Crowdfunding beendet
„Der Leiermann“, die Kultur-Plattform mit integriertem Blog, online Kursvideos und eigener Kultur-App, geht nun den Weg zurück in die „reale“ Welt und gründet dazu einen Verlag mit eigener Buchreihe: Kulturgeschichten Europas - Geschichten, Anekdoten und Erzählungen aus der Welt der Kunst, Kultur und europäischen Geschichte.
3.227 €
Fundingsumme
62
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Wir gründen einen Verlag
 Wir gründen einen Verlag
 Wir gründen einen Verlag
 Wir gründen einen Verlag
 Wir gründen einen Verlag

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 18.12.20 10:40 Uhr - 17.01.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Frühling 2021
Startlevel 200 €

Jeder Euro würde beim Aufbau unseres Verlages helfen!

Kategorie Literatur
Stadt Wels

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

In unserer schnelllebigen, medial übersättigten Zeit werden kulturelle Themen oft kaum noch wahrgenommen und müssen daher verstärkt gefördert werden. Mit unserem Projekt "Der Leiermann" versuchen wir daher, ein Bindeglied zu schaffen zwischen der „alten“ Welt der Kunst und Kultur und einer „neuen“, zunehmend digitalisierten Umwelt.

Im Laufe des Jahres haben sich dazu fast 30 Autorinnen und Autoren zusammengefunden, um über die verschiedensten Aspekte der Kunst, Kultur und Geschichte Europas zu schreiben, Videos zu drehen und online zugänglich zu machen.

Nun wollen wir einen Schritt weiter gehen, denn wir wissen um die Bedeutung von Büchern, wir wissen, wie wichtig es ist, ein Buch in der Hand zu halten, darin zu blättern und anhand von Büchern zu lernen und seinen Geist zu erweitern.
Darum wird es passend zu unserem Blog und unseren Kulturvideos einen Verlag mit einer eigenen Buchreihe geben: Kulturgeschichten zu den verschiedensten Themen, von den „Kulturgeschichten der Wiener Küche“ über die „Kulturgeschichten der Barttracht“ bis hin zu „Kulturgeschichten – nicht nur für Flötisten“.

Aber wir wollen damit nicht nur Kunst und Kultur verstärkt Gehör verschaffen, sondern es ist uns genauso wichtig, Autorinnen und Autoren die Möglichkeit zu geben, in diesen schweren Zeiten Geld zu verdienen und von ihrer Arbeit leben zu können.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Kunst und Kultur lassen uns einen intensiveren Blick auf die Welt werfen und eine tiefe Verbindung zu ihr aufbauen, und das stärkste Mittel ihrer Darstellung ist das Medium Buch.
Daher ist es uns wichtig, die Geschichte der Kunst und Kultur nicht nur online zugänglich zu machen, sondern auch in Form von Büchern.

Leider empfinden viele Menschen Schriften zu diesen Themen als altbacken und schwer verständlich und haben oft auch Angst, dass sie zu wenig Vorwissen mitbringen oder die Bücher zu komplex und abgehoben sind.
Daher starten wir mit einem alternativen Konzept: Wir wollen keine Kulturgeschichte schreiben, sondern Kulturgeschichten zu den verschiedensten Themen.

Dabei haben wir den Anspruch, Kunst und Kultur für jeden zugänglich zu machen, der Interesse mitbringt.
Ohne Vorkenntnisse bekommt man hier einen fundierten, leicht verständlichen Einstieg in verschiedenste Kapitel der Kulturgeschichte und kann sich informieren, unterhalten lassen und sich amüsieren. Man kann in den Büchern schmökern, sich darin verlieren und wie nebenbei auch noch viel lernen.

Damit Kunst und Kultur wieder dort ankommen, wo sie hingehören – im täglichen Leben der Menschen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wenn Ihnen die Idee der „Kulturgeschichten“ gefällt, wenn auch Sie finden, dass Kunst und Kultur Raum brauchen und einen neuartigen Zugang, um sie ins nächste Jahrzehnt und länger zu retten, dann unterstützen Sie unser Projekt.

Sie geben damit nicht nur uns die Chance, diese Buchreihe aufzubauen, sondern auch Autorinnen und Autoren die Möglichkeit, mit ihrem Wissen und ihrer Arbeit eine neue Einnahmequelle zu erschließen.

Schon allein aus diesen Gründen sollten Sie unsere Kampagne unterstützen. Aber damit nicht genug - als Dankeschön erhalten Sie ein Buch (oder mehrere Bücher) aus unserer Kulturgeschichten-Reihe!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Jeder Euro würde beim Aufbau unseres Verlages helfen, denn es entstehen so viele Kosten, an die niemand zuvor gedacht hat!

Ein guter Cover-Designer steht auf der Wunschliste, von einer professionellen Lektorin ganz zu schweigen.
Und dann muss auch noch der Rechtsanwalt bezahlt werden, der Steuerberater, ein guter Verlagskatalog soll erstellt werden und natürlich Broschüren, Prospekte, Flyer, online Werbung und so weiter und so fort.

Wie schon gesagt – jeder einzelne Euro würde uns helfen!

Wer steht hinter dem Projekt?

Die ersten vier AutorInnen unseres Verlages stehen schon fest:

Die Althistorikerin und Fremdenführerin Katharina Mölk schreibt über „Kulturgeschichten der Stadt Wien“.

Die Musikerin Anja Weinberger hat uns schon ihr Manuskript zu ihren „Kulturgeschichten, nicht nur für Flötisten“ geschickt (ihr Buch wird im Januar veröffentlicht!).

Der Historiker und Leiter eines Museumstheaters Alexander Maser wird über die „Kulturgeschichten des Bartes“ schreiben.

Der Kulturwissenschaftler und Historiker Christian Schaller gibt uns mit seinen „Kulturgeschichten der Stadt Augsburg“ einen Einblick in die Geschichte dieses „Venedigs des Nordens“.

Und dann wäre da natürlich meine Wenigkeit. Ich versuche das ganze Projekt auf die Beine zu stellen, laufe von A nach B (und auch nach C und D usw.) und organisiere den Verlag und die Buchreihe.

Nebenbei habe ich in den letzten zwei Jahren auch noch die Zeit gefunden, meine ersten Bücher zu schreiben (hier können Sie einen Blick darauf werfen: Unsere Bücher).

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Wir gründen einen Verlag
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren