<% user.display_name %>
Projekte / Film / Video
Station B3.1 - RECHERCHE-REIHE
16-teilige Kurzfilm-Reihe, die sich künstlerisch und dokumentarisch mit dem Thema Sucht und Abhängigkeit befasst. Ziel unserer Filme sind Aufklärung, Prävention und das Bewusstsein, dass jeder aus sich selbst heraus den Weg in die Unabhängigkeit finden kann. Die ersten 8 Filme sind bereits produziert worden - für die zweite Hälfte brauchen wir Eure Unterstützung! Alle Recherche-Filme werden so wie bisher in voller Länge auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht: https://goo.gl/JEyy2X
21.626 €
100.000 € 2. Fundingziel
723
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
02.05.16, 15:32 Lorris Andre Blazejewski

Hallo ihr Lieben,

wir haben in den ersten 10 Tagen unseres Cowdfundings bereits über 4000 EUR von Euch gefundet bekommen! Das ist viel Geld und wir wollen uns an dieser Stelle von Herzen bei Euch bedanken! Wir haben so viel Unterstützung auf allen unsere Kanälen bekommen... das gibt wirklich Kraft, weiter an diesem Projekt zu arbeiten! Das Etappenziel von 50.000 EUR ist noch ein Stückchen entfernt, aber wir wollen die bisherige Summe wertschätzen - denn Euer Support ist nicht selbstverständlich!

Im Moment arbeiten wir auf Hochtouren, um unsere Thematik in die Presse, das Radio und auch ins Fernsehen zu bringen - das ist mühsam, weil es einfach so viele Möglichkeiten und neben uns, so viel weitere wichtige Projekte gibt, die unterstützenswert sind, aber wir haben schon echte Erfolge zu verzeichnen: Unser Projekt ist in der Gala, der Bunten, der Bild, der Psychologie heute, Focus und Stern-Online erwähnt worden - ganz zu schweigen von dem Einspieler im Vorspann von Oanas und Erics letzten Tanz bei RTL. Das alles sind wichtige Impulse, die die Aufmerksamkeit auf unsere Sache erhöhen...

In den nächsten Wochen möchten wir Euch weitere Dankeschöns anbieten und sind gerade dabei, diese auszuarbeiten. Einen Soundtrack der Station B3.1-Filme soll es geben, das "Zweifel" Musikvideo mit dem kompletten Song des SCHIZOPHRENIE-Abspanns, ein Tanzvideo und viele kleine Videos, in denen sich unsere Teammitglieder vorstellen. Es gibt also neben dem Funding noch eine Menge zu tun. Wir sind auch weiter offen für Vorschläge von Eurer Seite und gespannt, was Ihr eventuell noch für Einfälle haben werdet.

Es ist nach wie vor eine sehr spannende Zeit, die einiges an Herausforderungen zu bieten hat, aber wir denken positiv und bleiben fokussiert, um unseren gemeinsamen Traum weiter zu realisieren. Jede Unterstützung Eurerseits ist dabei Gold wert und stellt einen wichtigen Teil unseres Erfolgs dar. Ohne Euch würde es das Projekt nicht in dieser Form geben. Wir ziehen unseren Hut.

Kritische Stimmen

Natürlich gibt es nicht nur positives Feedback. Es stand vor Kurzem der Vorwurf im Raum, dass wir die hohe mediale Aufmerksamkeit durch "Let's Dance" nutzen wollen, um den zum Großteil noch jungen Fans "das Portemonaie zu erleichtern". Dem können wir nur deutlich entgegentreten und sagen, dass das unserer Unternehmens-Philosophie und uns auch ganz persönlich als Menschen widerspricht. Natürlich ist die öffentliche Aufmerksamkeit eine wichtiger Faktor, um unser Proejkt zu realisieren, aber das Crowdfunding ist ein absolut freiwilliges Angebot, unsere Arbeit zu unterstützen. Unser "Lächeln" gibt es auch in Zukunft völlig umsonst - wie jede/r sein eigenes Lächeln stets bei sich trägt. Auch junge Menschen KÖNNEN uns in ihrem Rahmen finanziell unterstützen (deswegen haben wir uns viele Gedanken gemacht, wie auch ein kleiner Beitrag etwas Exklusives hat), aber wir haben vollstes Verständnis, wenn dies nicht stattfinden kann. Die moralische Unterstützung hat für uns einen Wert, der nicht mit Geld aufzuwiegen ist.

Da wir aber ein großes Ziel verfolgen, müssen wir natürlich auch Dankeschöns in einer höheren Preislage anbieten. Wenn man den Wert des Gesamtwerks und unsere Arbeistbedingungen betrachtet (Alle Beteiligten arbeiten ehrenamtlich und haben neben der Station B3.1 noch ihren Vollzeitjob), erscheint uns das Verhältnis insgesamt sehr ausgewogen. Ungeachtet, ob diese Kampagne letzendlich erfolgreich sein wird oder nicht, werden wir weiter an der Recherche-Reihe arbeiten. Das haben wir uns selbst ausgesucht und dazu stehen wir im vollen Umfang.

Da wir mit unseren Zuschauern eng zusammenarbeiten, wollen wir hier einfach die Möglichkeit geben, sich persönlich als Förderer/Innen an unserem Werk zu beteiligen. Wir danken jeder/em von Euch, die das bereits getan haben! Unsere größte Gegenleistung sind die Filme, die wir in Zukunft produzieren werden.

Kunst ist eine Leidenschaft und kann Dinge ausdrücken, wie es keine anderes Medium kann und darf. Das bringt in unseren Augen auch ein hohes Maß an gesellschaftlicher Verantwortung mit sich. Jedes Mitglied der Station B3.1 ist sich dessen bewusst und beweist seit über 1 1/2 Jahren , wie ernst uns diese Sache ist! In unserem Gesellschafts-System ist Geld das Werkzeug, um derlei Projekte umzusetzen. Daraus resultieren häufig Abhängigkeiten: Von Banken, von Investoren, und von Politik. Wir wollen auch in Zukunft als unabhängige Filmemacher unsere Produktionen verwirklichen, frei in den Inhalten, unzensiert und mit der größtmöglichen Anbindung an die Realität. Wir behaupten nicht, dass wir immer wissen, was diese ist, aber das genau ist der Kern unserer Arbeit: Mit Euch zusammen herauszufinden, was uns im Innersten authentisch bewegt.

Wir sind auf einem guten Weg.

Schenkt Euch ein Lächeln

Lorris

PS: In dem "Filmemacher-Interview" erfahrt Ihr einige zusätzliche Hintergründe zu unserem Projekt. Viel Spaß bei den 11 Minuten ungeschnittenem Material!