Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Social Business
TueWas - Projektentwicklungsgesellschaft
Jahr für Jahr eine tolle Idee? Jahr für Jahr ein neues soziales Projekt oder Unternehmens-Konzept, dass in der Schublade landet? Weil die Zeit noch nicht reif ist oder die Partner fehlen? Warten, warten, warten – bis ein anderer die Idee aufgreift und zu seiner eigenen macht? Unerträglich sowas! Deshalb suche ich Unterstützer und Investoren, die mir helfen, Ideen zu realisieren bzw. Konzepte nutzbar zu machen. Dies in Form einer Projektentwicklungsgemeinschaft.
Reinfeld
Startphase
Beantworte drei kurze Fragen und hilf dem Starter.

Projekt

Finanzierungszeitraum 14.03.16 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum ab sofort - laufend
Fundingziel 17.000 €
Stadt Reinfeld
Kategorie Social Business

Worum geht es in dem Projekt?

Seitdem ich die Schulbank verlassen habe, geht das so mit der Ideen- und Konzeptentwicklung. Gut, in diesen 30 Jahren realisierte ich auch eine Geschäftsidee, die ein Franchisesystem wurde und mich viele Jahre lang beschäftigte.

Aber dann wieder: Ideen. Und Konzepte. Neue technische Realisierungsmöglichkeiten: Wordpress mit Plugins für alles und nichts. Immer mehr Menschen, die mir zuhören und meine Ideen toll finden.
Aber: Wer finanziert diese Ideen? Wer macht den Vertrieb? Als alleinerziehende Mutter in diesem Land sind Dir viele Grenze gesteckt – frag mal eine Bank …

Also: Aus meiner alten GmbH können wir gemeinsam eine gemeinnützige GmbH machen, die Projekte entwickelt, marktreif und dann für Dritte nutzbar macht. Soziale Projekte müssen durch Spenden, etc finanziert werden. Unternehmenskonzepte gewinnbringend verkauft werden.

Meine Rolle soll dabei eben die sein, die mir in die Wiege gelegt wurde: Ideenfindung und Lösungsentwicklung. Neben Geld brauche ich auch Partner, die sich um Controlling und Vertrieb kümmern.

Damit Ihr sehen könnt, dass ich nicht nur Ideen entwickeln, sondern auch umsetzen kann, hier zur Info:
Die Firma, die ich vor fast 20 Jahren gegründet habe, ist die www.jobhopper.de 1996 war die Idee, IT-Freiberufler in Projekte zu vermitteln absolut neu in D. Der Begriff „freelancer“ musste damals erklärt werden … Ich bin der wahre Erfinder des OpenBook-Systems (direkte Verträge zwischen Kunden und Freelancern) und war viele Jahre lang sehr erfolgreich mit dem Business. Das wurde zu einem Franchisesystem mit 9 Niederlassungen - bis ein anderer Gesellschafter die Firma ausnahm … und bis zu meinem 1. Burnout …

Hier stelle ich Euch meine letzten 3 Ideen / Projekte vor, welche aktuell finanzielle Unterstützung und Macher als Umsetzungspartner brauchen:
1. Das Konzept des mobilen Forscherlabors für Kinder von sii-kids habe ich bereits 2014 entwickelt. Wir/unser eingetr. Verein hat schon eine kleine Barspende von einer Bank dafür erhalten und Sachmittel-Zusagen. Ebenfalls liegt die Standort-Genehmigung von der Gemeinde vor. Aber: die Helfer haben viel zu wenig Zeit, um das Forscherlabor "nebenbei" aufzubauen... Da muss ein richtiger Mitarbeiter für her!

2. 2015 habe ich einen Online-Shop für regionale Produkte aufgebaut. A la "Schuster, bleib bei Deinen Leisten" weiß ich, dass ich niemals selbst Ware in die Hand nehmen werde. Aber ich kann dort Werbung für regionale Betriebe betreiben, die im Dropshipping-Verfahren ihre Ware versenden. Und ich kann auch Gutscheine verkaufen, die in den Läden um die Ecke genutzt werden können. Dieses Projekt ist auch etwas für richtige Investoren, denn es kann Gewinn abwerfen.

