Crowdfunding finished
Sie waren unangepasst und eigensinnig. Sie waren nicht bereit oder nicht fähig sich anzupassen. Sie wurden krank durch erlittene Gewalt, Diskriminierung oder Armut. Das Theaterprojekt erzählt die wahren Geschichten von Frauen, die in der Nazizeit in die Psychiatrie kamen, für "erbkrank" erklärt, und in der Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein vergast wurden. Mit deiner Unterstützung des Projekts sorgst du dafür, dass diese unangepassten Frauen erstmals eine Bühne bekommen.
10,119 €
Fundingsum
70
Supporters
Privacy notice
Privacy notice
 Frauen der Unterwelt. Sieben hysterische Akte
 Frauen der Unterwelt. Sieben hysterische Akte

About this project

Funding period 9/3/19 10:44 AM - 9/25/19 11:59 PM
Realisation 10/2019 bis 01/2020
Start level 10,000 €

Minimum zur Realisierung des Projekts: für eine Minimalvariante des Bühnenbilds und der Kostüme und für anständige Gagen.

Category Theater
City Berlin

Project description show hide

What is this project all about?

Das Projekt "Frauen der Unterwelt. Sieben hysterische Akte" basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Tine Rahel Völcker und entwirft Figuren auf der Grundlage von Biographien weiblicher "Euthanasie"-Opfer, die auf dem Sonnenstein in Pirna, der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt ermordet worden waren. Recherchiert wurden die Biografien im Archiv der Gedenkstätte Sonnenstein, im Bundesarchiv sowie im persönlichen Gespräch mit Angehörigen.
Das Projekt versteht sich als eine Art Begräbnis und Erinnerung an sieben Menschen, deren Asche nach ihrer Ermordung achtlos einen Hang hinabgestreut wurde.

What is the project goal and who is the project for?

Zentrales Anliegen der Inszenierung ist es, das Stück nicht als abgeschlossenes, historisches Ereignis zu erzählen, sondern es als einen lebendigen Teil verdrängter, deutscher Geschichte zu begreifen. Ziel ist es, Gefühle und Empathie für die Ermordeten zu wecken, und ein tieferes Verständnis für ihre Krisen und jene Ursachen zu geben, die bis in die Gegenwart Kontinuitäten aufweisen.

Why would you support this project?

Das Theaterprojekt richtet den Blick auf die weiblichen Opfer der nationalsozialistischen "Euthanasie"-Verbrechen und liefert damit eine wichtige Ergänzung zu der männlichen "Meistererzählung" des Holocaust. Es holt die Geschichten von sieben ermordeten Frauen erstmals auf die Bühne und damit in die Gegenwart heutiger Diskurse. Indem du das Projekt unterstützt, hilfst du ein jahrzehntelanges Schweigen zu brechen und den einst stigmatisierten, kraftvollen Frauenfiguren eine Bühne zu geben!

How will we use the money if the project is successfully funded?

Ein Teil des benötigten Geldes fließt in das Bühnenbild und die Kostüme für die sieben Schauspieler*innen. Der Saal des Berliner Ballhaus Ost soll in einen Begräbnissaal umgewandelt werden. Die sieben Frauenfiguren sollen auf der Bühne Kostüme erhalten, die ihnen ihre Individualität wiedergeben. Der andere Teil des Geldes wird benötigt, um eine Finanzierungslücke in den Honoraren füllen, und allen Mitwirkenden faire Gagen zahlen zu können.

Who are the people behind the project?

"Frauen der Unterwelt. Sieben hysterische Akte" von Tine Rahel Völcker in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Es spielen mit: Vernesa Berbo, Philipp Engelhardt, Olga Feger, Lara Anais Martinez-Wiesselmann, Nora Quest und Tucké Royale. Bühne und Kostüme: Jessica Rockstroh. Musik: Simon Bauer. Licht: Jones Seitz. Illustration: Moana Vonstadl. Regie: Tine Rahel Völcker.
Das Projekt wird unterstützt von der Einzelprojektförderung des Berliner Senats, der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Rudolf Augstein Stiftung und dem Kulturamt Pankow.

Support now 

share
Frauen der Unterwelt. Sieben hysterische Akte
www.startnext.com

This video is played by Vimeo. By clicking on the play button, you agree to the transfer of necessary personal data (e.g. your IP address) to Vimeo Inc (USA) as the operator of Vimeo. For more information on the purpose and scope of data collection, please see the Startnext privacy policy. Learn more