Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Wissenschaft
Warum beteiligen sich Menschen an Völkermord?
Durch Feldforschung in Kambodscha möchte ich ein Modell testen, welches ich im Rahmen meiner Doktorarbeit entwickelt habe und das erklärt, wieso Menschen sich an Völkermord beteiligen. In Kambodscha werde ich Interivews mit ehemaligen Tätern durchführen, um besser ihre Motivationen und ihre Pfade in die Beteiligung zu verstehen. Mit diesem Crowdfunding möchte ich das Geld für meinen Übersetzer sammeln, auf den ich angewiesen bin, um diese Interviews durchzuführen.
Phnom Penh, Kambodscha Kuratiert von Sciencestarter
6.605 €
6.000 € Fundingziel
99
Fans
90
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Warum beteiligen sich Menschen an Völkermord?

Projekt

Finanzierungszeitraum 05.05.14 09:26 Uhr - 28.06.14 23:59 Uhr
Fundingziel 6.000 €
Stadt Phnom Penh, Kambodscha
Kategorie Wissenschaft

Worum geht es in dem Projekt?

*English below*

Warum beteiligen sich Menschen an Völkermord? In meiner Doktorarbeit gehe ich dieser Frage nach, und erkunde, wieso gewöhnliche Menschen sich in vielen Ländern auf der Welt immer wieder an Völkermorden beteiligen. Aus der Forschung zu Sozialpsychologie, Soziologie und zu Tätern im Holocaust und Ruanda habe ein Modell entwickelt, was diese Beteiligung erklären kann. Nun werde ich dieses Modell an einem tatsächlichen Kontext testen - dafür werde ich nach Kambodscha reisen und sechs Monate mit ehemaligen Tätern des Genozids der Khmer Rouge sprechen.
Ich möchte herausfinden, was diese Menschen angetrieben hat, was ihre Motivationen waren; aber auch was die genauen Pfade waren, wie es dazu kam, dass sie rekrutiert wurden oder sich zu einer Beteiligung entschlossen haben.
Details auch im deutschsprachigen Video: http://youtu.be/Cm7sOaomvQs

Why do people participate in genocide? In my PhD thesis I am trying to answer the question of why people in countries all over the world become perpetrators of genocide. Drawing on research in social psychology, sociology and on perpetrators in the Holocaust and Rwanda I have developed a model that tries to explain why people participate in genocide. Now I will test this model on a real context and will travel to Cambodia for six months to talk to former genocide perpetrators of the Khmer Rouge.
I want to find out what motivated these people, as well as their precise pathways into participation, how it came about that they were recruited or how they decided to participate.
Further details in the English-language video: http://youtu.be/gls6VDEQI4Y

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

In meiner Feldforschung will ich Interviews mit ehemaligen Tätern durchführen. Hierfür muss ich sechs Monate im Land sein, um immer wieder Gespräche mit diesen Männern und Frauen zu führen und um deren Vertrauen zu gewinnen, damit sie offen mit mir reden. Die Gespräche werde ich in vier verschiedenen Dörfern führen und immer von einem Übersetzer begleitet werden.
Dieses Projekt könnte insbesondere für Menschen spannend sein, die eine Leidenschaft für Menschenrechte haben oder die sich schon immer gefragt haben, wie zum Teufel jemand denn seinem Mitmenschen so etwas machen kann. Natürlich ist es am interessantesten wissenschaftlich für Sozialwissenschaftler, aber das Thema ist ja relevant für uns alle!

