<% user.display_name %>
Wir, das Gemeinwohl-Bioladen-Team, übernehmen den Bioladen Lylla. Mit eurer Hilfe retten wir den Laden vor dem Aus und verwandeln ihn in die erste öffentliche #unverpackt Gemeinwohl-Bio-Foodcoop. So erhalten wir die 33 Jahre alte Geschichte und Kultur des Bioladens Lylla. Bio, fair & unverpackt muss Standard sein, dafür stehen wir.
4,011 €
15,000 € Funding goal
61
Supporters
32days
All or nothing campaign: Only when the 1st funding goal will be reached the sum will be disbursed.
 Gemeinwohl-Bioladen - die Gemeinwohl-Foodcoop
 Gemeinwohl-Bioladen - die Gemeinwohl-Foodcoop
 Gemeinwohl-Bioladen - die Gemeinwohl-Foodcoop
 Gemeinwohl-Bioladen - die Gemeinwohl-Foodcoop

Project

Funding period 2/18/20 7:11 AM o'clock - 4/30/20 11:59 PM o'clock
Realisation period Mai 2020
Funding goal 15,000 €

Wir werden MiteigentümerInnen des Ladens und können die erste Hälfte des Kaufpreises bezahlen. Der Druck für den LernSINN erlebBAR e.V. ist etwas raus.

2nd Funding goal 25,000 €

Wir können den Laden komplett übernehmen: Ja, der Gemeinwohl-Bioladen gehört dem Kollektiv. Das kann damit uneingeschränkt handeln. Die Vision lebt.

Category Food
City Berlin
What is this project all about?

Rette mit uns den weltweit ersten und einzigen Gemeinwohl-Bioladen, Seelingstr. 18 in Berlin-Charlottenburg, der regionale, saisonale und unverpackte, vegetarisch/vegane Bio-Waren des täglichen Bedarfs führt.

Gemeinwohl heißt für uns, das gute Leben für alle: Menschen, Tiere, Umwelt. Wir legen Wert auf menschenwürdiges Miteinander, solidarischen Umgang im Team, mit KundInnen und LieferantInnen, auf demokratische und transparente Prozesse, auf ökologisch nachhaltige Produkte. Nach diesen Prinzipien gestalten wir unsere Zusammenarbeit, das Sortiment und den Laden.

Wir sind der erste Unverpackt-Laden inmitten von Berlin - Charlottenburg im Klausenerplatz-Kiez, der eigene Wege geht und ein Unverpackt-Konzept entwickelt, welches sich problemlos in bestehende Konzepte integrieren lässt.

Gemeinwohl-Foodcoop im Gemeinwohl-Bioladen heißt, die Vorzüge solidarischer Ökonomie mit dem Bio-Einzelhandel zu verbinden: der Bioladen bleibt geöffnet mit fairen Preisen für alle, und einige genießen die Vorzüge von Solidarität & sozialer Gerechtigkeit mehr und engagieren sich dafür.

Unser Engagement ist für uns Bildungsarbeit: wir bedienen wie zu Ur-Omas Zeiten und teilen Wissen über Waren, Rezepte, Wirkweisen von Inhaltsstoffen mit euch, bevor es verloren geht.

Wir teilen unser Wissen auch mit unseren MitbewerberInnen: Konzepte und Wege werden an bestehende Bioläden, Foodcoops oder GründerInnen weitergegeben.


Wir möchten zeigen, dass ein solidarisches Wirtschaften mit fairen Preisen möglich ist
.

Daher setzten wir auf Bio und Fairtrade, statt Ausbeuterware, auf krummes Gemüse von Querfeld, statt Einheitssalat, auf regionale Partner, auf unverpackt, statt Plastikflut, sowie auf Do-It-Yourself statt Fertigprodukte.

Wolltest du immer schon einmal wissen, wie du Hummus, Hafermilch oder veganen Käse selber herstellen kannst? Oder juckt es dir in den Fingern, selber einen Workshop anzubieten? Dann los!

Wir sind der Meinung, unsere Erde braucht eine andere Wirtschaft: wir fangen damit einfach an und machen Mut, es auch zu tun.

Doch ohne deine Unterstützung droht das Aus: der LernSINN erlebBAR e.V. der 2017 den Bioladen Lylla von der Eigentümerin vor dem Aus rettete, schafft es nicht mehr, die monatlichen Kaufraten, die Mieten und den Ladenbetrieb neben dem Coaching zu stämmen. Daher muss der Verein den Laden verkaufen.

Das Gemeinwohl-Bioladen-Team, dass sich 2019 im Laden zusammengefunden hat, hat sich entschieden, den Laden zu übernehmen.

Unterstütze du uns dabei, aus dem Gemeinwohl-Bioladen, eine Gemeinwohl-Foodcoop als Laden zu gestalten.

What is the project goal and who is the project for?

