<% user.display_name %>

Lesbar – Typografie in der Wissensvermittlung Startschuss

17.09.19 Alain Wohlfarth
Servus, endlich ist es so weit! Eben haben wir die Finanzierungs-Kampagne für unser Herzensprojekt, das Buch »Lesbar – Typografie in der Wissensvermittlung«, auf Startnext freigeschaltet.Wir freuen uns, Dich und Euch als Fans und/oder Unterstützer begrüßen zu dürfen. Jeder Einsatz zählt und ist wichtig, selbst ein aufmunterndes High-Five (5 EUR) hilft! Wer dieses Projekt ganz weit nach vorne bringen will will, kann auch Silber- oder Gold-Buchsponsor werden. Bitte weist auch in euren Netzwerken auf dieses neue Buch hin. Viele Grüße und bis bald, Alain, Linda und Michi
17.09.19 Michael Essing
Auch wenn unsere Crowdfunding-Kampagne nicht erfolgreich war, bedanken wir uns hiermit recht herzlich, bei allen Unterstützern und allen die unser Promotion-Video so fleißig verbreitet haben.Allein auf Facebook hatten wir 130.000 Videoaufrufe und rund 600 positive Kommentare, darum haben wir die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass vielleicht eines Tages doch nochmal ein Bier geschmettert wird. Man könnte das Brettspiel zu einem reinem Kartenspiel (mit Krug) umgestalten. Das würde den Verkaufspreis des einzelnen Spieles halbieren und auch die benötigte Funding-Summe würde deutlich sinken. Gebt uns zu dem Thema ruhig Feedback! Wie auch immer es weiter geht, hier erfahrt ihr es als erstes und bis dahin verabschieden wir uns mit einem kräftigen „Prost.“ ;-)
17.09.19 Stephanie Ristig-Bresser
Hey Ihr Lieben,ich möchte einen magischen Crowdfunding-Moment mit euch teilen: Die 5.000 Euro sind voll. Juhu!!!Natürlich darf das Crowdfunding ingesamt noch anziehen. Aber diese Schwelle finde ich so schon magisch.Danke sehr an alle, die bisher dazu beigetragen.Ich freue mich gerade SEHR!!!Und: fast zeitgleich hat der großartige Illustrator Joy Lohmann einfach mal die Skizzen zu den 21 gesellschaftlichen Handlungsräumen im Aufbruch (Buchteil 1 - "Eine Welt voller Wunder") geschickt. Sie sind so schön!!! Seid gespannt!!! Sie machen Lust aufs Buch und seine Inhalte ...Ich wünsche euch einen schönen Abend,DANKE für EUCH ALLE,Stephanie.

Waldkindergarten Oberstdorf Wir haben ein Grundstück!

17.09.19 Waldkindergarten Oberstdorf
Wir freuen uns riesig!!!Das ist ein Meilenstein - wir sind unserem Ziel ein großes Stück näher!Einstimmig wurde in der letzten Bauausschusssitzung genehmigt, dass wir ein Grundstück in direkter Nähe zum Höllwieslift für den Waldkindergarten nutzen dürfen. Der Platz befindet sich inmitten schöner Bäume, gut zugänglich und nicht weit von der Stillach entfernt. Wunderbar zum entdecken, spielen und draußen sein.

Unter zwei Eichen Im September !

