Log in
Sign up

Newsletter

By signing up, you agree to our terms of use and our privacy policy.

Wenn der Telekom-Techniker kein Mal klingelt

Wenn der Telekom-Techniker kein Mal klingelt

Ärgernis Nummer eins bei Telefon und Internet: Geplatzte Termine mit Telekom-Technikern. Was steckt hinter dem Geschäftsgebaren des Platzhirschen Deutsche Telekom?

Bonn Journalism
Marvin Oppong
Marvin Oppong
90 €
1,700 € Funding threshold
8
Fans
5
Supporters
20 days

Project

Funding period 09.09.2016 12:11 Uhr - 17.10.2016 23:59 Uhr
Realisation period Oktober 2016 bis Februar 2017
Funding threshold 1,700 €
Funding goal 6,000 €
City Bonn
Category Journalism
Ärgernis Nummer eins bei Telefon und Internet: Geplatzte Termine mit Telekom-Technikern. Was steckt hinter dem Geschäftsgebaren des Platzhirschen Deutsche Telekom?

What is this project all about?

Wer Kunde eines Telekom-Konkurrenten wie Vodafone, 1&1 oder O2 wird, ist trotzdem auf die Telekom angewiesen. Für den Anschluss muss ein Techniker des Ex-Monopolisiten kommen, denn der ehemalige Staatskonzern hält immer noch die so genannte ‚letzte Meile’.

Seit Jahren gibt es immer wieder Berichte über fragwürdiges Geschäftsgebaren bei den Technikerterminen. Kunden mussten zum Teil Wochen oder Monate auf ihren Anschluss warten, weil der Techniker einfach gar nicht auftauchte. Es kam schon vor, dass der Techniker einen Zettel in den Briefkasten des Kunden warf, auf dem stand, der Kunde sei nicht anzutreffen gewesen, obwohl dieser zuhause wartete. Geschäftsleuten entgingen Medienberichten zufolge Gewinne, sogar Mitarbeiter wurden entlassen.

"Das ist das Telko-Ärgernis Nummer eins in Deutschland", teilte mir eine Vodafone-Sprecherin auf Anfrage mit. Sogar eine Online-Petition mit dem Namen „DSL-Anschluss: Stoppt den Techniker-Terror - Öffnet die letzte Meile“ gibt es.

Nach Beschwerden gegen die Telekom gefragt, mauert man bei der zuständigen Bundesnetzagentur. Man veröffentliche "grundsätzlich keine unternehmensbezogenen Informationen", erklärt die Pressestelle der Aufsichtsbehörde.

Bei der Telekom heißt es auf Anfrage nur, man stelle täglich 17.000 Anschlüsse bereit. "Fehler lassen sich nicht immer ausschließen", so ein Sprecher lapidar. Fest steht: Die Telekom musste 75.000 Euro Bußgeld zahlen wegen Verstößen bei Anbieterwechseln.

Auch die Telekom-Konkurrenten könnten einen Nutzen haben an ausgefallenen Techniker-Terminen. Verträge zwischen der Telekom und ihren Wettbewerbern regeln Schadenersatzpauschalen. Diese muss die Telekom an die Konkurrenten zahlen, wenn ein Bereitstellungstermin nicht eingehalten wird. Ein Telekom-Techniker sagte mir, deutschlandweit hätten sich bereits Gerichte damit befasst. Was haben die Anbieter mit der Telekom ausgemacht? Verdienen sie gar an den geplatzten Terminen? Auch dazu möchte ich mit Ihrer Unterstützung mehr herausfinden.

What is the project goal and who is the project for?

Die Recherche soll klären, ob System hinter der Sache mit den Techniker-Terminen steckt. Was steht in den Akten der Bundesnetzagentur zu Kundenbeschwerden gegen die Telekom? Bekommen Anbieter wie Unitymedia, EWE oder Netcologne tatsächlich Geld für geplatzte Techniker-Termine und welche Geschäfte machen sie hinter den Kulissen mit der Telekom?

Why would you support this project?

Schon seit Jahren beschweren sich Kunden über Probleme mit den Techniker-Terminen. Trotzdem hat sich wenig geändert. Wie das ehemalige Staatsunternehmen es mit den Techniker-Terminen hält, ist von öffentlichem Interesse. Unabhängiger kritischer Journalismus, der Aufwand betreibt, kostet Geld. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und ermöglichen Sie mit einem Beitrag in beliebiger Höhe die Recherche zu einem Thema, das die Medien bislang nicht ausreichend gewürdigt haben.

How will we use the money if the project is successfully funded? 

Die eingesammelten Mittel sollen den Rechercheaufwand sowie notwendige Auslagen decken. Dadurch, dass ich alle Recherchen in Eigenregie durchführe, ergeben sich die entstehenden Kosten aus meinem persönlichen Zeiteinsatz als Selbständiger und den damit verbundenen Kosten wie die Unterhaltung meines Büros, Krankenversicherungsbeiträge, Telekommunikation, Fahrten etc. Während ich zu den Techniker-Terminen recherchiere, kann ich kein Geld mit anderen Dingen verdienen. Das Fundingziel von 1.700 Euro beinhaltet vier Arbeitstage Recherche, orientiert an den Honorarempfehlungen des Deutschen Journalisten-Verbandes. Außerdem werden voraussichtlich Gebühren im dreistelligen Bereich für Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz bei der Bundesnetzagentur anfallen. Von dem Geld wird darüber hinaus auch das Honorar für die Cutter des Pitch-Videos und den Kameramann sowie die Startnext- und Vimeo-Gebühren bestritten.

Who are the people behind the project?

Marvin Oppong (*1982) ist freier Journalist und Dozent aus Bonn. Im Fokus seiner Berichterstattung stehen Korruption, Lobbyismus, Datenschutz und Medienthemen. Oppongs Beiträge erschienen bisher unter anderem in den Nachrichtenmagazinen SPIEGEL und stern, in der Wochenzeitung DIE ZEIT, ebenso wie in den Tageszeitungen Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rundschau oder dem Nachrichtenportal SPIEGEL ONLINE.

About Startnext

Startnext is the largest crowdfunding platform for creative and sustainable ideas, projects and startups in Germany, Austria and Switzerland. Artists, creative people, inventors and social entrepreneurs present their ideas and fund them with the support of many people.

Startnext statistics

33,849,998 € funded by the crowd
4,064 successful projects
705.000 users

Security

Is important to us, so we adhere to these standards:

  • Privacy protection under german law
  • Safe payments with SSL
  • Secure transactions by our trustee secupay AG
  • Verification of the starters under german law

Payment methods

Funding creativity together - Discover new ideas or start your own project!

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH