<% user.display_name %>
Wir bei SUKRIA sind davon überzeugt, dass für unsere Mode weder Mensch noch Umwelt leiden sollten. In unserer Kleidungsmanufaktur realisieren wir moderne Designs mit hoher Qualität und fördern dabei lokal soziales Engagement. Handgewebte Stoffe aus nachwachsenden Rohstoffen wie Baumwolle oder Buche werden mit natürlichen Farben gefärbt und von Hand in einem transparent dargestellten Fertigungsprozess zu einzigartigen Kleidungsstücken verarbeitet.
1.165 €
10.000 € Fundingziel
12
Unterstützer*innen
Projekt beendet
 SUKRIA - Faire handgemachte Mode.
 SUKRIA - Faire handgemachte Mode.
 SUKRIA - Faire handgemachte Mode.
 SUKRIA - Faire handgemachte Mode.

Projekt

Finanzierungszeitraum 18.01.20 20:13 Uhr - 01.03.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum April - Juni 2020
Fundingziel 10.000 €

Mit unserer ersten Fundingschwelle schaffen wir die Möglichkeit, eine erste Kollektion zu produzieren und unseren Onlineshop nachhaltig zu betreiben.

2. Fundingziel 35.000 €

Die zweite Fundingschwelle ermöglicht es uns, eigene Webrahmen anzuschaffen, unsere eigenen Stoffe herzustellen und neue Kleidungsstücke zu entwickeln.

Kategorie Mode
Stadt Dortmund
Worum geht es in dem Projekt?

Fair zu Herstellern. Unsere heutige Mode kommt häufig aus China, Taiwan oder Indien und wird dort unter üblen Bedingungen produziert. Die Arbeiterinnen und Arbeiter werden ausgebeutet, leiden unter schlechter Ernährung und Baumwollstaub und die Meisten schaffen es ihr Leben lang nicht sich von der Modeindustrie zu befreien. Und wofür das Ganze? Damit wir in Europa billige Mode kaufen können.
Wir sind davon überzeugt, dass es besser geht - das versuchen wir mit SUKRIA besser zu machen. In einem, auf Nachhaltigkeit ausgerichteten, Atelier im Nord-Osten von Indien beschäftigen wir Schneider und Schneiderinnen, Näher und Näherinnen, Weber und Weberinnen. Sie stammen aus unterschiedlichen Kasten, haben teilweise einen indigenen Hintergrund, sind Muslime, Hinduisten oder Katholiken. Sie alle erhalten ein faires Gehalt, frisches Obst und Tee bei der Arbeit und wählen ihre freien Tage entsprechend ihres Glaubens.

Fair zur Umwelt. Zum Färben von Stoffen werden häufig chemische Mittel verwendet und die Abwässer in natürlichen Gewässern entsorgt. Wasser mit dem Bauern ihre Felder bewässern und in dem Fische leben, die ein wichtiges Nahrungsmittel darstellen.
Die Farben, die wir für das Färben unserer Kleidung nutzen, werden auf natürlicher Basis hergestellt und sind den deutschen Anforderungen gewachsen.

Nachhaltig gedacht. Wir glauben fest daran, dass es unseren Mitarbeitern am langfristigsten hilft, wenn sie die Möglichkeit haben, sich selbst zu helfen. Darum beschäftigen wir sie zu fairen Gehältern, die es ihnen ermöglichen, ihr Leben selbst zu gestalten.
Nachhaltigkeit ist jedoch nicht nur für unsere Mitarbeiter wichtig, sondern auch für unsere Umwelt. Damit wir auch in Zukunft noch eine Welt haben, in der wir leben können. Unsere Stoffe werden aus nachwachsenden Rohstoffen wie Baumwolle und Buche hergestellt.
Die verwendeten Knöpfe sind GOTS-zertifiziert und stammen aus einer Handmanufaktur auf den Philippinen. Unsere Reißverschlüsse sind aus recycelten Materialien. So entsteht ein einzigartiges Naturprodukt.

Transparent gemacht. SUKRIA als ist nicht zertifiziert. Weder durch GOTS, noch UTC, Fair-Trade oder eines der anderen zahlreichen Zertifikate. Wir sind fest davon überzeugt, dass gute, nachhaltige und faire Arbeit nicht zertifiziert werden muss, um ehrlich zu sein. Wir möchten, dass du zu jeder Zeit entscheiden kannst, ob du unsere Kleidung mit gutem Gewissen kaufen kannst oder nicht. Darum stellen wir auf unserer Homepage und in den sozialen Medien transparent dar, was wir tun.
Wie wir trotzdem sicherstellen können, dass wir fair produzieren? Dazu sind wir regelmäßig vor Ort, kennen jeden Mitarbeiter persönlich und befinden uns in engem Austausch miteinander. Freundschaft ist die Basis unserer Arbeit. Freundschaft und gegenseitiger Respekt. Da wir unsere Partner schon seit langer Zeit kennen und auf freundschaftlicher Basis miteinander SUKRIA aufgebaut haben, ist es auch für dich möglich unsere Kleidungsmanufaktur in Indien zu besuchen (beispielsweise im Rahmen des Dankeschöns "Erlebe Indien").

