Crowdfunding finished
313 kg genießbare Lebensmittel werden pro Sekunde weggeworfen - alleine in Deutschland. An diesem Problem setzen wir vom Team der fairTEILBAR an. Unser Ziel: Lebensmittelverschwendung reduzieren und die “geretteten” Lebensmittel möglichst solidarisch weiterverteilen. Gerettete Lebensmittel? Das ist alles, was sonst im Abfall gelandet wäre.
15,171 €
Fundingsum
210
Supporters
Privacy notice
Privacy notice
 fairTEiLBAR - Gerettete Lebensmittel für Alle!
 fairTEiLBAR - Gerettete Lebensmittel für Alle!
 fairTEiLBAR - Gerettete Lebensmittel für Alle!
 fairTEiLBAR - Gerettete Lebensmittel für Alle!
 fairTEiLBAR - Gerettete Lebensmittel für Alle!

About this project

Funding period 8/11/22 6:43 PM - 9/18/22 11:59 PM
Realisation 12.08.2022
Start level 10,000 €
Category Food
City Münster

Project description show hide

What is this project all about?

In Münster und Umgebung retten wir überproduzierte oder bereits abgelaufene, aber noch genießbare Lebensmittel. Wir fahren zur “Nachernte”, bei der wir krummes, zu kleines oder zu großes Gemüse vom Acker holen oder retten direkt bei lokalen Bäckereien oder Großhändlern.

Dreh- und Angelpunkt der fairTEiLBAR ist unser Ladenlokal. Hier haben wir ein buntes Angebot und die Kund*innen können unsere geretteten Lebensmittel zum “Pay What You Feel”-Prinzip kaufen - das bedeutet “Zahl, was es dir wert ist” oder auch “Zahl, was du kannst”.

So versuchen wir - möglichst unbürokratisch - allen Menschen Zugang zu diesen Lebensmitteln zu verschaffen. In unser eigenen Manufaktur wird außerdem ein Teil der geretteten Lebensmittel zu leckeren Unikaten weiterverarbeitet und somit länger haltbar gemacht.

Über unseren Bildungsbereich möchten wir möglichst praxisnah über das Thema Lebensmittelverschwendung aufklären & dieser somit entgegenwirken. Das passiert unter anderem mit interaktiven Workshops oder Vorträgen auf Messen oder Festivals.

What is the project goal and who is the project for?

Wir leben in einem Land, in dem Überproduktion etwas ganz Normales zu sein scheint. Die Verschwendung von Lebensmitteln ist aber mehr als etwas Biomüll - Lebensmittelabfälle verursachen in Deutschland jährlich 38 Millionen Tonnen CO2-Emissionen. Das ist vergleichbar mit der Menge an CO2, die bei 10 Tausend Langstreckenflügen ausgestoßen wird. Noch ein krasser Fakt: Wenn Lebensmittelverschwendung ein Land wäre, wäre es der drittgrößte CO2-Emittent der Welt. Wir müssen also definitiv etwas ändern! Aber wie?
Was wir brauchen ist ein Umdenken in der Gesellschaft hin zu einer neuen Wertschätzung für das, was täglich auf unserem Teller landet.

Lebensmittel sind für Alle da - finden wir.

Deshalb ist auch die fairTEiLBAR ein Ort für alle Menschen, die sich gegen Lebensmittelverschwendung einsetzen wollen - auch wenn das "nur" mit einem alltäglichen Einkauf ist.
Mit unserem Konzept des Lebensmittelrettens und -weiterfairteilens treffen wir auf eine vielfältige Zielgruppe. Unsere Kund*innen kaufen aus unterschiedlichen Gründen in der fairTEiLBAR ein: Sowohl Nachhaltigkeits-Engagierte, wie auch Menschen, die in ihrem Alltag gar keine zeitliche & finanziellen Kapazitäten haben, sich mit gesellschaftlichen Problemen dieser Art zu befassen, finden zu uns. Tatsächlich kommen viele bei uns im Laden erstmalig in Berührung mit dem komplexen Problem Lebensmittelverschwendung. Wir bieten auch ihnen einen praktischen, erfahrbaren und niedrigschwelligen Zugang zu dem Thema.

Why would you support this project?

Lange Zeit hat sich die fairTEiLBAR durch die Einnahmen gut selbst tragen - und sogar wachsen - können. Das Team wurde innerhalb des letzten Jahres immer größer, was es uns ermöglicht hat, noch größere Mengen Lebensmittel zu retten. Allerdings bekommen auch wir globale Krisen wie Corona oder den Krieg zu spüren, die unter anderem dazu führen, dass Menschen weniger zahlen können. Das hat auch unseren finanziellen Haushalt ganz schön aus dem Gleichgewicht gebracht.