17.09.19 Clement Brun
Hallo allerseits!  Die Saison 2019 ist fast vorbei und es ist mehr als an der Zeit, euch unsere Neuigkeiten mitzuteilen!Dank Euch ist das Projekt „Unter zwei Eichen“ innerhalb eines Sommers um ein paar Jahre gewachsen. Diese Jahre sind in erster Linie gewonnene Zeit für die Bienen und wertvoll für die Natur im Kampf gegen das Insektensterben.Unsere gemeinsamen Anstrengungen und das milde Wetter haben die deutsche Bienensaison ganz und gar erfolgreich werden lassen.Mit 6 Bienenvölkern aus dem letzten Jahr kommend, konnten wir 11 neue Schwärme aufnehmen. Diese 17 Schwärme bereiten sich nun bereits auf den Winter vor. Wir haben uns entschieden, unseren Honig nur aus den 6 ursprünglichen Bienenstöcken zu ernten. Die anderen 11 Bienenstöcke behalten ihren gesamten Honig für die kalte Jahreszeit, welches ihnen die Möglichkeit gibt gestärkt in die nächste Saison zu starten. Den überschüssigen Honig der 6 ursprünglichen Bienenstöcke haben wir mit der neuen Presse gepresst, gefiltert, abgefüllt und so 130 kg erhalten! Selbstverständlich haben auch diese Völker genug Honig behalten, um einen Vorrat für den Winter zu haben und planmäßig nicht zugefüttert zu werden.Der Start unseres französischen Bienenstandorts ist etwas zögerlicher. Mit einem sehr nassen Frühling und einem Sommer, der vom ständigen Kampf gegen asiatische Hornissen geprägt war, hatten die Bienenvölker trotz unserer Bemühungen und Fürsorge Schwierigkeiten zu wachsen. Die Bienen haben also nur wenig Honig eingetragen. Um ihren Wintervorrat nicht zu gefährden, haben wir dort nur ein paar Kilo geerntet. Jetzt sind unsere Bienen in der Wintervorbereitungsphase. Sie lagern, reinigen und ziehen Winterbienen groß. Im Gegensatz zu Sommerbienen, die nur 5 Wochen leben, können die Winterbienen nämlich bis zu 10 Monaten leben. Die Brut wird gleichzeitig verringert, um Energie zu sparen. Der größte Teil des Pollens und Honigs ist bereits eingelagert, aber alle noch zu findenden zusätzlichen Ressourcen, werden natürlich mitgenommen.Das Risiko der Plünderei des Honigs durch ein anderes stärkeres Bienenvolk oder Mäuse, Hornissen usw. ist zu dieser Jahreszeit hoch. Deshalb bringen wir Metallgitter vor den Fluglöchern an, durch die nur Bienen in den Bienenstock gelangen. So können sich die Völker besser verteidigen.Um den Honig letztendlich zu Euch gelangen zu lassen, gab es noch ein paar kleine organisatorische Probleme... Ich entschuldige mich deshalb für die verspätete Lieferung.Der Honig ist nun in den Gläsern, verziert mit unseren neuen Etiketten. Da die Honigmenge in diesem Jahr begrenzt ist, garantieren wir mindestens die Hälfte des ausgewählten Dankeschöns. Die Saisonkalender haben wir noch einmal überarbeitet, um Euch unsere schönsten Bilder aus diesem wundervollen Bienenjahr zu senden. Sie sollten in ungefähr zehn Tagen fertig sein.Die Namen der Bienenpaten werden zurzeit auf den Bienenstöcken eingraviert. Aber auch hier wird alles von Hand gemacht, es braucht also seine Zeit. Wir setzen uns mit Euch in Verbindung, bevor wir Euer Dankeschön losschicken.So ist sie, die Natur. Im einen Jahr hält sie Geschenke für die die Einen und gleichzeitig harte Zeiten für die Anderen bereit. Jedoch ist es uns und Euch bewusst, dass unser Klima sich wandelt und Wetterextreme sich häufen. Von den Auswirkungen bleibt niemand verschont, auch die Insekten und die Bienen nicht. Lasst uns nicht aufgeben und die Augen verschließen. Lasst uns handeln, jede_r für sich mit seinen Möglichkeiten. Denn gemeinsam sind wir stark!  “Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten,die viele kleine Schritte tun,können das Gesicht der Welt verändern.”(Stephan Zweig, österreichischer Schriftsteller) Vielen Dank, dass Ihr unser Projekt immer weiter verfolgt und einen großartigen Beitrag für die Natur und ihre Zukunft leistet! Ich danke Euch für Euer Verständnis und wünsche mir, dass ihr unseren wunderbaren Presshonig in kürzester Zeit probieren könnt.Wir wünschen Euch einen schönen Tag. Bis bald!Die Bienen und Clement

Filmprojekt "EVE" Der Dreh

17.09.19 Daniel Klotzek
Liebe Unterstützer*innen,es ist schon eine Weile her, doch anfang Juli haben wir in 10 unfassbar intensiven Drehtagen unseren neuen Film abgedreht. Wir haben an tollen Drehorten, mit tollen Menschen und einem super Team gedreht.Mittlerweile sind wir beim Rohschnitt angelangt und planen die musikalische Untermalung unseres Filmes. Bisher sind an die 70 Minuten Rohschnitt zusammengekommen und wir arbeiten, neben der Arbeit, so gut und schnell es geht auf Hochtouren an unserem Projekt.Liebe Grüßeeure Theater AG
17.09.19 Daniela Kronpass
Nächsten Freitag, den 27.09, findet um 19 Uhr im Sonic (Jugend und Kulturhaus Erding) ein erstes Kennenlernen statt. Eine herzliche Einladung an alle - wir können uns miteinander austauschen und wichtige Fragen vorab klären.Ich freu mich drauf ♥