Unsere erste Kollektion können wir noch nicht selbst finanzieren. Darum brauchen wir deine Unterstützung. Mit dem Kauf unserer Kleidung unterstützt du uns dabei, unterprivilegierten* Menschen in Indien ein regelmäßiges Einkommen zu sichern. Mit unseren Gewinnen fördern wir soziale Projekte, die zum Beispiel dem Aufbau von Schulen oder Frauenhäusern dienen oder stromlose Gegenden mit Solaranlagen ausstatten.

Die Mode, die du in unserem Crowdfunding erwerben kannst, ist ein einzigartiges Naturprodukt. So können die Stoffe und ihre Farben leicht variieren. Dies liegt daran, dass die Stoffe von Hand gewebt und mit Naturfarben gefärbt werden. Leider können wir nicht alle Details wie zum Beispiel Nahaufnahmen der einzelnen Kleidungsstücke auf startnext darstellen. Wenn du mehr erfahren möchtest, besuche gerne unsere Homepage unter www.sukria.org oder schreib uns eine E-Mail an [email protected]

Auf unserer Homepage findest du auch unsere Größentabellen, damit du weißt, welche Größe für dich die Richtige ist: https://www.sukria.org/sukria-fair-fashion/groessentabellen/

Weitere Fotos und Informationen zu unseren Produkten gibt es auf unserer Homepage:

Deine Hilfe ist wichtig, um SUKRIA nachhaltig aufzubauen und unsere Modewelt zu revolutionieren!

*Wir haben uns bewusst dazu entschieden das in Deutschland unübliche Wort "unterprivilegiert" zu verwenden. Um ungewollte Assoziationen zu vermeiden möchten wir kurz erklären, dass dieses Wort in indischen und internationalen Menschenrechtsorganisationen geläufig ist und sich auf Menschen bezieht, die aufgrund ihrer Kaste oder Religion insbesondere im Norden Indiens stark benachteiligt sind.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen die heutige Modeindustrie zu etwas besserem verändern. SUKRIA steht für faire Bezahlung, nachhaltige Hilfe und transparente Fertigungsprozesse. Transparent bedeutet für uns dabei, dass du die Möglichkeit haben sollst zu entscheiden, ob Mode von SUKRIA mit gutem Gewissen getragen werden kann. Wir möchten ein ganzheitliches Naturprodukt anbieten, dass beim Tragen ein gutes Gefühl macht und noch dazu gut aussieht.

Das Prinzip von SUKRIA richtet sich an Menschen,

  • denen Nachhaltigkeit für Mensch und Natur am Herzen liegt
  • die mit ihren Kaufentscheidungen bewusst etwas in der Welt verändern möchten
  • die gerne genau wissen möchten, WAS sie durch ihre Kaufentscheidung unterstützen und dabei nicht nur auf Siegel und Zertifikate hören möchten
  • denen es wichtig ist, sich selbst ein Bild zu machen und Veränderungen aktiv mitgestalten zu können.

Für Kleidung von SUKRIA bezahlst du gerne einen fairen Preis, denn du kannst dir sicher sein, dass wir deine Werte teilen und du nicht in eine Massenfabrik investierst. SUKRIA ist ehrlich, transparent und möchte sich stets weiterentwickeln. Das tun wir gerne auch mit deinen Anregungen und Wünschen! Und hast du mal eine Frage, so sind wir für dich da.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir sind keine "Big-Player" der Modeindustrie und sind auch nicht auf große Margen aus. SUKRIA ist aus unserem langjährigen sozialen Engagement in Indien gewachsen. Unser Ziel ist, hilfsbedürftigen Menschen unabhängig von Spenden Chancen zu eröffnen. Wir möchten etwas verändern und können das nur mit eurer Hilfe.

Wenn du handgefertigte Kleidung genauso gut findest wie wir. Wenn du schöne Designs auch so liebst. Wenn du nachhaltig etwas verändern möchtest. Wenn du selbst entscheiden möchtest.
Dann geh mit uns - mit SUKRIA - den nächsten Schritt. Einen Schritt hin zu einer gerechteren, nachhaltigeren Welt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Durch eure Unterstützung entsteht unsere erste Kollektion. Wir arbeiten seit langem darauf hin und freuen uns riesig, wenn wir hier viele begeisterte Menschen erreichen. Die erste Kollektion kostet Geld. Und das ist auch gut so, denn gute und faire Qualität hat nunmal ihren Preis. Darum investieren wir gerne in die Herstellung und natürliche Färbung von Stoffen, in zertifizierte Knöpfe aus nachwachsenden Rohstoffen und die Handwerkskunst unserer Mitarbeiter.