3. Außerdem habe ich aktuell/2016 www.pfasis.de, ein smartphonefähiges Praktika-Portal für Flüchtlinge entwickelt. An den Bugs arbeitet gerade der Plugin-Entwickler (pro bono – manchmal nutzte ich meine Überredungskunst … ). Unsere ortsansässige Flüchtlingshelfer-Gruppe wartet schon darauf, dass wir das OK für die Nutzung geben. Doch wer macht das Portal unter Arbeitgeber bekannt? Wie kann pfasis.de beworben werden? Nur mit Hilfe der Crowd!

Eine Projektgesellschaft, viele Porjekte. Darum geht es hier.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist der Aufbau einer Projektentwicklungsgesellschaft (ähnlich einer Beratungsfirma) gerne als gemeinnützige GmbH, welche den oben genannten Projekten Leben einhaucht, sie bekannt und nutzbar macht und deren Botschaften nach Außen trägt.

Sobald ein Projekt läuft, kann das nächste entwickelt werden – das ist mein Traum. Jedes Jahr eine Idee und das passende Konzept entwickeln und dann verkaufen oder bei sozialen Projekten durch Fundraising gangbar machen.

Das wichtigste Nebenziel ist, Dritten zu helfen. Insbesondere möchte ich bevorzugt Arbeitsplätze für Alleinerziehende erschaffen. Denn ich weiß, wie das in diesem Land – nicht … – funktioniert. Habe ich schon von meiner „Sozialkasse für selbständige Alleinerziehende“ erzählt? Ähnlich der Künstlersozialkasse? Die Idee hatte ich 2012. Sie wäre meines Erachtens nach in D wirklich finanzier- und damit realisierbar. Wenn die Politik davon überzeugt werden kann.

Jedes meiner Projektideen hat eine andere Zielgruppe. Kinder. Flüchtlinge. Unternehmen. Etc.

Mit meiner Ausschreibung hier suche ich Macher und Investoren. Menschen mit Weitblick, die Ideen als wertvoll entdecken können, bevor der Markt dafür reif ist. Ich suche Menschen, die ein klein wenig Geld investieren, ebenso wie Institutionen, die richtig in dieses Vorhaben einsteigen möchten.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Gutes tun.

Mit einigen der Ideen und Konzepte der Projektentwicklungsgesellschaft werden soziale Probleme ein Stück weit gelöst. Dabei geht es immer um Hilfe zur Selbsthilfe. Um das Ebnen eines Weges.
Wenn Du einfach ein Stück weit helfen und etwas Gutes tun möchtest, kannst Du es hier!
• Verleihe Kindern Flügel mit dem Forscherlabor von „www.sii-kids.de"
• Gib Flüchtlingen eine berufliche Chance. "www.pfasis.de"
• Stärke kleine Betriebe der Region und Mütter. www.landshop-Holstein.de

Jedes Projekt für sich hat wertvolle soziale Ziele. Wenn Du darüber lesen möchtest, besuche doch die jeweilige Website.

In Zukunftsprojekte investieren.

Unternehmer und Investoren wissen vielleicht, zu welchem mächtigen Markt sich meine Idee von 1996 entwickelt hat. Der Vermittlung von IT-Fachkräften für Projekte. Meine Firma “jobhopper” war rechtlich und tatsächlich eine der ersten Agenturen dieser Art in Deutschland. Sofern sich hier also Unternehmer und Investoren tummeln, die daran interessiert sind, zukunftsträchtige Ideen zu entwickeln, sollten sie mein Vorhaben unterstützen. Gerne auch als Gesellschafter. Denn: mir fällt ja immer wieder etwas Neues ein …

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Überwiegend wird das Geld ggf in Personal und Marketing investiert.
.
Auf dieser Plattform habe ich erst einmal ein Finanzierungsziel aufgeführt, das es mindestens ermöglicht, sowohl das Forscherlabor wie auch das Praktikums-Portal zu realisieren. Alles, was darüber hinaus geht, könnte infolge den Landshop wie auch die Projektentwicklungsgesellschaft an sich ermöglichen.