Schlossretter - Erst nur ein Traum, jetzt unser Plan! Die Geschichte des Jagdschlosses

17.09.19 Ronny Spiller
Das Jagdschloss liegt mitten im Naturpark Karwenfel, am Fuße des Rißbaches, auf ca. 928 m.ü.M. und ist umgeben von Berg- und Gipfelhöhen bis 2.000 m. Um 1500 dürfte der Beginn der Dauersiedlung Hinterriß anzusetzen sein. Zuerst nur almwirtschaftlich genutzt, entwickelte sich damals durch den fürstlichen Jagdbetrieb ein dauernder Stützpunkt, Kaiser Maximilian I. erbaute eine Jagdhütte. Für eine dauerhafte landwirtschaftliche Nutzung und damit die Schaffung einer Existenzgrundlage für Bauern war das Klima zu rauh und der Rißbach zu wild. Dem Forsthaus am Standort des heutigen Alpengasthofs wurde später eine kleine Landwirtschaft angeschlossen. Dazu kam noch eine Kapelle im Hinterriß, erbaut von den Bergleuten in einer kurzen Periode des Eisenerzbergbaues Mitte des 16. Jahrhunderts (Maria auf der Schmelz). Existenzgrundlage für die Menschen im Rißtal war aber immer noch der Almbetrieb und die Jagd. Viele Leute fanden bei den Fürsten Arbeit. In der Zeit um 1840 begann im Hinterriß eine geregelte Jagdwirtschaft anzulaufen. Fürst Emmisch Karl Leiningen übernahm das Revier Hinterriß, Bechental und Teile des Achentales, teils vom K. und K. Forstärar und teils Stift St. Georgenberg-Viecht. Gleichzeitig errichtete er das Jagdschloss im Hinterriß (1840 bis 1846). Zu dieser Zeit kam auch sein Freund Herzog Ernst II. von Coburg-Gotha zur Jagd nach Hinterriß. Nach dem Tod des Fürsten Leiningen kauft der Herzog Ernst II. das Jagdschloss und übernahm das ganze Jagdgebiet (1856). Erst jetzt erlebte die Jagd einen gewaltigen Aufschwung. Almen wurden angekauft, Jagdhäuser und Pirschhütten wurden errichtet, Reitsteige und Pirschwege wurden angelegt. Bis 1918 waren die Herzöge von Sachsen, Coburg und Gotha, uneingeschränkte Jagdherren im Rißtal. Sie behielten wesentliche Teile dieses Reviers bis 1945. Von 1945 bis 1950 übernahm die französische Besatzungsmacht die Jagd. 1951 pachtete Prinzessin Liliane von Belgien die Großjagd im Hinterriß (1.400 ha) und behielt sie bis 1984. Stets standen fünf Berufsjäger in ihren Diensten. Das nach dem Krieg unter Treuhand Verwaltung gestellte Grundeigentum der Herzöge von Coburg wurde 1957 diesen zurückgegeben. Die seinerzeitigen Jagdpachtverträge waren jedoch ungültig, eine Neubewerbung fand nicht statt und damit fand die Jagdausübung dieses Geschlechts im Hinterriß ihr Ende. Mit Ende dieser Epoche begann leider auch der Niedergang des Jagdschlosses. 1964 in private Hand verkauft ist es seither ungenutzt und verfällt zusehends.

UNVERPACKT UMGEDACHT Einweg vs. Mehrweg

17.09.19 Leonhard Kruck
Hallo ihr Lieben! Wir wurden bereits ein paar Mal zu diesem Thema befragt. Aufgrund von fehlerhaften Studie und einigen Äußerungen, entsteht immer wieder der Gedanke die Rückführung und Reinigung von Mehrwegglas ist aufwendiger als das Wegwerfen von Einwegverpackung. Das können wir nicht bestätigen! Der Weg von Plastikmüll endet nicht in unseren Mülltonnen und leider auch viel zu oft in anderen Ländern, wo er großen Schaden für unser Ökosystem anrichtet. Dagegen steht eine Glasverpackung die den Inhalt vor Oxidation und Bakterien schützt. Säure- und fetthaltige Lebensmittel greift das Glas nicht an. So werden keine unerwünschten Stoffe freigesetzt. Und Aromen, zB bei Kaffee, können nicht ungewollt entweichen, da sich das Glas einfach wieder luftdicht verschließen lässt. Zudem ist Glas wunderbar zu recyceln und richtet, sollte es dennoch in der Natur landen, keinen Schaden an. Es wird zu Sand. Es wird nicht flächendeckend unsere Luft, unser Wasser und sogar die Atmosphäre unseres Planeten überziehen. Auch in der Logistik wird in den kommenden Jahren viel passieren (müssen), damit Transportwege klimaneutral gestaltet werden. Ab diesem Zeitpunkt wird der Vergleich zwischen Einweg und Mehrweg obsolet. Also warum weiterhin auf eine schon abgeschriebene Verpackung setzen, welche so viele Nachteile mit sich bringt? Wir verfolgen neben dem Verzicht von Plastik aber noch weitere Ziele:keine Individuelle Gestaltung von Glasformen oder Kisten = kurze Wege der Rückführung Verwendung von umweltverträglichen Reinigungsmitteln und Ökostrom = nachhaltigen Reinigungsprozess Nachhaltige Etiketten, keine Einwegverpackungen beim Transport, Lebensmittel mit kurzen Lieferwegen und biodynamische produziert = ganzheitlicher Ansatz

