<% user.display_name %>
Projekte / Musik
Der Taborchor, das Solistenensemble Vox Angeli und ein Orchester mit historischen Instrumenten unter Leitung von Ulrike Brand veranstalten am Sonntag Michaelis, 29. September 2019 um 18 Uhr ihr drittes gemeinsames Konzert in der Taborkirche Berlin-Kreuzberg. Zur Finanzierung eines professionellen Orchesters brauchen wir eure finanzielle Unterstützung. For information in English please check the blog (2nd entry).
1.600 €
1.500 € 2. Fundingziel
37
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
Gefördert von Crowdfunding Berlin
23.08.19, 10:11 Ulrike Brand

In der Auflistung der Instrumente eines barocken Ensembles finden wir, neben Namen wie Violine, Oboe, Viola da Gamba, mit denen wir eine charakteristische, individuelle Klangvorstellung verbinden, den Begriff "basso continuo". Er bedeutet wörtlich genau das: eine kontinuierlich gespielte Basslinie.
Barockmusik ist auf diesem Bassfundament aufgebaut. Ihre melodischen, harmonischen, rhythmischen Muster brauchen diese Basis zu ihrer Entfaltung. Das basso continuo trägt die Harmonie und den Grundrhythmus der "Band", ist also sozusagen Paul McCartney und Ringo Starr in einem.
Wichtig ist, dass diese Linie da ist, nicht so sehr, wer sie spielt. Es gehört ein Harmonieinstrument dazu (Orgel, Cembalo, Laute) und ein Bassinstrument (Cello, Fagott, Kontrabass).
Wer Continuo spielt, muss ein guter Teamplayer sein - das ist nichts für Divas. Vielmehr braucht es ganz besonders viel Zuhören, Einfühlen und eine fast körperliche Verbindung mit dem Grundbeat der Musik. Dazu eine kontinuierliche Präsenz im Zusammenspiel mit Sängern und Instrumentalisten, die ihrerseits immer wieder einmal eine Pause haben und sich dann auf jeden Einsatz neu konzentrieren können. Deren Solos werden dann auch vom Publikum wahrgenommen. Zuhörer erinnern sich an eine schöne Arie, ein virtuoses Geigensolo oder eine schwungvolle Chorfuge.
Continuospieler hingegen bekommen selten "standing ovations" - der Grundpuls, den sie "kontinuierlich" liefern, bleibt, obwohl für die Musik lebensnotwendig, meist unauffällig im Hintergrund.
In unserem Konzert spielen: Franziska Borleis - Cello, Kathleen Bird - Orgel, Robert Grahl - Kontrabass.