soweit: Dann steht Österreichs Hauptstadt im Zeichen des 36. Vienna City Marathons, dann gehört die Metropole von Schloss Schönbrunn bis zur Reichsbrücke den Läufern. Nicht fehlen kann und wird Josef Kladensky. Der Perchtoldsdorfer ist zum 30. (!) Mal am Start, was ihm Platz 18 in der Ehrenliste des Events einbringt. Wenn er in der Ergebnisliste nicht aufschien, dann verhinderten familiäre oder berufliche Verpflichtungen ein Antreten, und ein „did not finish“ ist auch dabei. Kladensky: „Der Respekt vor einer Marathondistanz darf nie verloren gehen, so nebenbei bewältigt man sie nicht. In Kurzform: Training, Training, Training!“ #ultraseppi liebt es, in Wien zu laufen. Die Zielannäherung über den Ring, „die großartigste Prachtstraße, die ich kenne“, lässt Leiden und Mühen relativieren: „Man fühlt sich wie ein hoher Staatsbesuch, der Ring gehört in diesen Augenblicken uns Läufern allein.“ Rund hundert Marathonrennen hat der 71-jährige Kladensky bestritten, und fast ebenso viele Ultras. Den „ich kann nicht mehr“-Schalter hat er ganz tief in sich vergraben, viel öfter sagt er sich: „So weit? So gut!“ Zehn Tage noch kann man sich sein Erlebnis- und Abenteuerbuch sichern! Sofort zugreifen!
28.03.19, 17:05 Egon Theiner
Rund die Hälfte der Kampagnenzeit rund um Seppi Kladenskys Buch "So weit? So gut!" ist vorbei, und voller Stolz können wir heute hinausschreien: So weit??? So gut!!! Zwei Drittel der notwendigen Summe ist aufgebracht, zweieinhalb Wochen verbleiben, um die letzte Weghstrecke erfolgreich zurückzulegen. Aber bei dieser Kampagne ist es wie im Leben und im (Lauf-)Sport. Die letzten Meter sind immer die schwierigsten, es gelangen jene ins Ziel, die die berühmten "extra miles" zu gehen bereit sind. Kladensky selbst kann ein Lied davon singen. "In der Vorbereitung freut man sich auf den Wettbewerb. Je näher er rückt, umso nervöser und schlechter vorbereitet fühlt man sich. Dann ist der große Tag da, und die ersten Kilometer fliegen an mir vorbei... doch ein Spartathlon oder ein Mozart 100 oder ein UTMB sind keine Sprints, und je länger ich unterwegs bin, umso müder werde ich. Gottlob habe ich den ,ich schaff es nicht mehr'-Schalter ganz tief in mir vergraben. Körper und Geist bringen mich in den aller-allermeisten Fällen ins Ziel." Dies soll bei dieser Kampagne nicht anders sein, aber dafür benötigen wir Ihren Rückenwind. Unterstützen auch Sie unsere Idee, dem #ultraseppi ein Denkmal in Buchform zu setzen!
21.03.19, 08:47 Egon Theiner
Seit einer Woche läuft die Kampagne um das Buch „So weit? So gut!“, mit dem wir Ultraläufer Seppi Kladensky (71) ein Denkmal setzen wollen. Rund 40 % der notwendigen Summe ist erreicht, Tendenz: steigend! Besonders freut uns, dass unsere Aktion und die spannenden Erzählungen von Kladensky auch von verschiedenen Medien wahrgenommen werden. So berichtet das aktuelle Fachmagazin „Running&Fitness“ in einem zweiseitigen Bericht ausführlich über Kladensky, und auch der ASVÖ-Newsletter beschäftigt sich mit dem „Jünger des Sports“. Auf https://www.sport-oesterreich.at/josef-kladensky gibt es ebenfalls alle Projekt-Informationen – besten Dank an Markus Steinacher, mit Panaceo (https://www.facebook.com/panaceo.official/) läuft eine Kooperation, verbunden mit einem Gewinnspiel, und auch Sigrid Huber und Trailrunning-Szene.at (https://www.facebook.com/trailrunningszeneat/) schreiben über Seppi Kladensky, seinen Läufen, seinen Erlebnissen, seinen Abenteuern, seinen Einstellungen. Wir sind überwältigt von der positiven Resonanz und werden hart daran arbeiten, den erhaltenen Rückenwind bestmöglich zu nutzen. So weit, so gut, also! Ach, eine Sache noch Am Sonntag, 24. März, findet der Lindkogel-Trail als Trail-Auftaktveranstaltung im Osten Österreichs statt. Seppi Kladensky wird nicht an den Start gehen und dennoch präsent sein. Der Flyer zu seinem Projekt ist in jedem Startersackerl zu finden. "Der Lindkogel-Trail ist für mich zwar nicht sonderlich lang, steht aber auf meiner to-do-Liste", sagt Kladensky. "Die Gegend dort ist wunderschön, wer sich noch nicht angemeldet hat, sollte es noch tun!"
17.03.19, 13:55 Egon Theiner
Sonntag, 17. März Die Kampagne zu Seppi Kladenskys Buch "So weit? So gut!" läuft seit zwei Tagen, und wir haben knapp dreißig Prozent der notwendigen Summe zusammen! Obwohl wir uns gedacht, oder besser: erhofft haben, dass das Projekt rege Zustimmung erfährt - mit so einem Start haben wir nicht gerechnet! Heute nun war der Protagonist Kladensky beim Weekly Long Run des Lauf-Fachgeschäfts Wemove (zu finden in "The Mall" in Wien Mitte) dabei, lief in einer der vier Leistungsgruppen zwei Stunden lang mit und versorgte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Anekdoten und Erfahrungsberichten aus über 35 Laufjahren. Seppi hat viel zu sagen und kann nicht nur gut schreiben, sondern auch gut reden, kurzum, er kam super-gut an! Dank an WeMove für die Möglichkeit, "So weit? So gut!" Läufern und Läuferinnen, Expertinnen und Experten präsentieren zu können (und danke an Christiane Gludowatz für das Foto!).