In my field research I will be conducting interviews with former perpetrators. For this I need to be in the country for six months, in order to speak to these men and women again and again and to be able to gain their trust, so that they will speak openly to me. The interviews will take place in four villages and I will always be accompanied by a translator.
The project is especially interesting for people with a passion for human rights or for those who have always asked themselves how on earth someone could do something like that to other human beings. Of course it is academically most interesting for social scientists, but the topic is definitely relevant for all of us!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Trotz des ständigen Aufschreis 'Nie WIeder!' gibt es immer wieder Völkermorde - und aus diesem Grund ist es so wichtig, dass zu den Dynamiken von Völkermord geforscht wird, damit wir anfangen können, sie zu verstehen. Nur wenn wir diese Dynamiken verstehen, werden wir eine Chance haben, sie in Zukunft zu verhindern.
Mein Forschungsprojekt ist nur ein kleiner Teil dieses großen Vorhabens, aber meine Arbeit ist die erste Versuch, ein übergreifendes Modell zu entwickeln, um diese gewöhnlichen Mörder im Völkermord zu verstehen. Dieses Projekt könnte also langfristig Auswirkungen für alle möglichen Präventionsprojekte haben.

Despite the constant refrain of 'Never Again!' genocide does keep on happening - and for this reason it is so important that we research the dynamics of genocide better so that we can understand why they happen. Only if we can understand how they happen, will we ever be able to contemplate stopping them.
My research project is only a small part of this grand endeavour, but it is a really ambitious first try to bring together a comprehensive model of understanding the ordinary killers in genocide, and this could have potential repercussions for all sorts of prevention projects sometime in the future.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das hier gesammelte Geld ist ausschließlich für meinen Übersetzer - meine eigenen Flüge, Unterkunft, Transportkosten und Verpflegung kann ich durch ein eigenes Stipendium, sowie privat tragen, aber die Kosten für meinen Übersetzer kann ich nicht alleine stemmen.

Das Budget für meinen Übersetzer sieht Folgendes vor:

Gehalt: 3.240€
Transportkosten im Land: 500€
Unterkunft und Essen: 2.260€
Insgesamt 6.000€

Wenn mehr Geld zusammenkommt als mein Ziel, werde ich es nutzen, um weitere Forschung zu diesem Thema mit Interviews in Bosnien durchzuführen. Hier kommen auch noch erhebliche Kosten auf mich zu!


The money raised here is exclusively for my translator - I will be covering my own flights, accommodation, transport costs and living costs through a scholarship and privately myself, but I cannot cover the costs for my translator on my own.

The budget for my translator consists of the following:

Salary: 3,240€
Transport costs in-country: 500€
Accommodation and food: 2,260€
Total 6.000€

If you donate more than my target I will use it for further research on this topic, conducting interviews in Bosnia, as there will be considerable costs for that too.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Projekt wird von mir, Tim Williams, durchgeführt - ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Konfliktforschung an der Philipps-Universität Marburg und Doktorand an der FU Berlin; nebenher leite ich die Organisation hinter der Webplattform www.beyondviolence.org , die sich für gewaltlose Konflikttransformation einsetzt und Kampagnen mit innovativen Internet- und Mobilfunktechnologien durchführt. Ich habe in Mannheim meinen Bachelor in Politikwissenschaft gemacht und an der London School of Economics einen Master in Comparative Politics studiert.
Ich werde auch mit dem Fotografen Daniel Welschenbach bei einem künstlerischen Projekt zum Thema Täter in Kambodscha kooperieren.

This project is run by me, Tim Williams - I am a research fellow at the Centre for Conflict Studies at the University of Marburg and a PhD student at the Free University Berlin; besides this I run the organisation behind the web platform www.beyondviolence.org , which pushes for non-violent conflict transformation and runs campaigns using innovative information and communications technologies. I studied political science at Mannheim University and did a Master in Comparative Politics at the London School of Economics.
I will also be partnering with the photographer Daniel Welschenbach on an artistic project on perpetrators in Cambodia.

Tim Williams
Tim Williams http://bit.ly/1kv7Gm8

Projektupdates

03.06.14

See the blog for English-language instructions for how to support the project!

Kuratiert von

Sciencestarter

Sciencestarter ist die deutschsprachige Crowdfunding-Community für die Wissenschaft. Gegründet wurde Sciencestarter von Wissenschaft im Dialog (WiD) im Herbst 2012, um kleineren wissenschaftlichen Projekten eine schnelle und einfache Umsetzung zu ermöglichen und gleichzeitig den Austausch zwis...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.758.642 € von der Crowd finanziert
5.032 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH