Crowdfunding finished
Weihnachten ein Fest des Konsums und der Emissionen? Wir wollen das ändern: Lasst uns gemeinsam europäische CO2-Zertifikate zu Weihnachten verschenken. Damit kaufen wir die Zertifikate den europäischen Großverschmutzern weg und reduzieren so die Emissionen innerhalb Europas. Anna hat für diesen Zweck Weihnachtskarten illustriert. Mit jeder Karte geht eine Spende an den Verein Compensators, der mit dem Geld CO2-Zertifikate kauft. Verschenkt eine Klimakarte und mit ihr die verhinderten Emissionen.
5,342 €
Fundingsum
130
Supporters
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberater "Impressively pulled through this crowd financing phase."
Privacy notice
Privacy notice
 Klimakarten
 Klimakarten

About this project

Funding period 12/2/20 1:16 PM - 12/13/20 11:59 PM
Realisation Versand bis zum 18. Dezember
Category Art
City Berlin

Project description show hide

What is this project all about?

Wir wollen Weihnachtsgeschenke mit Sinn schaffen. Dazu verknüpfen wir von Hand illustrierte Weihnachtskarten mit europäischen CO2-Zertifikaten. Beim Kauf jeder Karte geht eine Spende an den Verein Compensators. Der kauft mit den Spenden den europäischen Großverschmutzern CO2-Zertifikate weg und reduziert so die Emissionen innerhalb Europas. Verschenkt mit einer Klimakarte das Stilllegen von CO2-Zertifikaten und macht euren Freund*innen eine klimapositive Freude.

Unsere Klimakarten:

  • vermeiden effektiv Emissionen durch den Kauf von CO2-Zertifikaten,
  • bereiten Freude, da sie mit Liebe illustriert sind,
  • halten den Klimawandel in den Köpfen und regen Diskussionen am Weihnachtsbaum an.

Was sind CO2-Zertifikate?
Die Zertifikate sind Teil des europäischen Emissionshandelssystems. Unternehmen dürfen nur so viel CO2 ausstoßen, wie sie Zertifikate besitzen. Wer zu viel verschmutzt, muss mehr Zertifikate kaufen. Der Verein Compensators beteiligt sich an diesem Handel und kauft den Großverschmutzern die Zertifikate weg. Jedes gekaufte Zertifikat verhindert Emissionen und macht das Emittieren teurer. Denn pro Jahr gibt es eine Obergrenze an verfügbaren Zertifikaten. Weitere Infos findest du auf der Vereinswebseite.

Wie viel CO2 bekomme ich für mein Geld?
Unsere Postkarten bieten wir mit entweder 10 Euro oder 20 Euro Spende an den Verein Compensators an. Dieser kauft dann für genau das Geld CO2-Zertifikate. Der Preis der Zertifikate variiert allerdings. Eine Tonne CO2 kann zwischen 28 und 35 Euro kosten. Für 20 Euro bekommt man also etwa 0,7 Tonnen CO2.

Was sind das für Postkarten?
Die Karten sind extra für diese Aktion von Anna illustriert. Der Druck ist klimaneutral und wurde von der Umweltdruckerei übernommen.

Kompensation ist doch Greenwashing und nur fürs gute Gewissen!
Diese Aussage ist nicht ganz falsch. Oft wird CO2-Kompensation genutzt, um das eigene Gewissen reinzuwaschen. Doch Kompensation ist keine Lösung für die Klimakrise! Bei unseren Klimakarten geht es aber viel mehr um Vermeidung als um Kompensation. Das CO2 wurde ja noch an keiner anderen Stelle emittiert. Außerdem steht unsere Botschaft im Vordergrund: Die Klimakrise gehört auch an Weihnachten in die Köpfe der Menschen.

What is the project goal and who is the project for?

Weihnachten ist immer mehr das Fest des Konsums und deshalb auch das Fest der CO2-Emissionen. Dem wollen wir etwas entgegensetzen. Dieses Jahr sollen unter dem Weihnachtsbaum CO2-Zertifikate liegen. So können wir reale Emissionen vermeiden und einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Unsere Ziele:

  • CO2-Emissionen in Europa vermeiden, indem wir zu Weihnachten CO2-Zertifikate verschenken.
  • Die Klimakrise auch an Weihnachten in die Köpfe bringen und Diskussionen anregen.
  • Weihnachtliche Freude verbreiten durch von Hand illustrierte, positive Klimakarten.

Unsere Zielgruppe:
Jede*r.

Why would you support this project?

Die Klimakrise ist ein Riesenproblem. Projekte wie dieses sind keine Lösung. Sie sind aber ein kleiner Teil auf dem Weg dahin. Die Klimakarten senden eine klare Botschaft: Auch an Weihnachten sollte die Klimakrise Thema sein.

In diesem Projekt steckt viel Liebe, aber auch viel Arbeit. Wir sind zwei junge Menschen, die sich ehrenamtlich in verschiedenen Teilen der Klimagerechtigkeitsbewegung engagieren. Jede Karte unterstützt auch unsere Arbeit. Bei jedem Kauf geht 1€ an Anna, die Illustratorin und 1€ an Jakob, den Organisator des Projekts und Autor des Newsletters Klimahochdrei.

How will we use the money if the project is successfully funded? 

Der Preis der Karten setzt sich aus folgenden Teilen zusammen (am Beispiel der 25€-Karte):

  • 20€ Spende an den Verein Compensators und damit der Kauf von CO2-Zertifikaten.
  • 1,50€ Gebühr von Startnext + Transaktionsgebühren
  • etwa 1,00€ Versand der Postkarten
  • etwa 0,50€ Druck der Postkarten
  • 1€ für Anna, die Illustratorin der Klimakarten
  • 1€ für Jakob, den Organisator des Projekts und somit an den Newsletter Klimahochdrei
Who are the people behind the project?

Wir sind zwei Freund*innen aus der Klimagerechtigkeitsbewegung.

Anna studiert Naturwissenschaften und visuelle Kommunikation in Berlin. Seit über zwei Jahren ist sie Teil von Fridays for Future, wo sie unter anderem Plakate für politische Aktionen gestaltet. Wenn sie gerade nicht auf Demos geht, setzt sich Anna auch künstlerisch mit der Klimakrise auseinander: kürzlich zeigte sie einige ihrer Illustrationen im Rahmen einer Zeitungsübernahme in der taz.

Jakob ist Physiker und Autor des Newsletters Klimahochdrei. Er hat sein Physikstudium mit einer Masterarbeit am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) beendet, wo er gute Einblicke in die aktuelle Forschung zur Klimakrise bekam. Nun möchte er, seine wissenschaftliche Ausbildung in Physik mit Journalismus und der drängenden Aktualität der Klimakrise verbinden.

Support now 

Discover more projects

share
Klimakarten
www.startnext.com

Find & support

This video is played by YouTube. By clicking on the play button, you agree to the transfer of necessary personal data (e.g. your IP address) to Google Inc (USA) as the operator of YouTube. For more information on the purpose and scope of data collection, please see the Startnext privacy policy. Learn more