Crowdfunding beendet
Sportfrauen ist eine einzigartige Online-Nachrichtenplattform, die über Spitzensportlerinnen sowie Frauen im Sportbusiness berichtet. Mit Interviews, Berichten und Porträts zu rund 30 verschiedenen Sportarten haben wir uns mit Sportfrauen zum Ziel gesetzt, mehr Aufmerksamkeit auf Frauen im Sport zu lenken und für mehr Gleichberechtigung in der Sportberichterstattung zu sorgen. Mit eurer Unterstützung und dem Ziel von 40.000 Euro können wir unsere Arbeit erweitern und weitere Formate anbieten.
6.445 €
Fundingsumme
87
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 19.07.21 00:24 Uhr - 20.08.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum September bis Dezember 2021
Startlevel 40.000 €

Für das fortbestehen des Projekts, die Erweiterung der Inhalte und den Relaunch der Webseite.

10 Prozent spenden wir an Betroffene des Hochwassers 2021.

Kategorie Journalismus
Stadt Augsburg

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Wusstest du, …

… dass Mädchen nur ganz selten einem Vorbild aus dem Sport nacheifern und schon gar nicht einer Sportlerin?

… dass es nur in 15 Prozent der gesamten deutschen Sportberichterstattung um Frauen geht und sich die restlichen 85 Prozent um Männer drehen?

… dass in diesem Jahr bei den Olympischen Spielen zum ersten Mal knapp die Hälfte aller Athlet:innen Frauen sind?

… dass unter den 100 Sportler:innen mit dem höchsten Gehalt weltweit auch im Jahr 2020 nur zwei Frauen waren?

Das wollen wir ändern. Sportfrauen ist die Nachrichtenplattform, die sich dem Thema Frauen im Sport widmet. Wir berichten seit 2017 über deutsche Spitzensportlerinnen und haben uns damit schon einen Namen in der deutschen Sport(medien)szene gemacht. Mit verschiedenen Projekten und Medienangeboten will Sportfrauen mehr Aufmerksamkeit für die Leistung der Athlet:innen schaffen. Damit sind wir die erste und aktuell einzige Nachrichtenplattform, die umfangreich über Frauen im Sport berichtet und dies zu rund 30 verschiedenen Sportarten.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Mit unserer Arbeit verfolgen wir vier große Ziele:

  • Bessere Sichtbarkeit für die Leistung der Athletinnen und damit mehr Sponsor:innen für weibliche Athleten und Teams
  • Mehr Wertschätzung für Spitzensportlerinnen und dadurch beispielsweise bessere Trainingsmöglichkeiten
  • Ein besseres Bild von Sportlerinnen in der Gesellschaft und damit mehr weibliche Vorbilder für junge Mädchen
  • Mehr Frauen im Sport in Führungspositionen, die vorausgehen und andere Frauen ermutigen, es ihnen gleichzutun

Unsere Zielgruppen sind zum einen die Spitzensportlerinnen selbst, führende Personen in Sportvereinen und -verbänden sowie die vielen Sportfans. Mit unseren Inhalten sprechen wir alle Geschlechter an und über alle Altersklassen hinweg. Denn Sport ist für jeden da, kann jeden gleichermaßen inspirieren, ermutigen, begeistern und bildet eine wichtige Säule für eine soziale Gesellschaft.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Exklusive Hintergrundberichte, Porträts, Interviews und Reportagen sollen einen besseren Einblick in die Welt der Frauen im Sport liefern und für mehr Transparenz sorgen. Ein Nachrichtenticker über deutsche Spitzensportlerinnen, der in dieser thematischen Ausrichtung in Deutschland einzigartig ist, bietet schon jetzt tagesaktuelle Meldungen und Ergebnisse. Dazu arbeitet Sportfrauen mit dem Sport-Informations-Dienst (SID) zusammen. In Kooperation mit weiteren Organisationen, die im Frauensport aktiv sind und/oder sich für Geschlechtergerechtigkeit im Sport einsetzen, verbreiten wir unsere Nachrichten und machen sie einem größeren Publikum zugänglich. Das wollen wir auch in Zukunft über möglichst alle Sportarten hinweg tun.

Wir sind überzeugt davon, dass eine bessere Sichtbarkeit der Spitzensportlerinnen und Frauen im Sportbusiness dafür sorgt, …

… dass mehr Mädchen und Frauen in Deutschland Sport treiben.

… dass Spitzensportlerinnen besser bezahlt werden.

… dass die Qualität des Frauensports in Deutschland noch besser wird.

… dass künftig noch mehr Frauen in Führungsposition im Sport arbeiten.

… dass Deutschland attraktiv ist, auch für internationale Spitzensportlerinnen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Um unsere Ziele umzusetzen, benötigen wir finanzielle Unterstützung vor allem für Mitarbeiter:innen und technische Anwendungen. Mit dem Geld dieser Kampagne können wir bis Ende 2021 an neuen Inhalten und Formaten arbeiten und diese ab 2022 anbieten.