Wir möchten das begonnene Projekt der Gemeinwohl-Foodcoop & des Gemeinwohl-Bioladens in einem verbesserten Unverpackt-Ladenkonzept erhalten und weiterführen.

Dazu braucht es die Übernahme des Ladens durch das Ladenkollektiv und eine Öffnung der Gemeinwohl-Foodcoop für Mitglieder, Ideen und solidarische Arbeitsweisen.

Als Kollektiv, WIR GEMEINSAM wollen wir mit unseren KundInnen über unverpackte Produkte entscheiden, uns mit regionalen Partnern vernetzten, um ihre Produkte ins Angebot aufzunehmen, Ladenschichten sowie die Vor- und Nachbereitung stämmen und natürlich auch Workshops rund ums Thema Do-It-Yourself und Essensverwertung anbieten. So fördern wir Regionalität, ökologische Nachhaltigkeit, Solidarität und Mitbestimmung und Menschenwürde: Jede/r kann sich Bio leisten.

Das Projekt richtet sich an ALLE, die gerne unverpackt, nachhaltig, bio einkaufen möchten und persönlichen Kontakt, sowie eine überschaubare Auswahl schätzen. Darüber hinaus spricht es auch alle GestalterInnen an, die Zeit und Engagement in einen Mitmach-Bioladen investieren wollen

AnwohnerInnen, die sich gesund ernähren wollen
NGOs, Kinder- und Jugendeinrichtungen, die ihren Mitgliedern oder BesucherInnen faire Bio-Waren beim Vesper oder bei einer Veranstaltung anbieten wollen,
Unternehmen, die ihren Mitarbeitenden und sich selbst das GUTE LEBEN gönnen,
Menschen, die eine andere Wirtschaft und diese gemeinsam realisieren wollen.

Doch vor allem DICH, wir brauchen Dich, wenn wir es anders machen wollen, damit es besser wird als es jetzt ist.

Why would you support this project?

Warum wünschen WIR uns, dass DU unser Projekt unterstützt?

Weil es unser Herzenswunsch ist, dass das GUTE LEBEN für ALLE realisiert wird.

Du findest dich in unserer Idee wieder, du möchtest das GUTE LEBEN für ALLE und nicht erst warten, bis sich PolitikerInnen dafür entschieden haben?

Du möchtest bio, fair und unverpackt einkaufen und dabei Gutes für Natur, Umwelt und Gesellschaft tun? Dann bist du hier richtig.

Du möchtest bio, vegan & unverpackt einkaufen, ja das lieben wir.

Du möchtest altes Wissen über Natur, Ernährung, DIY & Co und Handelskultur erhalten und teilen? Dann unterstütze uns.

Du möchtest unverpackt, möglichst einfach, in deiner Nähe und zwar sofort haben?

Du möchtest solidarische Ökonomie
unterstützen: Ja, ein anderes Wirtschaften braucht dich, sonst schaffen wir es nicht.

Du möchtest mit uns erforschen und ausprobieren, wie der Übergang von einer Privatwirtschaft in eine Gemeinwohl-Ökonomie, die allen dient, funktioniert.

How will we use the money if the project is successfully funded? 

Der jetzige Trägerverein, LernSINN erlebBAR e.V. schafft es nicht mehr den Betrieb und den Kaufpreis für den Gemeinwohl-Bioladen zu bezahlen und wird den Laden verkaufen.*

Wir möchten den Gemeinwohl-Bioladen mit allem drum und dran übernehmen:

1.  Fundingschwelle:  15.000 €, die noch offenen Raten an die Alteigentümerin werden bezahlt und ein neues Kassensystem installiert, das ein reibungsloses Kassieren im Unverpackt-Sortiment gewährleistet.

Wir erleben gerade eine Flut von Unverpackt-KonsumentInnen. Leider ergeben sich auf Grund der veralteten Kasse Warteschlangen. Slow life ist ja gut, doch das muss nicht sein.

Dieses Ziel hat leider noch einen Wermutstropfen: Wir sind jetzt MiteigentümerInnen des Ladens, haben jedoch noch keine uneingeschränkte Verwaltungsmacht, doch dies garantiert den Weiterbetrieb des Ladens.

2. Fundingsziel: 25.000 €, wir können den Laden komplett übernehmen. Ja, der Gemeinwohl-Bioladen gehört komplett dem Kollektiv und es kann damit uneingeschränkt solidarisch und sozial gerecht auch im Innen bei uns gehandelt werden. Das Kollektiv ist uneingeschränkt handlungs- und entscheidungsfähig.

3. Fundingsziel: wir können in Kühltechnik für Ritas Kombucha und für vegane Käse- und Kuchenspezialistäten investieren und evtl. auch in einen Food-Sharing-Kühlschrank vor dem Laden. (Natürlich könnt ihr uns auch gern gebrauchte Geräte schenken.)
30.000 €

4. Fundingziel: > als 45.000 €, wir unterstützen einen weiteren Bioladen, der vor dem Aus steht und retten ihn oder gründen mit Dir einen Neuen.