Das neue, zweite Album von June Cocó. Verlängerung um 3 Tage

17.09.19 June Cocó
Hey ihr Lieben, das Crowdfunding wird nochmal um drei Tage verlängert und endet jetzt am 25.09.19. Der Grund ist die Veröffentlichung des Live-Videos zu"Neptune's Daughter",, die leider erst am Montag erfolgen kann. Wir wollen das dann auch nochmal nutzen, um das Crowdfunding nochmal zu streuen. Vor allen anderen bekommt ihr es aber zum Ende der Woche hier zu sehen :) Bis gleich! Eure June
17.09.19 Conrad Schwenke
Ihr wollt in Zukunft einfach genau dass Konzert finden das ihr sucht?Wir wollen euch in Zukunft genau damit versorgen!Tide erzählt euch etwas über unsere Pläne und Ideen für den Stadtlauscher-Konzertkalender.Macht es möglich und unterstützt uns!

Bodo Wartke: Antigone – Ein Theaterfilm Pre-Final Cut Screening mit Crowdfunding Gast

17.09.19 Bodo Wartke
Gestern Abend haben wir bereits unser erstes Dankeschön eingelöst: ein Pre-Final Cut Screening in unserem Hamburger Büro mit Crowdfunding Publikum.Jetzt geht es wirklich auf die Zielgerade: in 9 Tagen (in Worten NEUN TAGE) findet die Abgabe unseres Blu-ray Masters statt.Bis dahin wird nun noch auf Hochtouren gearbeitet, geschnitten, gegradet, Tondetails eingebaut ...
17.09.19 Sabrina Hirsch
Heute gibt es einen weiteren Blick zurück. Die Bilder zeigen die Jahre 1939 bis 1945. Der Kiosk wurde an seinem neuen Standort neu gebaut. Anstelle der Glaserker und Säulen gibt es jetzt einfache Fenster und eine Holzverkleidung der Außenwände. Es herrschte zwar weiterhin ein reges Treiben, der Zweite Weltkrieg hatte jedoch auch Auswirkungen auf die Kundschaft. Zu sehen sind nun mehr Uniformierte und besonders viele Frauen, Kinder und Jugendliche.

Das belebte Leben Danke.

17.09.19 Wiebke Wiedeck
Danke, liebe Crowd, dass mein Traum wahr wurde.Mit diesem Buch möchte ich einen Beitrag leisten zur Gesundung unserer Welt.Danke.
17.09.19 Johanna Gundermann – Vorstand Zipfel e.V.
English below!Noch 11 Tage! Es wird spannend, es wird knapp, das Adrenalin im Blut pumpt uns die Zeit davon! Aber es sieht schon üppig aus: 12.000 € war 2017 mal eine "Pi mal Daumen" Gesamtkostenschätzung. 2019 ist alles teurer, jetzt fehlen "nur" noch 8.000 € – und heute bitten wir insbesondere alle jene um Unterstützung, die bereits gespendet haben: Wir müssen aus unserer "Bubble" aussteigen und jetzt einen weiteren Kreis ziehen.Damit ihr nicht ständig die selben Inhalte teilt, haben wir ein neues, ultrakurzes Video gedreht: In 1 Minute erklärt euch Markus, worum es eigentlich geht.Wenn ihr motiviert seid, das Video zu teilen, schreibt doch gerne dazu:dass ihr bereits gespendet habt, noch besser: auch warum wie der aktuelle Spendenstand ist wie viele Tage noch bleiben https://www.startnext.com/rettet-das-pizza-lab – kleine Bildschirme zeigen die Beschreibung des Videos nicht an.. Video Link: https://youtu.be/-gA9eeK00s4Diese Woche gibt es bei uns die ganze Woche lang Happy (Pizza) Hour, und das Programm ist voller süßer Soli-Events, die Kund*innen und Freund*innen des Pizza Labs sich ausgedacht und organisiert haben. VIELEN DANK an alle Unterstützer*innen!-------------English11 days remaining! It's getting exciting, the adrenaline in our blood seems to make time run faster! But it already looks great: In 2017, € 12,000 was a rough total cost estimate. In 2019, everything is more expensive. Now, "only" € 8,000 are missing - and today, we're asking all those who have already donated for support: We have to get out of our "bubble" and get access to a bigger circle of supporters. But you can't keep posting the same content over and over again, so we've shot a new, ultra-short video: In 1 minute, Markus tells you what it's really about. (subtitles in four languages).If you are motivated to share the video, feel free to write: that you have already donated, even better: also why how the current donation status is how many days remain https://www.startnext.com/rettet-das-pizza-lab – small screens don't show the video description... Video Link: https://youtu.be/-gA9eeK00s4This week, we have Happy (Pizza) Hour all week long, and the program is packed with sweet benefit https://www.facebook.com/pg/pizzalableipzig/events/">fundraiser events designed and organized by Pizza Lab's customers and friends.MANY THANKS to all our supporters!