Exklusive Inhalte: Mit deinem Beitrag zu unserer Arbeit können wir noch viel mehr, über neue Kanäle und noch regelmäßiger über Frauen im Spitzensport berichten. Wir planen mit Sportfrauen noch mehr exklusive Interviews und Reportagen zu erstellen und zwar über alle Sportarten hinweg.

Mehr Kanäle: Wir wollen künftig unsere Inhalte so multimedial wie möglich mit Videos, Texten, Audios und Bildern veröffentlichen. Sportfrauen plant außerdem einen eigenen Podcast zu entwickeln und auch auf der Audiospur immer ganz nah am Frauensport dran zu sein.

Nutzerfreundliche, barrierefreie Webseite: Wir planen unsere Plattform neu zu gestalten, damit du noch besser siehst, was gerade im Frauensport aktuell ist. Mit neuen Funktionen kannst du dir zum Beispiel deine Startseite nur mit deinen Lieblingsthemen anzeigen lassen.

Fakten, Fakten, Fakten: Neben Spielberichten, Hintergrundberichten und Porträts wollen wir zukünftig auch aktuelle Informationen, wie Tabellen und Statistiken, einbinden und euch noch mehr Informationen zum aktuellen Geschehen liefern.

Fan-Plattform: Neben der Berichterstattung aus der Sportfrauen-Redaktion sollen in Zukunft auch Fanreporter:innen für die Plattform tätig sein. Diese berichten aus ihrer Perspektive über ihre Vereine und Sportlerinnen und liefern somit noch einmal ganz andere Einblicke.

Außerdem spenden wir 10 Prozent unserer Finanzierungssumme an die Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe 2021 im Westen Deutschlands.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter Sportfrauen stehen die beiden Gründer:innen Nina und Fabian, die beide selbst sportbegeistert sind und in Augsburg leben. Zum Team gehören verschiedene Redakteur:innen, die sich in den vergangenen Jahren der Plattform angeschlossen haben und für diese ehrenamtlich tätig sind. Sie kommen aus unterschiedlichsten Bereichen im Sport und bringen ihre eigenen Netzwerke zu Sportfrauen mit. So hat sich die Gemeinschaft um die Nachrichtenplattform stets vergrößert.

Nina hat Lehramt mit den Fächern Deutsch und Sport studiert und daran ein Volontariat bei einer Münchner Tageszeitung angeschlossen. Dort hat sie gelernt, journalistisch zu arbeiten. Ihren Wunsch, Frauen im Sport stärker zu unterstützen, setzt sie mit Sportfrauen um.

Fabian hat Informations- & Kommunikationstechnik studiert und hat die Webseite sowie die dahinterliegende Server-Infrastruktur von Sportfrauen entwickelt. Er kennt sich aus in der Programmierung von Softwarelandschaften.

Unterstützen

Kooperationen

The Good Run

The Good Run ist ein Online-Shop für ökologische und sozial nachhaltige Laufbekleidung. Initiiert wurde der Shop durch Co-Funderin Kathi Hoffmann, die unter anderem auch die adidas Runners mitgegründet hat.

Stadt Augsburg

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg unterstützt Gründer:innen bei der Durchführung von Crowdfunding-Kampagnen mit finanziellen Zuschüssen.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Der Sport-Informations-Dienst (SID) ist die größte Sportnachrichten-Agentur Europas und hundertprozentige Tochter der französischen Nachrichtenagentur AFP. Mit Sportfrauen kooperiert der SID unter anderem mit einem tagesaktuellen Newsticker.

Sporting Women

Mit der #SPORTINGWOMEN Community bietet das Team von fiedler & peter concepts aus Augsburg zahlreiche Events und andere Angebote rund um Frauen im Sport. Dabei setzt die Community auch auf authentische Markenbotschafterinnen.

Fan von DIR

Mädchen und Sport: Passt nicht? Passt doch! Lisa und Lisa zeigen auf dem Blog Fan von DIR inspirierende Geschichten von Mädchen und Frauen im Sport und wollen andere ermutigen genau das zu tun, worauf sie Lust haben.

Equaletics e.V.

Der Verein Equaletics setzt sich für mehr Chancengerechtigkeit im Sport ein. Sei es bei der Medienberichterstattung, der finanziellen Förderung oder Bereitstellung von Ressourcen und Infrastruktur.

herCAREER

herCAREER ist die Plattform für weibliche Karriereplanung. Mit zahlreichen Formaten für den interaktiven Austausch stellt herCAREER ein hierarchieübergreifendes Netzwerken zwischen Unternehmen zu weiblichen Talenten in den Vordergrund.

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Sportfrauen
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren