Crowdfunding finished
Der Handel mit Kindern, Vergewaltigung gegen Geld, ist ein weltweites Problem. Das hat nicht zuletzt die im Mai 2016 von ECPAT veröffentlichte Studie "Offenders on the Move - Sexual Exploitation of Children in Travel and Tourism" deutlich gemacht. Eins der Hauptzielländer des Menschenhandels ist aktuell Deutschland. Hinzu kommen Loverboys, die ihre minderjährigen Opfer direkt vor unserer Haustüre verführen. #notforsale möchte dazu aufklären und ist in Friedrichshafen erfolgreich gestartet.
2,590 €
Fundingsum
43
Supporters
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberater "This was a fantastic round of crowd financing."
Privacy notice
Privacy notice
 Not for sale - Menschen sind kein Sexspielzeug
 Not for sale - Menschen sind kein Sexspielzeug
 Not for sale - Menschen sind kein Sexspielzeug
 Not for sale - Menschen sind kein Sexspielzeug
 Not for sale - Menschen sind kein Sexspielzeug

About this project

Funding period 11/6/18 8:17 PM - 1/31/19 11:59 PM
Realisation 2019
Start level 2,500 €

Für diese Summe kann die Kampagne in einer deutschen Stadt für 21 Tage an 5-6 Standorten gezeigt werden. 1. Wahl für die Kampagne ist Hamburg.

Category Photography
City Hamburg

Project description show hide

What is this project all about?

Die Kampagne "not for sale", die derzeit bereits in Friedrichshafen erfolgreich umgesetzt ist, möchte endlich für den ausbleibenden Aufschrei sorgen, für soziale Kontrolle unter potenziellen Gelegenheitstätern, für eine Sensibilisierung von potenziellen Opfern und ihrem Umfeld.

Dafür sorgen die bewusst schlicht gehaltenen Fotos mit "not for sale"-Schriftzug sowie ein Fakt zum Thema Menschenhandel, der weiß auf schwarzem Grund hervorsticht.

Menschenhandel - speziell Mädchenhandel - zur sexuellen (bezahlten) Ausbeutung ist ein Problem, das trotz aller angeblichen Aufklärung nicht kleiner sondern größer wird (hier spielen das Internet und die Reisefreiheit eine große Rolle).

Auch in der EU gibt es Opfer von Menschenhandel, von ihnen werden 67% sexuell ausgebeutet (Zahlen der Europäischen Kommission).

Wir müssen uns diesem unangenehmen Thema zwar gemeinsam. Nur so kann sich etwas zum Guten wenden.

What is the project goal and who is the project for?

Die Zielgruppe ist die breite Öffentlichkeit - darunter potenzielle Sexualstraftäter*innen (denn es ist auch eine Straftat, eine Minderjährige zu vergewaltigen, wenn man dafür Geld bezahlt), deren Umfeld, das jene Straftaten verhindern könnte (viele Täter sind Gelegenheitstäter, zumeist männlich), aber auch potenzielle Opfer etwa der Loverboy-Methode und wiederum deren Umfeld, um weitere Schicksale zu verhindern - und genau daher soll die Kampagne auch weiterhin gezielt an öffentlichen Orten gezeigt werden, an denen man sich ihrer nicht entziehen kann:

Staustellen, Bahnhöfe, Flughafen, Wartehallen... (Beispiel Friedrichshafen im Fernsehbericht.)

Why would you support this project?

Aufklärung ist der Schlüssel im Kampf gegen Menschenhandel. Wer die Kampagne unterstützt, erhöht die Chance, dass potenzielle Opfer und Täter*innen gar nicht erst zu ebensolchen werden.

How will we use the money if the project is successfully funded? 

Das Geld fließt vollständig in den Druck der Großflächenplakate sowie die Anmietung geeigneter Plakatflächen. Kleine Fehlbeträge runde ich aus eigenen Mitteln auf.

Als erste weitere Stadt habe ich Hamburg im Blick wegen der florierenden Sexindustrie, als weitere Stadt Wien wegen des wieder aufgelebten "Kinderstrichs". Weitere Städte können jederzeit ebenfalls eingeplant werden, sobald die Finanzierung steht.

(Beim Kampagnenauftakt habe ich ca. 400 Euro "aufgerundet", das ist natürlich nicht jedes Mal möglich. Doch an 100-200 Euros soll es nicht scheitern.)

Who are the people behind the project?

Menschenfotografin Lena Reiner als Initiatorin und Fotografin, Billy Contreras als Verantwortlicher für das Layout der Druckdateien und am ersten Standort Friedrichshafen als Förderer: Soroptimist International Club Friedrichshafen, die Gleichstellungsbeauftragte der Zeppelin Universität, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Friedrichshafen, die Frauen- und Familienbeauftragte des Bodenseekreises, der katholische Frauenbund Friedrichshafen-Mitte.
Beratend steht und stand die Bono Direkthilfe zur Seite.

Project updates

3/5/19 - HAMBURG: ab heute, 5. März 2019, ist "not for...

HAMBURG: ab heute, 5. März 2019, ist "not for sale" in der großen Stadt im Norden zu sehen.

Los geht es in der Dekade 7 mit dem U-Bahnhof Legienstraße (bis 15. April) , ebenfalls in Dekade 7, aber leicht versetzt, folgt noch der U-Bahnhof Sternschanze und zwar... pünktlich zum internationalen Frauentag, also ab 8. März.

Es folgen weitere Standorte:

U Landungsbrücken, 15. März-5. April
U Jungfernstieg, 15.-25. März
U Hagenbecks Tierpark, 15.-25. März
U Mümmelmansberg, 5. bis 15. April

12/18/18 - Es gibt großartige Neuigkeiten: Ein...

Es gibt großartige Neuigkeiten: Ein Filmemacher möchte die Kampagne um einen Kinospot erweitern :).
Dieser wird natürlich nicht hiervon sondern separat gefördert. Mehr zum Filmemacher: www.himmelsanker.de

11/15/18 - +++ Update vom 15. November 2018 +++ Da...

+++ Update vom 15. November 2018 +++

Da heute bereits die 1000€-Marke geknackt wurde (herzlichen Dank nochmals an alle, die das Crowdfunding bislang unterstützt haben), ist es an der Zeit, eine kleine Ergänzung zu machen:

Zum einen ist für den Start in Wien bereits ein informativer Flashmob mit lokalen Aktivist*innen geplant und zum anderen:
Sollten beide Fundingziele überschritten werden, darf die Kampagne weiter wachsen:
- Berlin
- Stuttgart
- Frankfurt a. M.
- Graz

Support now 

Cooperations

die Bono Direkthilfe

Gereon Wagener von der Bono Direkthilfe war derjenige, der mich darauf aufmerksam machte, dass eine solche Kampagne fehlt. Die Organisation setzt sich gegen Menschen- bzw. Mädchenhandel aktiv ein.

Club Soroptimist International Friedrichshafen

Die Hauptförderinnen meines Kampagnenauftakts in Friedrichshafen.

ECPAT

Die Veröffentlichung ihrer globalen Studie "Offenders on the Move" war einer der Hauptgründe dafür, dass diese Kampagne überhaupt entstanden ist.

Discover more projects

share
Not for sale - Menschen sind kein Sexspielzeug
www.startnext.com

Find & support

This video is played by YouTube. By clicking on the play button, you agree to the transfer of necessary personal data (e.g. your IP address) to Google Inc (USA) as the operator of YouTube. For more information on the purpose and scope of data collection, please see the Startnext privacy policy. Learn more