Crowdfunding since 2010
Die beiden Regisseurinnen ergründen ihre koreanisch-deutsche Familiengeschichte. Sie wollen herausfinden, warum der Aufbruch ins ferne Europa ihren Eltern nicht das erhoffte Glück gebracht hat, sondern viele schmerzhafte Erfahrungen, über die lange geschwiegen wurde und die noch immer Schatten auf die Familie werfen. Der Film ist ein Roadmovie, eine Spurensuche, eine Geschichte zweier Generationen - die eine will Antworten, die andere möchte am liebsten alles vergessen.
Funding period
11/14/12 - 2/12/13
Minimum amount (Start level): €
5,000 €
City
Berlin
Category
Movie / Video
Project widget
Embed widget
13.11.2015

DVD-Versand!!!

Sou-Yen Kim
Sou-Yen Kim1 min Lesezeit
The blog post is only for supporters.

The crowdfunding project has been successfully completed. Supporting and ordering is no longer available on Startnext.

  • The processing of orders placed will be handled directly by the project owners according to the stated delivery time.

  • The production and delivery is the responsibility of the project owners themselves.

  • Cancellations and returns are subject to the terms and conditions of the respective project owner.

  • Revocations and cancellations via Startnext are no longer possible.

What does this mean? 
Legal notice
E-Mail

11/13/15 - DVD-Versand!!!! An all unsere Unterstützer!...

DVD-Versand!!!!
An all unsere Unterstützer!
ENDLICH können wir die DVDs an all jene schicken, die uns entsprechend unterstützt haben. Damit die DVDs auch jene erreichen, brauchen wir die aktuelle Anschrift (inkl. vollständigen Namen) - und dann kann es losgehen.
Unendlichen Dank an euch alle ... und jetzt schnell die Adresse an uns mailen: [email protected]

2/3/13 - Liebe Fans und Unterstützer,wir freuen uns über...

Liebe Fans und Unterstützer,wir freuen uns über all die guten Wünsche und Spenden, die uns bisher erreicht haben. Danke! Euer Zuspruch zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und klargemacht haben, warum uns die Geschichte der Koreaner in Deutschland am Herzen liegt! Und eigentlich liegt es auf der Hand, aber um Missverständnisse auszuräumen:Natürlich betrachten wir keine Koreanerin und keinen Koreaner als „Ware“!Kein Koreaner wurde gezwungen nach Deutschland zu gehen!Koreaner wurden für ihre Arbeit bezahlt (ihre Gehälter also nicht als Pfand einbehalten)!Etwas anderes haben wir nie behauptet, aber aus gegebenem Anlass sei dies hier noch einmal klargestellt.

Discover more projects

share
Herr Kim und Schwester Lotusblüte oder das Prinzip von Jeong und Han
www.startnext.com