Crowdfunding since 2010

Wir geben Konzerte. Zumindest so gut es gerade geht. Im kleinsten Club der Welt, mit guten Freunden.

Wir sind Milliarden, eine Band aus Berlin. Um auch in den jetzigen Zeiten unseren Fans und uns, ein Konzerterlebnis zu ermöglichen, bauten wir mit Freunden einen Van in einen Club um (den kleinsten Club der Welt).
Privacy notice
Funding period
3/22/21 - 5/10/21
Realisation
18.3 - 2.5.2021
Minimum amount (Start level): 30,000 €

Mit den Einnahmen der Startnext-Kampagne möchten wir die Kosten decken, die der "Club" sowie die Erstallung des Youtube Formats mit sich bringen.

City
Berlin
Category
Music
Project widget
Embed widget
Sponsored by

What is this project all about?

Wir alle sitzen seit einem Jahr zu Hause und vermissen die Momente in denen wir uns in dunklen Räumen Musik und Menschen hingeben können. Deshalb wollten wir tun was möglich ist, und einen mobilen Club bauen, der auch in Lockdown-Zeiten funktioniert.
Mit diesem Club wollen wir nun in verschiedene Städte fahren und KünstlerInnen einladen, alleine- oder mit uns zu performen und deren Fans ein tolles Erlebnis zu schenken.

Nachdem wir mit diesem Bus eine sehr erfolgreiche, aber finanziell desaströse Tour gespielt haben, wollen wir nun befreundeten KünstlerInnen aus verschiedenen Städten unseren Club zur Verfügung zu stellen, um deren Fans ein ebenso einzigartiges und exklusives Erlebnis zu ermöglichen. Zudem möchten wir diese Momente videotechnisch dokumentieren und durch ein neues Online-Format Alle daran teilhaben lassen.

What is the project goal and who is the project for?

Wir wollen gerne in verschiedenen Städten 10 Konzerte im April/Mai organisieren und pro Konzert eine Youtube-Folge drehen, die das Konzert dokumentiert und in der wir, während der Fahrt, mehr über die jeweiligen KünstlerInnen erfahren und ihnen eine Plattform geben.
Die KünstlerInnen treten im Vorfeld der Konzerte mit Ihren Fans in Kontakt und können diesen ein 1:1 Konzert anbieten. Der Van ist in soweit umgebaut, dass eine Plexiglas Trennwand den Künstler und die Besucher von einander trennen. Mit Hilfe von Mikros und Boxen können die Gäste und die KünstlerInnen miteinander kommunizieren und somit ist es für viele Fans ein umso exklusiveres und intimeres Konzert, als jedes “Normale”.

Why would you support this project?

Weil Kultur und Kunst aktuell dringender gebraucht wird als je zuvor. Und weil die Möglichkeiten Kunst und Musik darzubieten aktuell so schlecht wie nie sind.
Wir wollen den Leuten im kleinsten Club, genauso wie die Zuschauer auf Youtube ein wenig von dem geben, was es aktuell nicht gibt.

How will we use the money if the project is successfully funded?

Um diese Reise antreten zu können benötigen wir finanzielle Unterstützung, um alle Kosten für Van-Miete, Sprit, “Club"-Ausstattung, Video- und Audiotechnik und die Technik-Crew abzudecken.
Eventueller Überschuss wird am Ende der Produktion dem Solidaritätsfonds für freie Bühnen- und Tontechniker:innen, Beleuchter:innen, Stage Hands und Veranstaltungshelfer:innen “#handforahand gespendet.

Who are the people behind the project?

Hinter dem Projekt steckt die Berliner Musikgruppe Milliarden.

Milliarden

The crowdfunding project has been successfully completed. Supporting and ordering is no longer available on Startnext.

  • The processing of orders placed will be handled directly by the project owners according to the stated delivery time.

  • The production and delivery is the responsibility of the project owners themselves.

  • Cancellations and returns are subject to the terms and conditions of the respective project owner.

  • Revocations and cancellations via Startnext are no longer possible.

What does this mean? 
Legal notice
Milliarden GbR - Ben Hartmann & Johannes Aue GbR
Oliver Arnold
c/o zuendstoff booking UG, Graefestraße 18
10967 Berlin Deutschland

Discover more projects

share
Milliarden - Der kleinste Club der Welt
www.startnext.com

This video is played by YouTube. By clicking on the play button, you agree to the transfer of necessary personal data (e.g. your IP address) to Google Inc (USA) as the operator of YouTube. For more information on the purpose and scope of data collection, please see the Startnext privacy policy. Learn more