Unser Traum ist, in jedem Stadtbezirk von Berlin einen Gemeinwohl-Bioladen anzubieten


* Ein Betrieb des Gemeinwohl-Bioladens im LernSINN erlebBAR e.V. ist auf Grund der Gemeinnützigkeit und Satzung nicht möglich. Damit können keine Mitglieder der Gemeinwohl-Foodcoop aufgenommen werden und das Konzept lässt sich nicht umsetzen.

Who are the people behind the project?

Hinter dem Projekt steht das Kollektiv des Gemeinwohl-Bioladens:

Grit & Bea, die InitiatorInnen und lieben Seelen, die hinter der Laden-Theke vor und nach dem ArbeitsSINN Coaching, Gemeinwohl nicht nur im Laden versprühen,

Rita, die Spezialistin für Kombucha, veganes Konfekt und Küchenbau,

Daniel, der morgendliche Heinzelmann, der vor der Arbeit die Ware 1-2 fix verräumt und Pivot-Tabellen magisch hext,

Sina, die studierende Bananen-Kuchen-Bäckerin, welche die Arbeitslehre bei uns revolutioniert,

Nicole, die tagsüber das Land Brandenburg nachhaltig gestaltet und bei uns die Ordnung verwaltet,

Concha, die zwar gerade mit ihrem Daumen im Clinch liegt, sonst bei der Ladenöffnung unersetzlich ist,

Simon, der das Leben tanzt und federleicht Grit Freitags beim Schließen unterstützt,

Rokas, der uns gerade das online-Marketing beibringt und mit seiner Familie den Laden liebt,

Benno, der als guter Haussegen dem Bau-Team & Rita beisteht und hier und dort einspringt,

Kerstin, die gerade bei uns ankommt und selbst von einem Unverpackt-Laden träumt,

Sevim, die liebevoll die DIY-Tüten faltet und ab und an wunderbar und unwiderstehlich türkisch kocht,

Rawan, die neben der Architektur alte Handelskultur liebt... das liegt wohl im Blut. :-)

Sophie & Dirk, die nach dem Studium gestalten wollen, ganz konkret & nachhaltig,

Kirsten, die beim Aus- und Einräumen von leckerem Obst- und Gemüse anpackt,

Linda, die als Coachin im LernSINN erlebBAR die finanzielle Verantwortung mitträgt,

Mark, der neben dem Wissen der Wildnatur, die wundervollen Bilder und Momente für uns eingefangen hat.

Diese liebevollen Menschen haben sich seit Mai 2019 zusammengefunden und sind zu einem Kollektiv zusammengewachsen. Sie halten ganz tatkräftig den Gemeinwohl-Bioladen und das Gemeinwohl am Leben.

Es ist an der Zeit, das Baby aus der Taufe zu heben und es selbstständig wachsen und gedeihen zu lassen. Bitte unterstütze uns dabei.

Project updates

3/26/20

Eine Foodcoop ist die kooperative, selbst verwaltete Versorgung mit Bio-Nahrungsmittel, um Einkaufsvorteile solidarisch gemeinsam zu nutzen und mit anderen zu teilen.

Wie geben wir die Einkaufsvorteile weiter:

1. mit einer geringen Marge an alle: wir wollen, dass sich jeder Mensch mit Bio-Lebensmitteln versorgen kann und dies bei fairen, wahren Preisen in der Wertschöpfungskette.

2. Mitweiteren Einkaufsvorteilen an [https://www.startnext.com/gemeinwohl-bioladen/pinnwand#pnav]Mitglied

Website & Social Media
Legal notice
Gemeinwohl-Bioladen Team c/o WIR GEMEINSAM Nachbarschaft e.V. i.Gr.
Grit Hallal
Seelingstraße 18
14059 Berlin Deutschland

Wir sind das sich in der Gründung befindende Gemeinwohl-Bioladen Team.

Kaufe loses - unverpackt Überlingen
Environment
DE
Kaufe loses - unverpackt Überlingen
Ab Frühjahr 2020 könnt Ihr endlich auch in Überlingen bio, regional, unverpackt und ohne Plastikverpackung einkaufen.
6,911 € (92%) 50 days
Unterstütze die SOLAWI "bei Bob & Sam"
Agriculture
DE
Unterstütze die SOLAWI "bei Bob & Sam"
bei Bob & Sam - Solidarische Landwirtschaft - Regionale Erzeugnisse, Ort für nachhaltiges Handeln und gemeinschaftliche Aktionen für jung und alt!
4,406 € (88%) 21 days
freiRAUM Unverpackt
Environment
DE
freiRAUM Unverpackt
Unverpackt-Laden & Café. Euer neuer Lieblingsplatz in Delmenhorst.
5,375 € (108%) 2 days