<% user.display_name %>
TONIC – Journalismus auf Plakaten
Wir konsumieren Journalismus heute meist digital. Das stört uns nicht. Doch werden Debatten in der Öffentlichkeit dadurch schlechter sichtbar. Plakate mit journalistischen Inhalten – Reportagen, Kolumnen, Themenseiten – scheinen uns die Lösung des Problems. Die Plakate sollen dabei auf einer Seite investigative Geschichten zeigen und auf der anderen ihrem Namen gerecht werden: ästhetisch und plakativ Aufmerksamkeit erregen, in Clubs, Cafés und Bars.
1.107 €
950 € Fundingziel
75
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
03.11.14, 12:17 Fabian Stark

Zum Start der neuen Woche zeigen wir euch oben das Cover des ersten Plakats und verraten die Themen der ersten beiden:

TONIC Plakat N°1/ November 2014
Deutschland, deine Unruhestifter
Ein Gespräch mit Akif Pirinçci, seines Zeichens Schriftsteller und Populist. Seine Sprüche sind brutal wie absurd, sodass wir beim Lesen zwischen Schreien und Lachen wankten. Als Redaktion wollten wir die Rede weder bewerten noch alleine stehen lassen. Dieses Problem haben wir kreativ gelöst.
Text: Marcus Ertle Bild: Bastian Preussger (siehe oben)

TONIC Plakat N°2/ Dezember 2014
Jugend in der Ukraine (Arbeitstitel)
Darya malt dieses Plakat. Ihre Familie kommt aus Russland, nun kämpfen ihr Vater und ihr Freund bei Donezk für die Ukraine. TONIC-Recherchestipendiatin Rebecca berichtet von jungen Leuten auf dem Kiewer Maidan. Und Mails zwischen dem deutschen Fotografen Christian und seinem ukrainischen Freund Cyril zeichnen nach, wie der Konflikt mit Russland immer mehr auf Cyrils Leben wirkt.
Text und Bild: Darya Tsymbalyuk, Christian Werner, Rebecca Barth

Das TONIC Plakat N°1 liegt bereits gedruckt in Berlin, die N°2 gestalten wir gerade. Die drei Plakate für Januar, Februar und März befinden sich in Planung. Es geht u.a. um eine Bäckerei, die Brot verbrennt, eine junge Frau, die Flüchtlingen Deutsch lehrt und eine banale Erkenntnis erfährt, und das widersprüchliche Land Israel.