Mit unserer ersten Fundingschwelle schaffen wir die Möglichkeit, eine erste Kollektion zu produzieren und unseren Onlineshop nachhaltig in kleinen Stückzahlen zu betreiben. So schaffen wir einen Anfang um die natürliche SUKRIA-Mode auf den europäischen Markt zu bringen.
Die zweite Fundingschwelle ermöglicht es uns, eigene Webrahmen anzuschaffen, unsere eigenen Stoffe herzustellen und neue Kleidungsstücke zu entwickeln. Damit schaffen wir eine langfristige Beschäftigung unserer Mitarbeiter in Indien und können in Deutschland auch außerhalb unseres eigenen Shops, zum Beispiel in fair-trade Läden verkaufen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter SUKRIA stecken Henrik Sadlowski und Marius Kurtz. Gemeinsam mit unserem tollen Team bestehend aus Noa Elisabeth Goren, Amar Singh Yadaf und Ant Robert Ekka arbeiten wir seit 2016 an der Umsetzung von SUKRIA.
Am Anfang stand ein Schulprojekt und eine Brieffreundschaft mit Kindern in Indien. Darauf folgten Besuche in Indien, Praktika in Krankenhäusern und viele gemeinsame Projekte. Nun ist aus unserer Idee Ernst geworden und wir möchten den nächsten Schritt gehen.

Zum Team: Henrik hat Medizin in Berlin studiert und arbeitet leidenschaftlich gern an sozialen Projekten. Die Probleme der Unterprivilegierten* in Indien lernte er bei seiner Tätigkeit in indischen Krankenhäusern und durch die Zusammenarbeit mit der Menschenrechtsorganisation PVCHR in Varanasi über einen Zeitraum von >10 Jahren kennen.
Marius hat International Management in Dortmund studiert und hat einige Erfahrung im Marketing und Vertrieb eines deutschen Marktführers gesammelt. Entrepreneurship zur Förderung von sozialen Projekten ist eine große Leidenschaft.
Noa ist eine Mode-Designerin, die an den Möglichkeiten interessiert ist, Design zu nutzen um einen sozialen Einfluss zu schaffen. Noa hat kürzlich das Master Programm „sustainability in fashion“ in Berlin abgeschlossen und lebt in Tel Aviv.
Amar lebt in Delhi, Indien und betreibt dort ein kleines Taxi- und Reiseunternehmen. Er stammt aus einem kleinen Dorf und kennt die Probleme der Menschen vor Ort. Seine Tipps, Tricks und Kniffe ermöglichen uns häufig einen wertvollen Blick über die Tellerkante.
Ant Robert hat ein IT-Studium abgeschlossen und beschlossen, seine privilegierte Stellung für andere Menschen einzusetzen. Darum hat er ein Atelier gegründet und setzt sich für hochwertige Handarbeit zu fairen Bedingungen ein.

Ein ganz großes Dankeschön geht an:
- Fabian Siepen für die tollen Fotos
- Kate Rena und Danny Lattendorf, die uns als wunderbare Models zur Verfügung standen
- Frank Heemsoth vom Elegant Elephant Studio für die Foto-Location
- Michael und Robin Schumacher von RS-Film für die Geduld und das tolle Video
- das Wülfing-Tuchmuseum in Radevormwald für die Video-Location


*Zur Einordung des Wortes "unterprivilegiert" siehe "Worum geht es"

Website & Social Media
Impressum
SUKRIA UG (haftungsbeschränkt)
Marius Kurtz
Kronenstraße 37
44139 Dortmund Deutschland

Das gemeingültige Impressum der SUKRIA UG (haftungsbeschränkt) ist unter https://www.sukria.org/sukria-fair-fashion/impressum/ zu finden.

Kooperationen

Atelier Jharkhand

Das Atelier Jharkhand versteht sich als interkulturelle Gemeinschaft und fördert faire Bezahlung, Arbeitsbedingungen und respektvolle Behandlung in der Umgebung von Ranchi.

Plurismo e.V.

Plurismo möchte Einblick in verschiedene Lebensverhältnisse von Menschen auf dieser Welt ermöglichen und damit verbundene Problematiken und Machtgefälle aufzeigen, die Veränderungen notwendig werden lassen.

Deutsch-Indische-Gesellschaft e.V. Remscheid

Die Zweiggesellschaft der Deutsch-Indischen Gesellschaft bemüht sich, die Freundschaft zwischen Indien und Deutschland durch aktiven Austausch zu vertiefen und zu festigen. Sie fördern zahlreiche Projekte für und in Indien.