Crowdfunding finished
Genug Zeit zu verlieren
"Genug Zeit zu verlieren“ ist ein Fotobuch, überwiegend mit Portraits, die in zahlreichen Berliner Kneipen z.B. in Friedrichshain und Kreuzberg entstanden, und Gedichten aus meinen früheren Büchern (11 Uhr morgens, Mir kann keiner, Mehr war nicht drin, etc.). Geplant sind 260 Seiten mit ca. 150 Fotografien im 4-Farbdruck (gilt auch für die s/w-Abbildungen) und franz. Bindung. Das Buch soll Ende November erscheinen. Wer vorbestellt zahlt 15 € pro Buch, bei einem Buchhandelspreis von 24,80 €.
5,040 €
Fundingsum
53
Supporters
Privacy notice
Privacy notice
 Genug Zeit zu verlieren
 Genug Zeit zu verlieren
 Genug Zeit zu verlieren
 Genug Zeit zu verlieren
 Genug Zeit zu verlieren

About this project

Funding period 10/6/15 5:10 PM - 11/15/15 11:59 PM
Realisation 1.11. - 1.12.2015
Start level 5,000 €
Category Photography
City Berlin

Project description show hide

What is this project all about?

Es ist nicht neu, dass die Gentrifizierung in einer modernen Metropole wie Berlin nicht ohne Folgen bleibt. Jung und alt, oft gut bis sehr gut alimentiert, strömen aus allen Teilen des Landes in die Hauptstadt. Richten sich ein, verändern die einzelnen Stadtteile in reine (Eigentums-) Wohngegenden, so dass die über Jahrzehnte gewachsene und für das Nachkriegs-Berlin typische Kneipen- und Kulturlandschaft immer mehr verschwindet, abstirbt und gerade von denen an den Stadtrand gedrängt wird, die ja eigentlich der urbanen „Szene“ wegen hergezogen sind. Aber wo befinden sich die anderen? Die, die die früher vielbesuchten Eck- und 24-Stunden-Pinten bevölkerten; die dort tranken, redeten, stritten und sangen? Wo sind all die von der Hand in den Mund lebenden Künstler, Spinner, Originale?
Ich habe mich auf die Suche nach ihnen gemacht; sie in den wenigen noch verbliebenen Ur-Kneipen in Friedrichshain, Mitte und Kreuzberg getroffen, mein Vorhaben erklärt, ihre Nähe gesucht und eben jene Portraits von ihnen gemacht, von denen nun ein Großteil in „Genug Zeit zu verlieren“ versammelt sind. Allein für die Fotoserie am Ende des Buches, die annähernd 50 Menschen – Personal, Stamm-, und Laufkundschaft einer Friedrichshainer 24-Stunden-Kneipe – vereint, erforderte viel Zeit, um den Menschen dort gerecht zu werden. – Und um nicht falsch verstanden zu werden: Es ging mir dabei nicht in erster Linie um Kritik am Wandel meiner Geburtsstadt, der mir eh unumgänglich zu sein scheint. Sondern um diejenigen, die den Preis für den Zustrom wohlhabenderer Kreise aus ganz Deutschland und Europa zahlen. Denen in Bild und Text ein Gesicht zu geben, darum ging es mir.


BESTELLUNG

Ich krieg n Berliner.

Probier doch mal
n Warsteiner.

Zu teuer.

N Warsteiner,
mein Freund,
zeigt den andern,
daß du Arbeit
hast!

Ach ja? Ich
krieg n Berliner.


Der Fotos wegen: http://www.edition-luekk-noesens.de/fotob%C3%BCcher/genug-zeit-zu-verlieren-1/

What is the project goal and who is the project for?

Fotografie-Interessierte, Portraitliebhaber, Ur-Berliner, Zugezogene, Berliner im Herzen und alle anderen die sich fragen: Wer sind die Menschen, die zunehmend aus unserem Stadtbild verschwinden.

Why would you support this project?

Weil es die im Buch Porträtierten verdienen, daß man sie im Gedächtnis behält.

How will we use the money if the project is successfully funded?

Das Geld (pro Exemplar 15 Euro) geht ausschließlich in Druck und Bindung des Buches. Da ich das Buch für jedermann erschwinglich halten möchte (es soll trotz seiner 260 Seiten zum Buchhandelspreis von 24,80 € erscheinen), habe ich, wie schon bei meinen früheren Büchern, die Gestaltung selbst übernommen. Alles in allem benötige ich 8.000 €. Da ich bereits einige Vorbestellungen erhalten habe, fehlen mir noch 5.000 € um das Buch zu realisieren. Jede weitere Unterstützung würde ich in Ausstellungen und Lesungen investieren.

Who are the people behind the project?

Ich wurde 1963 im Ostberliner Stadtteil Friedrichshain geboren und lebe bis heute hier als Autor, Fotograf und Grafiker. Nach abgeschlossener Berufsausbildung zum Offsetdrucker und einiger Zeit als Gelegenheitsarbeiter (Totengräber, Anstreicher, Paketsortierer …); wurde ich Bibliothekstechnischer Mitarbeiter in der Berliner Stadtbibliothek und hatte erste Ausstellungen als Fotograf. Seit 2010 bin ich Herausgeber des DreckSack – Lesbare Zeitschrift für Literatur, der, wie auch meine ersten eigenen Bücher, in der Edition Lükk Nösens erscheint. Aus dem Buch:


ABSEITS

Während die Jungs sich
gegenseitig auf die Schultern klopften,
lachten und sich dreckige
Witze erzählten, saß ich allein an
meinem Tisch ganz hinten an der Wand.

Ich gehörte nicht dazu. Ich war
zwar täglich da, aber irgend etwas
fehlte mir, was
die anderen besaßen.

Während ich mein
Bier trank, sah ich ihnen zu.

Es waren nette Jungs, so
schien es mir, aus dem
Reichsbahnausbesserungswerk,
NARVA oder irgendeiner
anderen Klitsche,
und sie hatten sogar Frauen.

Während ich allein an
meinem Tisch saß und versuchte
auszusehen, als machte mir
das gar nichts aus.


Weitere Informationen zu meiner Person findet man hier:
http://www.edition-luekk-noesens.de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Florian_G%C3%BCnther

Support now 

Cooperations

gONZo Verlag

Den gONZo Verlag gibt es seit 2007. Mehr als 20 Bücher wurden bisher verlegt. gONZo ist Botschafter des Beat, der Offroad-Literatur, des gedruckten Rock ‘n’ Roll und des Punk of the dark side of the Popmoon.

Discover more projects

share
Genug Zeit zu verlieren
www.startnext.com

This video is played by YouTube. By clicking on the play button, you agree to the transfer of necessary personal data (e.g. your IP address) to Google Inc (USA) as the operator of YouTube. For more information on the purpose and scope of data collection, please see the Startnext privacy policy. Learn more