WAGNIS MENSCH SEIN # Ein Theateranschlag
Ein Ensemble mit sechs Schauspieler/innen. Eine Stückentwicklung. Ein Herzblutprojekt. Ein Theaterabend. Mit Film. Eine Suche nach Identität. Mit den unterschiedlichen Optionen, für die wir uns im Leben immer wieder entscheiden müssen und der Frage, was wäre wenn ich... WAGNIS MENSCH SEIN # Ein Theateranschlag hat am 25.07.2013 um 19.30h im Theaterforum Kreuzberg in Berlin Premiere. Weitere Vorstellungen finden am 26.07. und 27.07. ebenfalls um 19.30h statt.
4.845 €
4.800 € Fundingziel
21
Unterstützer*innen
Projekterfolgreich
07.07.2013

Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel. Charles Darwin

Anja Jacobsen
Anja Jacobsen3 min Lesezeit

So ist es auch bei uns. Wir hatten turbulente Wochen und eine aufwühlende Zeit mit einschneidenden Veränderungen hinter uns. Nachdem die erste Stückfassung stand, haben sich Tom Keune und Oliver Schulz sehr zu meinem Bedauern entschlossen, aus dem Projekt auszusteigen. Das hatte zur Folge, dass das Projekt WAGNIS MENSCH SEIN in seiner ursprünglich angedachten Form und Besetzung in sich zusammengefallen ist. Da in der Produktion jedoch bereits sehr viel Zeit, Engagement, Herzblut, Investition und noch viel mehr steckt, habe ich mich entschlossen, dass Projekt weiterzuführen, mich von dieser Situation inspirieren zu lassen, das von meiner Kollegin Barbara Wittmann und mir bereits geschriebene Material umzuarbeiten und ein Stück zu kreieren, das wir zu zweit spielen werden. Das Stück und die Bühne stehen bereits, die Proben laufen auf Hochtouren. Und es ist noch viel zu tun...

Zum Inhalt sei Folgendes gesagt: Eigentlich hatte sich ein Ensemble mit sechs Schauspieler/innen zusammengefunden. Es gab eine Stückentwicklung. Es war ein Herzblutprojekt. Es sollte ein Theaterabend werden. Doch zum Premierenbeginn findet sich eine Schauspielerin alleine auf der Bühne wieder und wartet vergeblich auf ihre Kollegen. Die sagen das Projekt kurzfristig ab, sind in das falsche Flugzeug gestiegen, stehen im Stau oder finden sich unvermutet auf einer Polizeiwache wieder. Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen, sagte John Lennon.
Aus dieser ungewöhnlichen Situation heraus entspinnt sich eine Geschichte mit Kurt, der lieber Wurstwasser trinkt, anstatt Buletten zu essen, Anna, die mit einem Taxi zurück in den Mutterleib fährt, Iris, mit dem ungewöhnlichen Namen Wurstinger, Gerald, der immer noch nicht weiß, in welcher Realität er sich eigentlich befindet, Achmed, mit einem unsichtbaren Schaden an seinem Auto und die Therapeutin Erika, die auf sehr ungewöhnliche Methoden zurückgreift. Langsam aber stetig vermischen sich Spiel und Realität, Persönliches und Fiktives, Theater und Leben.
Eine Geschichte über die Suche im Leben, über Wagnisse, Auseinandersetzungen, Herzschmerz und ungewöhnliche Zusammenkünfte.

Veränderungen betreffen allerdings nicht nur das Ensemble, sondern auch die Termine. Unsere Premiere haben wir auf Freitag, den 26.07.2012 verschoben, die Vorstellung am 27.07.2012 werden wir vorerst nicht spielen. Unsere Supporter, die sich eine Premierekarte gesichert haben, stehen natürlich auch am 26.07. oben auf der Gästeliste. Sollte es Euch am 26.07. nicht möglich sein zu kommen, wäret Ihr natürlich auch zur unserer Generalprobe herzlich willkommen.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen Supportern bedanken, die ihr Interesse an unserem Projekt bekundet und uns bereits finanziell unterstützt haben und bei allen Menschen, die mir mit moralischer Unterstützung und Rat und Tat zur Seite stehen. VIELEN DANK! Natürlich brauchen wir auch weiterhin Fans und Unterstützer. Jede noch so kleine Spende zählt! Ich hoffe sehr, dass wir die Finanzierung schaffen werden!

Herzliche Grüße
Anja Jacobsen

24.07.2013

DANKE!

Anja Jacobsen
Anja Jacobsen1 min Lesezeit