Jedes der hier beschriebenen Projekte braucht zwecks Realisierung ordentlich Menpower. Es fallen entsprechend Personalkosten an. Außerdem natürlich Marketingkosten, um die Projekte bekannt und lauffähig zu machen.

Beispiele:
• Für das Forscherlabor für Kinder brauchen wir eine Dozentin (455,- €/Monat) und noch einen Zuschuss für das mobile Fahrzeug + diversen Kleinkram (ca. 3.000 €).

• Das Praktikums-Portal für Flüchtlinge muss bekannt gemacht werden. Dies durch PR und z.B. Vorträge, die an Arbeitgeber gerichtet sind. Das erfordert wenigstens 1/2 Angestellten für 2-3 Monate. Danach soll das Portal von alleine laufen.

• Der Landshop ist regional ausgelegt, aber dennoch skalierbar. Er kann ein Franchise-System werden, dessen F-Nehmer überwiegend Alleinerziehende sind. Es soll hier konzeptionelle und damit technische Änderungen geben – die muss einer programmieren. Danach folgen diverse Marketingmaßnahmen. Beim LandShop ist wirklich ein großes Investment notwendig!

• Abschließend: Perfekt wäre, könnten wir auch eine RoadShow namens „TueWas“ durch Norddeutschland machen. Mit dem Forscherlabor, das von Dozenten und Flüchtlingen begleitet wird und unsere Botschaften vermittelt. Ebenso mit Produkten des LandShops bestückt, was verkaufsfördernd wirken würde. „Tue was“ ist eine Botschaft an:
• Kinder: Tue was, forsche anstatt vorm PC abzuhängen
• Firmen: Tue was, gib Flüchtlingen eine berufliche Perspektive
• Bürger: Tue was, unterstütze die Region und deren Mütter

Ich habe so viele Ideen! Und die brauchen Euch, die brauchen Dich, hilf mir und damit diesen Projekten!

Wer steht hinter dem Projekt?

Initiatorin bin ich, Susanne Braun-Speck. Das Folgende klingt jetzt erst einmal kompliziert, ist es aber in der Ausführung nicht ...

Ich bin a) Vorstand des Vereins "sii-kids & -talents e.V."
und b) Gesellschafterin einer derzeit fast toten GmbH (www.tiefenschaerfe.de). Diese will ich zu einer Projektentwicklungsgesellschaft (= tiefenschaerfe gGmbH) umformen - an der könnt Ihr Euch beteiligen!

Die Projekte "Forscherlabor (sii-kids.de)" und "Praktik-Plattform (pfasis.de)" sind soziale Projekte, die verschiedene Leute eigentlich unterstützen ...
Eigentlich heißt: Den meisten mangelt es an genügend Zeit und/oder Geld. Das ist der Grund, warum die Projekte zwar entwickelt sind, aber nur langsam vorankommen. Alleine kann ich das nicht schaffen!

Projekt 3 - der Landshop - ist derzeit mein alleiniges Projekt und gehört in dem Sinne der GmbH.

Impressum
sii-kids - & talents e.V. sowie meine GmbH
Susanne Braun-Speck
Am Weinberg 22
23858 Reinfeld Deutschland

Die Initiatorin ist a) Vereinsvorsitzende von sii-kids & talents e.V. Spendenquittungen können ab 50,- € ausgestellt werden.
b) Gesellschafterin der jobhopper & marketing consulting GmbH, welche eine Funktion bekommen soll. Hierüber können Rechnungen

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.018.220 € von der Crowd finanziert
4.926 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH