Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Film / Video
Young Oddities - Komische Vögel
Wovon Träumen Jugendliche in Palästina? Was sind die Träume von Jugendlichen in Deutschland? Wir glauben: Träume verbinden. Und das ist unser Thema. Young Oddities: Geschichten von Träumen in Palästina und Deutschland. Im Sommer 2016 werden sechs Schülerinnen und Schüler aus Deutschland nach Jenin reisen. Dort werden sie zusammen mit sechs palästinensischen Jugendlichen einen Film drehen. Ein Film über ihre Träume. Hautnah und märchenhaft: Denn das Drehbuch hierzu schreiben die Jugendlichen!
Jenin
9.085 €
9.000 € Fundingziel
23
Fans
37
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Young Oddities - Komische Vögel

Projekt

Finanzierungszeitraum 21.03.16 11:36 Uhr - 21.05.16 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 21.05.2016 - 15.10.2016
Fundingziel 9.000 €
Stadt Jenin
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

Realisierung eines 30 minütigen Episodenfilmes mit Jugendlichen aus Palästina und Deutschland
Erarbeitung eines Drehbuches auf Grundlage von Träumen der 12 Jugendlichen ab März 2016
Drehzeit in Jenin: 15 Tage

Es geht in diesem Projekt um das Miteinander der Jugendlichen:
-Kreativer Austausch via Blog zur Erarbeitung eines Drehbuches
-Kennenlernen einer womöglich fremden Welt
-Drehen eines Filmes in 6 Episoden mit professioneller Unterstützung
-Freundschaften über Grenzen hinweg
-Eine Kooperation zwischen Jenin, Wuppertal und Marburg
Wir wollen Fremdes entfremden und unserer Zukunft, den Jugendlichen verschiedener Kulturen, eine Plattform bieten, um ein Miteinander in diesen bewegten Zeiten leichter zu machen. Es ist ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber wenn nicht jetzt, wann dann. Wenn nicht wir, wer dann.

weitere Informationen unter:
https://www.youngoddities.wordpress.com
https://www.facebook.com/Young-Oddities-1544324885882931/?ref=hl

Linos (16, Marburg) Traum:
Ich war auf einer menschenleeren langen grauen Straße und lernte dort ein unbekanntes Mädchen kennen. Die Straße war von Gras und Pflanzen umgeben und, wenn ich mich recht entsinne, erst weiter hinten kamen einige Häuser.
Das erste Gebäude, und das einzige das mir in Erinnerung geblieben ist, war eine Bibliothek. Diese Bibliothek war aber durch Bomben zum Einsturz gebracht.
Und mit dem unbekannten Mädchen bin ich dann auf der Ruine herumgelaufen und als wir dann in die Bibliothek gingen [...]"

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Der Film wird Menschen in Deutschland und Palästina den Glauben an ein Miteinander verschiedener Kulturen vermitteln.

Ein Miteinander von Jugendlichen aus der Stadt Deutschlands mit der größten Kulturvielfalt: Wuppertal;
Aus einer Stadt mit einer der ruhmreichsten Universitäten des Landes: Marburg und schließlich Jenin:

Jenin oder auch Dschenin, eine Stadt im Norden des
Westjordanland mit etwa 46.139 Einwohnern.
Der Name Dschenin bezeichnet auch das angrenzende
Flüchtlingslager Dschenin, das im Jahr 1953 für aus ihrer
Heimat geflohene bzw. vertriebene Palästinenser gegründet
wurde, die während des israelisch-arabischen Krieges 1948 vor den israelischen Gebietsansprüchen weichen mussten.
Die Einwohnerzahl Dschenins beläuft sich auf 35.000
Palästinenser. Das Flüchtlingslager Dschenin umfasst allein
etwa 12.000 Flüchtlinge auf einer Fläche von 92 Hektar. Rund
42 % der Lagerbewohner sind unter fünfzehn Jahre alt, zumeist
Nachkommen von Flüchtlingen des Krieges von 1948.

Der Film wird ein bewegendes Zeugnis einer Freundschaft.
In 6 Episoden und in 30 Minuten erzählt der Film in traumhafter Sprache von den Träumen der Jugendlichen aus Jenin, Wuppertal und Marburg. Die Jugendlichen werden vor der Kamera als Schauspieler agieren. Hinter der Kamera werden sie erste Erfahrungen mit Kamera, Sound und Licht machen.

Der Film wird im Cinema Jenin, Cineplexx Marburg und Cinema Wuppertal uraufgeführt. Geplant ist die Produktion einer DVD, die an Schulen in Deutschland und Palästina gezeigt wird.

Aymans (16, Jenin) Traum:
"Ich bin in der Wüste, es ist hell, der Sand reflektiert das Licht, ich fühle mich geblendet. Um mich herum stehen Leute, mit Babys auf den Armen oder Kindern zu ihren Füßen, aber auch alte Männer und Frauen sind dabei. Sie sehen nicht aus, als würden sie sich kennen, oder als wären es ihre Kinder, die sie tragen. Aber es verbindet sie etwas, ich glaube ein gemeinsames Schicksal. Sie sehen fertig aus und blinzeln in das Licht. Alle tragen Felle an Füßen und um den Körper. Ich weiß, dass das nicht irgendeine Wüste auf der Erde war, ich weiß, dass der komplette Planet nur aus diesen Dünen und Sandbergen besteht. Wir müssen irgendwohin, ich fühle mich gehetzt und unsicher. Wir werden bald aufbrechen müssen. [...]"


Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

1. Weil die künstlerische Arbeit -miteinander- Kulturen verbindet

2. Weil wir unseren Film als Auftakt einer langfristigen Kooperation sehen. Mit Jugendlichen aus Deutschland und Palästina in Zusammenarbeit mit Cinema Jenin, Hesschisches Landestheater Marburg und Schauspiel Wuppertal

3. Weil Jugendliche beider Länder Erfahrungen machen werden, die sie ihr Leben lang begleiten werden

4. Weil wir: Schauspieler aus Deutschland und Palästina, ein Kameramann aus Palästina und ein Autor aus Deutschland überzeugt sind, dass auch die künstlerische, filmische Komponente eine sehr hohe Qualität haben wird.

5. Weil es gilt das tradierte Bild des „Anderen“ in ein Bild der Begegnung und Entfremdung zu wandeln.

6. Weil die Jugend unsere Zukunft ist

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir müssen folgende Kosten finanzieren:
-Reise der 6 deutschen Schülerinnen und Schüler und 2 Regisseuren nach Palästina

-Unterbringung und Verpflegung aller Jugendlichen im Cinema Jenin Guesthouse

-Dreh in Jenin im August 2016
Materialkosten, wie Kamera, Ton und Licht

-Schnitt

-Gagen der palästinensischen Mitarbeiter (Kameramann und Produktionsleiter)

-Produktion einer DVD, die an Schulen in Deutschland und Palästina gezeigt werden kann

Wer steht hinter dem Projekt?

in Kooperation mit:
Stiftung Begegnung, Schauspiel Wuppertal, Theater Marburg und Cinema Jenin

Victoria Schmidt
Schauspielerin/Regisseurin
geboren 1986
Diplom an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.
Mitwirken in verschiedenen Kurzfilmen und TV- Serien.
Theaterengagements u.a. am
Schauspiel Frankfurt, Staatstheater Mainz,
Stadttheater Münster
seit 2013 festes Ensemblemitglied am Hessischen Landestheater Marburg.
2013: Dreh eines Image Filmes über das Hessische Landestheater; Idee,
Konzept, Dreh und Schnitt.
seit 2014: Regiearbeiten im Theaterlabor am Hessischen
Landestheater Marburg. Entwicklung,
Schreiben und inszenieren eines Stückes mit Studenten aus
Marburg.
http://www.victoriaschmidt.de/

Alexander Peiler
Schauspieler, Autor und Initiator von interkulturellen Jugendprojekten
geboren 1984
Diplom an der der Universität für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam Babelsberg und der Universität
Mozarteum Salzburg.
Mitwirken in verschiedenen Kurz- und Kinofilmen.
Theaterengagements am Hans Otto Theater Potsdam, Maxim Gorki
Theater Berlin, TJG Dresden, Theater Marburg und aktuell am
Schauspiel Wuppertal.
2004- 2007: deutsch- serbisches Kulturprojekt: Aufenthalt in
Serbien: Produktion von Kurzfilmen und Theaterstücken in Ahlen (Westf.) und Kraljevo (Serbien). Seit 2005 besteht durch
dieses Projekt eine Schulpartnerschaft zwischen den Gymnasien in Ahlen und Kraljevo.
2008: "Fight Club": Theaterprojekt in Ahlen/Westfalen mit
Jugendlichen verschiedener Kulturen.
seit 2015: Theaterworkshop/Körpertraining am Schauspiel
Wuppertal für Flüchtlinge in Wuppertal.
Verfassen von eigenen Texten: Lyrik und Dramatik. Auswahl:
(Geschichten von hier: 2015, Sternennacht: 2014, Chansons im Café Deca: 2014, Serbian nights: 2007, Vom Ende einer langen Nacht: 2005)
Lesungen, Aufführungen und filmische Realisation u.a. in Marburg, Ahlen, Kraljevo, Wuppertal, Münster und Berlin.
https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Peiler

Mohammed Dasuqi
Dipl. Grafik Designer und Kameramann aus Jenin.
Abschluss an der Neuen Schule für Fotografie Berlin.
Diplom in Grafik Design an der An-Najah National University.
Zahlreiche internationale Filmarbeiten und Workshops, u.a. in
Beirut, Salzburg, Berlin und Münster.
Leiter der Cine Class für Jugendliche bei Cinema Jenin.
Mitarbeiter des Freedom Theaters.
Lebt und arbeitet in Jenin und Münster
https://www.flickr.com/photos/mamdasuqi/

Ayman Nasri
Schauspieler, Kulturmanager, Mitbegründer des Cinema Jenin und Leiter des Gasthauses „Cinema Jenin“
Diverse Filmarbeiten (u.a. The Forecaster, Produktion: Marcus Vetter)
Produktionsleiter von Young Oddities

weitere Informationen auf unserer Website:
https://youngoddities.wordpress.com/
http://www.stiftungbegegnung.de/
http://www.cinemajenin.org/
http://theater-marburg.com/
http://www.wuppertaler-buehnen.de/startseite/
http://elisabethschule.de/schulleben/theater/news/#c2005

Impressum
Alexander Peiler
Friedrich-Wilhelm-Straße 8
42885 Wuppertal Deutschland

Wir freuen uns über Ihr Interesse! Gerne können Sie uns kontaktieren.

Herzliche Grüße,
Victoria Schmidt und Alexander Peiler

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.142.586 € von der Crowd finanziert
4.939 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH