We are all aware of the ongoing ecological desaster, but little is said about solutions.Very soon, we will need to feed nine billion people on this planet. Monocultures and conventional agriculture are destroying ecosystems, defertilising the Earth and increasing climate change. We need to find alternatives for food production and change the system! Now. This documentary will show one positive possibility.
7,974 €
Fundingsum
84
Supporters
Marie Seiler
Marie Seiler / Projektberater
The crowd made it happen! The project will come true.
27.01.2021

UPDATE

Maud Dieminger
Maud Dieminger4 min Lesezeit

Liebe UnterstützerInnen,

nach langer Zeit melde ich mich endlich bei euch. Einige haben sich schon gefragt, ob das Projekt gescheitert oder eingeschlafen ist. Aber nichts davon ist der Fall. Entschuldigt die Ungewissheit und meine späte Nachricht. Hier kommt nun endlich ein Update von mir.

Soviel sei vorab gesagt: Das Ganze ist eine Langzeitdokumentation, welche mit dem echten Leben arbeitet. Und man kann sich Dinge wünschen und auch bis zu einem gewissen Grad planen. Aber dann kommt eben doch immer alles anders, als man denkt. Wie im echten Leben halt ;)

Ich war dank eurer tollen Unterstützung Ende 2019 ein zweites Mal für über vier Wochen in den USA (Phoenix, AZ) um das hiesige Waldgartenprojekt zu begleiten, das Stefanie über ihre Forschung angestoßen hatte. Hier entwickelte sich alles in einer Geschwindigkeit, die eigentlich kaum zu glauben war. Großartige Menschen, die mit Leidenschaft und Hingabe sich Stefanies Ideen und Plänen anschlossen und viel Zeit und Energie in deren Umsetzung investierten. Ein lokaler Bio-Supermarkt spendete eine beträchtliche Summe Geld für einen „Mini“-Waldgarten, der auch direkt angepflanzt wurde. Alles zeigte sich mehr als aussichtsreich. Es würde ein Waldgarten entstehen. Wir waren uns sicher. Zurück in Lüneburg sah es auch so aus, als wenn die Pläne mit der Stadt zu einem erfolgreichen Abschluss kommen würden. Die Aufregung war kaum auszuhalten. Doch dann kam alles ins Stocken. Ganz ohne Pandemie und ganz ohne diesen EINEN Grund. Hier möchte ich keine Details erzählen, da dies eben auch ein entscheidender Klimax im Film sein wird, den ich ungern vorab verraten möchte. Uns wurde immer wieder vor Augen geführt, wie wichtig Stefanies Arbeit war, und schlussendlich auch meine.

Und dann kam die Pandemie. Viele der ursprünglichen Zeitpläne wurden ziemlich durcheinander gebracht bzw. extrem verlangsamt. Vieles fühlt sich nach wie vor wie ein zäher Kaugummi an. Nichtsdestotrotz konnte ich mit meiner großartigen Cutterin Noemie Phillipson - die sich ebenfalls zur kommissarischen Produzentin des Film gemausert hat - beginnen die bisherigen über 60 Drehtage zu sichten und eine Geschichte aus dem Material zu entwickeln. Das war und ist ein riesiger Berg Arbeit, das kann ich euch versichern. Bis wir beide selbst an Covid19 erkrankten und darauf folgend wieder alles ins Stocken geriet.

Nun muss ich all jene, die hier in Tickets für eine Uraufführung, eine DVD des Films oder ähnliches investiert haben, leider vertrösten. Im März 2021 wird es vorerst keine Veröffentlichung von Food Forest Future geben. Ich hätte es mir sehr gewünscht und zwischendurch deutete auch alles darauf hin, dass ich dieses Ziel erreichen könnte. Doch wie eingangs erwähnt, handelt es sich um eine Langzeitdokumentation. Und es scheint so, als ob derartige (Film)Projekte eben wirklich einfach eine lange Zeit brauchen.
Momentan ist es so, dass die Geschichte, also der FIlm, wie er bis jetzt ist, kein befriedigendes Ende hat. Jedenfalls kein Ende, wie es dieser FIlm verdient. Und auch wenn das jetzt unbefriedigend klingen mag - wir müssen jetzt abwarten, welches Ende uns die Zeit oder das Universum uns bringen wird. Ich könnte mir gut vorstellen, dass noch mindestens 2021 und 2022 weitergedreht werden muss.
Ich bin mir gleichzeitig sicher, dass das Thema bis dahin nichts an seiner Aktualität verlieren wird. Im Gegenteil.

Was ohne Frage bleibt: Es geht weiter. Stefanies und mein Engagement ist ungebrochen. Wir glauben sehr fest an dieses Projekt und ein mögliches Umdenken in der Landwirtschaft/Lebensmittelindustrie. Dafür braucht es Veränderung und Aufklärung. Und wir halten es für unerlässlich, dass wir unseren Beitrag zu dieser Veränderung leisten und mit vollem Einsatz weiter daran arbeiten. Daran wird sich nichts ändern. Privat habe ich mein Glück gefunden und einen Partner, der mich technisch und finanziell bei diesem Film unterstützt, während wir weiter auf Produzentensuche sind.


Ich hoffe ein wenig die potentielle Neugier gestillt zu haben. Ich freue mich sehr über Kommentare oder Fragen und möchte sie gerne beantworten. Ebenso werde ich versuchen, mich diesmal früher mit einem Update zu melden.

Viele hoffnungsvolle Grüße
Eure Maud

27.01.2021

opened

UPDATE

Maud Dieminger
Maud Dieminger4 min Lesezeit
14.11.2019

WOW!

Maud Dieminger
Maud Dieminger1 min Lesezeit