Crowdfunding finished
Ich möchte Spezialitäten der Mongolei - köstliche Teigtaschen (mit Fleisch/vegetarisch/vegan) - als Street-Food in Berlin anbieten und dadurch auch die Kultur meiner Heimat näherbringen. Etwas schon Vertrautes aus dem asiatischen Raum wird auch nicht fehlen - frische Sushi. Wir sind für respektvollen und bewussten Umgang mit Lebensmitteln. Zum Beispiel aus dem für die Teigtaschen nicht verwendeten Teig machen wir hausgemachte Nudeln.
20 €
Fundingsum
1
Supporters
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberater This time it didn't work out. I celebrate the project for the courage and all the learning moments.

About this project

Funding period 10/21/21 11:32 PM - 11/23/21 11:59 PM
Realisation Januar 2022
Start level 12,000 €

Mit dieser Summe kann es mit der Anschaffung eines kleinen Food-Standes und der notwendigen Ausstattung losgehen.

Category Food
City Berlin

Project description show hide

What is this project all about?

Hallo, ich bin Bata, gebürtiger Mongole und seit 20 Jahren in Berlin.

Mein Traum ist es, die authentische mongolische Küche in Berlin vorzustellen.
Nach jahrelanger Arbeit als Gourmet-Koch und Sushi-Meister habe ich festgestellt, dass gerade Street-Food den Menschen extrem am Herzen liegt und leckere kompakte Spezialitäten der Mongolei eignen sich perfekt für unterwegs.

Die mongolischen Spezialitäten, die ich in meinem Food-Kiosk anbieten möchte, sind Buuz und Khuushuur.
Buuz sind kleine gedämpfte Teigtaschen. Die Füllungen können von Fleisch bis vegetarisch und vegan variieren. Khuushuur sind frittierte Teigtaschen (normalerweise mit Fleisch gefüllt, auf Wunsch vegetarisch/vegan), die dabei knusprig-weich bleiben. Der Teig ist immer vegan.

Teigtaschen gibt es in verschiedenen Kulturen, mongolische Teigtaschen zeichnen sich aber dadurch aus, dass sie satt machen, ohne dabei das Gefühl des schweren Magens zu hinterlassen.
Außerdem möchte ich auch etwas schon sehr Vertrautes in meinem Food-Stand anbieten, und zwar Sushi.

What is the project goal and who is the project for?

Unser Ziel ist es, die mongolische Küche, die verglichen mit anderen asiatischen Küchen relativ wenig Bekanntheit genießt, den Menschen vorzustellen und einen perfekten Snack anzubieten. Durch Küche kommt auch die Kultur des Landes zum Ausdruck und vielleicht verhilft unsere kleine Initiative dazu, die Mongolei als Land besser kennen lernen zu wollen.

Wir sind nicht vegetarisch, gehen aber mit unserem Fleischkonsum sehr bedacht um und legen einen großen Wert auf die Qualität des Fleisches, das wir essen. Deswegen verwenden wir immer nur Biofleisch bei der Herstellung unserer Buuz und Khuushuur, wenn wir zu Hause kochen. Auf den Bildern seht ihr Khuushuur aus Dinkelmehl (wir haben uns überlegt auch solche anzubieten, wenn die Nachfrage für diese als „gesünder“ geltende Mehlsorte groß sein sollte).

Dieselben qualitativen Zutaten wollen wir auch für unser Essen in unserem Stand verwenden und das köstliche und dabei gesunde Essen von zu Hause auf die Straße bringen.

Wir sind im Allgemeinen vom Street-Food-Konzept begeistert, dieses macht die Charme des Stadtlebens aus und sorgt für ein geselliges Miteinander, egal ob bei Stadtgästen, die das Stadtviertel erkunden oder bei Einheimischen, die etwas Neues kosten möchten oder nach etwas Einfachem und dabei Sättigendem für die Mittagspause suchen.

Why would you support this project?

So viele Küchen sind präsent in Deutschland und vor Allem in so einer kulturbunten Stadt wie Berlin, und ich möchte auch mein Heimatessen den Foodies der Hauptstadt vorstellen.

Fleisch und Teig heißt nicht unbedingt fettig und ungesund (und als Alternative wird es bei uns immer leichtere, leckere vegetarische/vegane Varianten sowie frische Sushi geben!).

Durch meine jahrelange Gastronomieerfahrung bin ich einem unrespektvollen und unbewussten Umgang mit Lebensmitteln öfters begegnet und das möchte ich in meinem Laden vermeiden. Zum Beispiel aus dem für Buuz nicht verwendeten Teig mache ich hausgemachte Nudeln.

How will we use the money if the project is successfully funded? 

Wir brauchen Hilfe hauptsächlich bei Anschaffung des Food-Kiosks sowie dessen Ausstattung (Tiefkühler, Kühlschrank, Kassensystem). Außerdem müssen wir mit der Bezahlung der Miete für die ersten Monate rechnen. Allein die Tatsache, dass die Eintragung in das Handelsregister dreistellig ausfällt, sowie verschiedene Versicherungen, muss man bei einer Food-Kiosk-Eröffnung berücksichtigen.

Deswegen kann jegliche finanzielle Unterstützung uns enorm helfen.

Who are the people behind the project?

Ich, Bata, ausgebildeter Koch, bereite immer gerne anderen Freude mit leckerem Essen, und Eva, meine Partnerin.

Support now 

Discover more projects

share
Mongolisches Street-Food
www.startnext.com

Find & support