Crowdfunding finished
Zwei erschöpfte schwäbische Rentner auf Wanderurlaub verirren sich auf der Suche nach einem Gasthaus. Endlich landen sie in einem ehemaligen Landgasthof, der nun ein Flüchtlingsheim ist. Das bemerken sie aber zunächst gar nicht, denn sie werden bestens bewirtet. Als die Gäste die Rechnung verlangen wird klar, dass es kein Gastgewerbe ist, sondern Gastfreundschaft. „Der Humor ist keine Gabe des Geistes, er ist eine Gabe des Herzens“ Juda Baruch (1786 – 1837 dt.Literatur- u.Theaterkritiker)
19,415 €
Fundingsum
271
Supporters
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberater "This was a fantastic round of crowd financing."
15.09.2016

Sponsoren-Porträt: Amperhof Ökokiste

Sanne Kurz
Sanne Kurz3 min Lesezeit

Wirklich nur eine Kleinigkeit wollten Erwin und Hildegard, als sie in "Die Herberge" traten, um zu rasten. Die vermeintlichen Kellner wurden aktiv, schnippelten, hackten und rührten - et voilà - schon kurze Zeit später stand ein schlichtes, aber überaus köstliches Mahl auf dem Tisch.

- So geschieht es den Protagonisten des Filmes, ähnlich, wie es auch Gabi und Hans im echten Leben im Sommer 2015 widerfahren ist.

Eigentlich klar, dass man solch eine Geschichte nicht ohne tolle Obst- und Gemüse-Partner erzählen kann!

Wir haben uns also wahnsinnig gefreut, als die Amperhof Ökokiste an Bord kam, um uns mit frischem Obst und Gemüse zu versorgen - noch dazu zu 100% bio und zu 100% gesponsort. Denn wir wollen ja nicht nur im Film leckere Dinge kredenzen, nein, auch 30-40 Leute wollten jeden Tag mit Frühstück, Mittagessen und einem Snack am Nachmittag versorgt werden, so dass keinem die Luft ausgeht und alle ihre Energie behalten (und was für eine Energie sie hatten!!).

Der Amperhof Ökokiste gebührt also ein riesiges "Dankeschön!!!!" - mit etlichen Ausrufezeichen. (Ja, hier dürft Ihr klatschen!)

Wer sie nicht kennt, dem wollen wir hier auch etwas mehr berichten:
Ysabel und Sanne haben schon länger eine Ökokiste abonniert. Das Team der Amperhof-Ökokiste unter Gisela und Helmut Kinzelmann setzt sich seit über 30 Jahren für allerlei Gutes ein, vor allem natürlich für Bio Landbau. - Allerlei Gutes: Da mussten wir einfach mal fragen, ob sie Lust auf "Die Herberge" hatten und haben uns sehr gefreut, dass sie von der Geschichte genauso begeistert waren wie wir!
Direkt an der Amper in Olching liegt der Amperhof, der seit 1934 bereits in der 3. Generation bewirtschaftet wird - seit 1980 nach Bioland Richtlinien. Vor allen Dingen kommen vom Amperhof Salat und Zucchini, sowie Kräuter und Blumen. Natürlich gehört auch eine kleine Mutterkuhhherde mit Limousin Rindern dazu.

"Wir leben Bio" lautet das Credo der Amperhof Ökokiste und rund 3000 Haushalte im Münchner Westen bis ins Fünf-Seen-Land freuen sich jede Woche darüber.

Das Tolle an der Ökokiste: Gerade wenn man Vollzeit arbeitet, kleine Kinder oder kein Auto hat, ist es unwahrscheinlich praktisch, ein Bio-Vollsortiment nach Wunsch direkt an die Haustüre zu bekommen. Ziemlich preiswert ist das Angebot obendrein, bedenkt man, was man an Rennerei, Benzin und Zeit spart.

Während sich also Cast und Crew täglich an frischen, feinen Ökokisten-Leckereien laben konnten, mussten auch zu Hause unsere Familien nicht hungern, denn unser Abo lief ja wie gewohnt weiter. Nur, dass wir bei der Arbeit nun dank des goßzügigen Sponsorings auch allerlei Frisches hatten. - Toll an einem Filmset! Und passend zu unserem vegetarischen Lunch, über den sich alle freuten.


Wenn Ihr auch mal die Ökokiste testen wollt (Ja! Es gibt sie auch im Osten, Süden und Norden von München! Denn der Amperhof hat viele Freunde, die die anderen Himmelsrichtungen beliefern.), könnt Ihr auf der Homepage eine Probekiste bestellen - ganz unverbindlich, eine tolle Sache!

Wie wir für "Die Herberge" freuen sich auch die Amperhofler über Facebook Likes hier.

Fotos: Nanni Schiffl-Deiler

share
Die Herberge
www.startnext.com

Find & support