Mein Baum - Mein Dresden Antworten auf eure Fragen (FAQ)

17.09.19 Tino Kreßner
In den ersten beiden Wochen habt ihr uns mit vielen Fragen geschrieben. Vielen Dank für das große Interesse. Wir haben alle Fragen gesammelt, sortiert und jetzt in einem neuen FAQ-Bereich veröffentlicht: https://meinbaum-meindresden.org/faq
17.09.19 Tino Kreßner
Bei Tag24 bestätigt Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen ihre Unterstützung unserer Aktion: "Die Stadtverwaltung befindet sich im Gespräch mit der Gruppe und will sowohl fachlich, als auch bei der Suche nach Flächen unterstützen."Die ersten Flächen sind gefunden und unter Vertrag. Für 550.000 Bäume suchen wir noch weitere Flächen. Alle Informationen dazu gibt es unter: https://meinbaum-meindresden.org/flaechen/Hier seht ihr ein paar Bilder, wie passende Flächen aussehen könnten.
17.09.19 Jennifer Pepper
Wow- wir sind begeistert- schon über 2.000€ dank eurer Hilfe. Herzlichen Dank für alle großzügigen Unterstützer!Wir haben eine weitere Förderung beantragt haben, um den restlichen Betrag zu decken. Leider musste die Prüfung, ob unser Projekt unterstützt wurde in die nächste Sitzung verschoben werden. Deshalb wird sich der Unterstützungszeitraum bis Anfang Oktober verlängern. Danke für eure Geduld. Wir sind zuversichtlich, dass wir den Betrag zusammen bekommen, um die Aufnahme aller fünf Songs zu ermöglichen.

World Order FSK Wir haben es geschafft!

17.09.19 Roberto Puzzo
Liebe Community,endlich ist es soweit, wir haben die Kampagne erfolgreich überstanden und nur durch eure Hilfe, ist es uns nun möglich die FSK-Einstufung für "World Order" zu finanzieren.Das Team bedankt sich von ganzen Herzen an alle Familien, Freunde und Unterstützer, die uns bis jetzt auf diesen Weg begleitet haben und weiterhin begleiten werden!Momentan läuft die Postproduktion auf Hochtouren und wir unternehmen derzeit alles Mögliche, damit der fertige Film am Ende auch euren Erwartungen entspricht. Auf jeden Fall könnt Ihr noch auf einiges gespannt sein.Nochmals ein riesiges Dankeschön an euch alle, wir freuen uns darauf was die Zukunft von "World Order" noch alles mit sich bringt!

Artenschutz: Klassische Blumenwiese in Bielefeld Dozentin leider erkrankt

16.09.19 Marion Swiergot
Liebe UnterstützerInnen,leider findet der Sensenkurs am kommenden Samstag mit Susanne Kurz nicht statt, und auch der Vortrag am 11.10. muss auf das Frühjahr verschoben werden. Es tut mir sehr leid. Ich hoffe, dass viele das noch rechtzeitig erfahren.Deshalb habe ich schon einmal mit der Herbstmahd angefangen, und dafür auch ein sogenanntes Heumandl gebaut. Bilder gibt es demnächst im Blog auf der Internetseite blumenwiese-bielefeld.de.
1 2 3 von 3843