Damit wir weiterhin Lebensmittel retten und weiterverteilen können, brauchen wir jetzt Deine Hilfe!

How will we use the money if the project is successfully funded?

Das Ziel des Crowdfundings ist es, der fairTEiLBAR eine finanzielle Überbrückung zu schaffen, bis wir wieder zu hundert Prozent auf eigenen Beinen stehen können. Im vergangenen Jahr haben wir uns neue Bereiche erschlossen und verschiedene Projekte auf den Weg gebracht. So haben wir uns zum Beispiel im Bildungsbereich während des letzten Jahres mit dem Aufbau von Netzwerken & der Akquise von Bildungsinstitutionen beschäftigt - jetzt können wir langsam auf diese Arbeit zurückgreifen und diverse Workshops durchführen. Bisher wurde der Bildungsbereich vorfinanziert und komplett von den Einnahmen des Ladens mitgetragen. In Zukunft und sobald sich alles eingespielt hat, soll sich auch dieser Bereich selbst tragen, sodass die fairTEiLBAR auf natürliche und nachhaltige Weise wachsen kann.

Durch das Crowdfunding wird das Fortbestehen der fairTEiLBAR solidarisch getragen. Der Kampf gegen Lebensmittelverschwendung ist noch lange nicht beendet - wir möchten unsere Kraft und Energie weiterhin in das Retten von Lebensmitteln stecken & gemeinsam mit Dir noch mehr Lebensmittel vor der Tonne bewahren.

Falls bei der Crowdfunding-Kampagne mehr Geld gesammelt wird, als für das “Überleben” der fairTEiLBAR nötig ist, werden wir diese finanziellen Mittel einsetzen, um noch mehr Lebensmittelrettungen zu ermöglichen, denn: Zu Retten gibt es ohne Ende.

Wir würden unsere Kühl-Kapazitäten erweitern, damit wir auch im Sommer große Mengen Obst oder Gemüse einige Tage frisch halten können. Außerdem ist ein Umbau des Ladens hin zu einer effizienteren Nutzung inklusive einer Erweiterung des Unverpackt-Angebotes geplant. Mit einem Paletten-Schwerlastregal könnten wir zusätzlich größere Mengen geretteter Trockenprodukte für euch stapeln. Ganz “groß” gedacht träumen wir schon lange von einem mobilen Marktstand z. B. in Form eines Lastenrads, mit dem wir an verschiedenen Standorten in Münster gerettete Lebensmittel verkaufen könnten - dann käme die fairTEiLBAR also quasi vor deine Haustür.

Who are the people behind the project?

In Münster konnte die fairTAiLBAR sich mittlerweile einen Namen machen: Im Südviertel, unter Studierenden & Nachhaltigkeits-Interessierten, und in der Start-Up-Szene. Unser Kund*innenstamm ist sehr divers und genau das ist es, was einen Tag in der fairTEiLBAR ausmacht. Auch unser Kernteam - aktuell bestehend aus neun tollen Menschen - ist bunt gemischt. Jede*r hat seinen/ihren eigenen Weg zur fairTEiLBAR gefunden und hat seine/ihre ganz persönliche Motivation für das Retten von Lebensmitteln.

What are the sustainable development goals of this project?

Primary sustainable development goal

13
Climate action

Why does this project contribute to this goal?

Lebensmittelverschwendung ist Ressourcenverschwendung.
Wir setzen uns dafür ein, dass Lebensmittel, die eigentlich im Abfall gelandet wären, schließlich doch noch ihren Weg auf den Teller finden. Damit reduzieren wir aktiv CO2-Emissionen.

Darüber hinaus fördern wir mit unserem "Pay What You Feel"-Konzept Lebensmittelwertschätzung & ermöglichen ALLEN Menschen einen niedrigschwelligen Zugang zu dem Thema, ebenso wie zu den Lebensmitteln.

This project also pays toward those goals

4
Education
10
Reduced inequality
12
Sustainable consumption

Support now 

Cooperations

Umweltpreis Münster

Mit der Idee fairTEiLBAR haben wir 2018 von der Stadt Münster im Rahmen der Auszeichnung "Umweltpreis Münster" den Förderpreis erhalten - eigens für uns erschaffen!

Auszeichnung Gutes Morgen Münster

Gemeinsam Zukunft gestalten - unter diesem Satz haben wir uns mit der fairTEiLBAR wieder gefunden & wurden im Rahmen von "Gutes Morgen Münster" für die Umsetzung ausgezeichnet.

Discover more projects

share
fairTEiLBAR - Gerettete Lebensmittel für Alle!
www.startnext.com

This video is played by YouTube. By clicking on the play button, you agree to the transfer of necessary personal data (e.g. your IP address) to Google Inc (USA) as the operator of YouTube. For more information on the purpose and scope of data collection, please see the Startnext privacy policy. Learn more