Crowdfunding finished
Der Finschhafen-Distrikt in Papua-Neuguinea liegt schwer zugänglich im Osten der Huon-Halbinsel. Von Finschhafen aus führen einige wenige Offroad-Pisten in den Hochgebirgs-Dschungel. Hier lebt Pastor Walter Teunzac. Er ist für die Verbindungen zu den Dörfern der verschiedenen Stämme und den Partnerkirchen zuständig. Er gewährleistet Versorgung in den Bereichen Bildung, Medizin und Austausch. Doch Walter hat ein Problem. Er braucht einen neuen Jeep, um zuverlässig das "Hinterländ" zu erreichen.
3,074 €
Fundingsum
33
Supporters
Shai Hoffmann
Shai Hoffmann Projektberater This time it didn't work out. I celebrate the project for the courage and all the learning moments.
24.05.2017

Die Schwelle

Kai-Uwe Kohlschmidt
Kai-Uwe Kohlschmidt2 min Lesezeit

Liebe Unterstützer der "Ein Jeep für Papua"-Kampagne. Wir sind so froh, dass es Euch gibt und wir schon beinahe 2000€ gesammelt haben. Auch Walter hat wieder ein Lebenszeichen aus Papua gesendet. Seine Heilung der multiresistenten TBC macht nun gute Forstschritte und in 4 Wochen wird er es wohl ausgestanden haben. Er freut sich so sehr über unsere und Eure Hilfe. Er versucht demnächst eine Videobotschaft zu senden, nur ist das Internet in Papua sehr launig, wie man sich vorstellen kann. Nichtsdestotrotz haben wir uns nochmal den Kopf zergrübelt, ob unser großes Ziel überhaupt zu schaffen ist. Bisher haben wir viele Leute noch nicht erreichen oder überzeugen können, etwas zu spenden. Wir arbeiten aber daran. Versprochen! Gleichwohl wollen wir uns rüsten für den Fall der Fälle, dass nicht soviel zusammenkommt. Und deshalb wollen wir hier bei Startnext eine Schwelle bei 20000€ einziehen. In diesem Falle könnte sich Walter einen gebrauchten Jeep kaufen und das Geld wäre nicht verloren. Wenn wir die 48000€ nämlich nicht schaffen würden, ginge ja alles zu den edlen Spendern zurück und alles wäre umsonst gewesen. Wenn wir eine Schwelle einziehen, würde zumindest auch die tolle Summe von 20000€ erreichbar sein. Kommt noch neuer Schwung in unsere Angelegenheit, schaffen wir vielleicht auch wieder das alte, große Ziel. . Wir werden sehen, was passiert. Also habt nochmals großen Dank für Eure unglaubliche großherzige Hilfe. Wir bleiben dran und ihr hoffentlich auch. Seid alle lieb gegrüßt von allen Manganern und Sandowianern.

share
Ein Jeep für Papua
www.startnext.com

Find & support