stoersender.tv mit Dieter Hildebrandt
Eine Spielwiese für Störenfriede, die sich nicht abfinden wollen - das ist der Störsender . stoersender.tv will nächstes Jahr 20 Mal ein TV-Magazin produzieren, in dem Dieter Hildebrandt regelmäßig auftritt. Extremisten nimmt der Störsender aufs Korn, Politiker auf den Arm. Gestört wird durch diese Kampagnenplattform jeder, der sich dafür aufdrängt. Und zwar von Allen. Zuschauen war gestern. Heute gibt’s Störsehen . Mach mit!
153.233 €
125.000 € Fundingziel
3.003
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
04.02.2013

Notizen aus dem Störlabor: Sendestart und "Dankeschön"-Landung

Stefan Hanitzsch
Stefan Hanitzsch3 min Lesezeit

Liebe Freunde der intelligenten Störung!

Famous Mary from Bavary (Luise Kinseher) findet mit ihrer Großzügigkeit viele Nachahmer. Das ist gut, denn nach der Finanzierung ist vor der Finanzierung. Auch 2014 wollen wir kräftig störsenden und stören. Werbung und exklusive Inhalte wird es aber auch dann nicht geben, eher schalten wir der Sender wieder aus.

Der Anstaltsleiter persönlich bringt es auf den Punkt: Weiter und auf geht's! Vor lauter Freude auf den Störsender stehen Urban Priol sogar die Haare zu Tal - na sowas!

Bald geht's los: Ende März läuft die erste Störsendung über die Glasfaser-Kabel zu Euch nach Hause. Thema: Finanzoligarchie. Sicher mit dabei sind: Dieter Hildebrandt, Frank-Markus Barwasser, HG.Butzko und Ecco Meineke samt Big Band. Außerdem natürlich die Merkel und ihr neues Presseteam aus Nordkorea, das ein paar von Euch bereits bei der Störsender-Matinée am 6.12.12 kennengelernt haben. Aus der Wissenschaft: Professor Helge Peukert, einem der profiliertesten aber in den "normalen" Medien kaum zu sehenden Vertreter der post-autistischen Ökononomie.

http://de.wikipedia.org/wiki/Helge_Peukert

Eine Anmerkung zum Thema Finanzoligarchiie: Der Störsender bleibt bei aller Kritik sachlich. Es gibt keinen Weltverschwörungsrat. Interessen gibt es gleichwohl. Konzentration von Macht freilich auch. Lobbyisten und willfährige Politiker. Es ist unsere Aufgabe, diese Politiker höflich und friedlich in den Werten zu treten und uns für unsere Interessen starkzumachen.

"Die da oben" gilt nicht!
Faule Ausrede! Wir wollen uns selbst oben hinstellen und sagen, wo es lang gehen soll. Es ist allzu einfach, immer alles auf die "bösen Konzerne" und die "doofen Politiker" zu schieben. Seehofer hat am Beispiel Pharmaindustrie deutlich gesagt: Die Macht der Lobbyisten ist zu stark. https://www.youtube.com/watch?v=TZDgjPWfZUg

Warum ist sie zu stark? Weil wir uns nicht für unsere Interessen starkmachen! Wir dürfen der Pharma- und anderen -Lobbys nicht die Lobby überlassen! Müssen uns selbst drum kümmern!

Dazu will der Störsender einen kleinen Teil beitragen. Gemeinsam können wir ein bisschen was bewegen, und, wie Sandra Kreisler es vor ein paar Wochen sagte, als wir erst ein paar Hundert waren: Wenn wir Viele werden, kann vielleicht mehr daraus werden. Man weiß ja nie so genau. Hoffen und träumen weiter erlaubt, sogar steuerfrei!

In dem Sinne: Herzlichen Dank an Euch alle für Eure Unterstützung, herzlich willkommen an alle, die neu hinzugekommen sind. Schön, dass Ihr da seid!

Herzliche Grüße
Stefan

P.S.: Fast vergessen, die "Dankeschöns" können wir Euch frühestens Ende Februar ausliefern, die meisten werden wohl erst im März bei Euch landen. Ganz einfach deshalb, weil wir erst in der zweiten Februarhälfte Eure Daten bekommen werden. Danke für Euer Verständnis und Eure Geduld!

Impressum
Stefan Hanitzsch
c/o Büro Wecker
Dietlindenstraße 18
80802 München Deutschland

Steuernummer: 147/175/10322