Crowdfunding finished
Zwei erschöpfte schwäbische Rentner auf Wanderurlaub verirren sich auf der Suche nach einem Gasthaus. Endlich landen sie in einem ehemaligen Landgasthof, der nun ein Flüchtlingsheim ist. Das bemerken sie aber zunächst gar nicht, denn sie werden bestens bewirtet. Als die Gäste die Rechnung verlangen wird klar, dass es kein Gastgewerbe ist, sondern Gastfreundschaft. „Der Humor ist keine Gabe des Geistes, er ist eine Gabe des Herzens“ Juda Baruch (1786 – 1837 dt.Literatur- u.Theaterkritiker)
19,415 €
Fundingsum
271
Supporters
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberater "This was a fantastic round of crowd financing."
07.12.2016

Jetzt 3 Tage länger "Herberge" auf Startnext helfen *Deadline 15.12.*

Sanne Kurz
Sanne Kurz3 min Lesezeit

Wir können das Ziel erreichen:
Alles, was über unsere Unkosten von 15.000€ gegeben wird, spendet "Die Herberge" an die Lichterkette e.V.
Danke für Eure Hilfe dabei!

Und: Wir haben super gute Nachrichten zum Erreichen des Ziels:

Wir wurden verlängert!!! Ihr dürft allen weiter sagen, dass sie bis 15.12. noch helfen und unterstützen können.

Das freut uns so wahnsinnig, weil wir schon bei 10.120€ sind...und weil wir uns wirklich unglaublich freuen, alles, was über 15.000€ rein kommt, selbst auch spenden zu können! - Denn mehr als die Unkosten brauchen wir nicht, es besteht keinerlei Gewinnerzielungsabsicht, so können auch wir geben.

Die Lichterkette e.V. macht von "Die Herberge" in der echten Welt möglich: die Botschaft gegen Rassismus wird von dem Verein täglich durch zahlreiche Projekte in echte, greifbare Arbeit vor Ort umgesetzt. Rassistisches Denken und Handeln gegen Menschen, die nicht so aussehen, als hätten ihre Vorfahren z.B. bereits 1425 am Bundschuhaufstand in Süddeutschland teilgenommen, rassistischer Hass in Worten und Taten, Hetze und Ausländerhass - all das wird weniger, seit es die Lichterkette e.V. gibt.

Noch einen Veranstaltungs-Hinweis:
Heute und Morgen gibt es an der HFF München ganz besonderes Kino: http://www.kinoasyl.de/.

Was daran besonders ist?!
KINO ASYL ist ein Münchener Festival mit Filmen aus den Herkunftsländern geflüchteter junger Menschen. Das Festival wird von den Kuratoren und Kuratorinnen mit Fluchterfahrung selbst gestaltet. Fachleute unterstützen die Macher bei der Auswahl.

Heute und Morgen laufen an der HFF:

  • Hochmut und Grab, ein Somalischer Antikriegs-Kurzfilm
  • A Stitch in Time: The Ebola Story, ein Porträt sechs Ebola-Infizierter, von denen drei nicht glauben, dass es die Krankheit gibt, aus Sierra Leone
  • Africa Rising, ein Film über Beschneidung von Mädchen und Frauen, der Film kommt aus Kenya / Mali / Somalia / Tanzania
  • Das verlorene Dorf, eine Syrische Comedy über einen kleinen Weiler, in dem die Dörfler die neu angekommenen französischen Journalisten nur für sich haben wollen.

Der Eintritt ist frei. Anfangszeiten und Anfahrt-Infos und mehr zu den Filmen unter den Links oben im Text!

Die Verlängerung hat einen Freundentanz ausgelöst in unserem kleinen Team, weil wir jetzt mehr Zeit haben, unsere Ziele in den Köpfen der Menschen mit "Die Herberge" zu erreichen und darüber hinaus zu wachsen! - Mit Eurer Hilfe. - Wir tanzen und sagen danke!

Ganz laut Eure
Sanne

PS
***Achtung: Wir bemühen uns wahnsinnig, dass auch nach dem ursprünglichen genehmigten Funding-Ende, also nach dem 12.12. bestellte Dankeschöns da, wo es gesagt wurde, vor Weihnachten ankommen! Garantieren können wir es momentan aber nur bei Bestellungen bis zum 12. Dezember. - Wer bis zum oder am 15. spendet und ein Weihnachts-Dankeschön wählt, erhält dieses *****evtl. ***** erst nach dem 24. Dezember. Bitte habt dafür Verständnis***

Privacy notice
share
Die Herberge
www.startnext.com

Find & support

This video is played by YouTube. By clicking on the play button, you agree to the transfer of necessary personal data (e.g. your IP address) to Google Inc (USA) as the operator of YouTube. For more information on the purpose and scope of data collection, please see the Startnext privacy policy. Learn more