Crowdfunding finished
Support the world’s first Tracker School founded and lead by Bushmen: With your help the art of tracking of the Kalahari-Bushmen can survive into the future – keeping alive an essential element of this ancient culture. Sei dabei, die welterste von Buschleuten gegründete Spurenleser-Schule zu unterstützen: Mit deiner Hilfe kann die über Jahrtausende entwickelte Kunst des Fährtenlesens der Bushmen der Kalahari auch für die Zukunft weitergegeben – und damit eine Grundsäule dieser uralten Kultur.
12,320 €
Fundingsum
165
Supporters
Privacy notice
Privacy notice
 SCHOOL OF THE LAND / DIE SCHULE DER LANDSCHAFT
 SCHOOL OF THE LAND / DIE SCHULE DER LANDSCHAFT
 SCHOOL OF THE LAND / DIE SCHULE DER LANDSCHAFT
 SCHOOL OF THE LAND / DIE SCHULE DER LANDSCHAFT
 SCHOOL OF THE LAND / DIE SCHULE DER LANDSCHAFT

About this project

Funding period 6/10/20 7:44 PM - 9/23/20 11:59 PM
Realisation Mitte 2021
Start level 12,000 €

Das Fundingziel deckt die Reisekosten des Filmteams, Honorar für das Filmen, Postproduktion ( Filmschnitt, Farbkorrektur, Ton abmischen)

Category Movie / Video
City Tsumkwe

Project description show hide

What is this project all about?

Für Deutsch unten weiterlesen…

For a school that keeps alive their culture for the generations yet to come

Amidst the grand sandy plains of the Kalahari in Southern Africa a precious knowledge has been preserved: The art of tracking of the Bushmen*, one of the oldest cultures on earth, who have been at home here for many thousands of years and who had continued to live as nomadic hunter-gatherers until just a few decades ago.

On the area of the Nye Nye conservancy in Northern Namibia a group of „Master Trackers“ has recently founded their own unique school project. /Ui and !Oma had been invited to Europe several times, for example to interpret the tracks of early humans in the stone age caves in France together with archeologists.

Now they want to pass on their internationally recognized knowledge right there where they and their families are at home, in the Kalahari. For several years the regional community that is running the living museum „Little Hunters Village“ has been attracting small groups of interested people from all over the world.

With the newly founded Tracker School they want to invite even deeper learning: By sharing their knowledge on field trips and immersions with „Tracking Tourists“ and thus financing a school for native Ju/'hoansi children and youth. In this way the precious knowledge of how to hunt and gather can be kept alive within their own culture, too, and passed on into the future.

For a film that can touch you deeply

A group of seven people ventured out in January to immerse themselves in the nature of the Kalahari, guided by the teachers at the Tracker School, to experience how to move through the landscape in the ancient ways of deep observation and experiential learning. Our journey was being filmed, to offer the Western world an intimate view into this unique and enchanting encounter with the Bushmen – and to support the development of the Tracker School.

We need your support to bring this film into the world. We were able to finance our expenses up to this point, so that we could capture amazing images and interviews.
Now we need your help to complete the film!

*The Ju/´hoansi do not like to be called „San“ as that word means „gatherers“ which lacks an essential aspect of their original lifestyle, therefore they prefer to be called „Bushmen“ or just Ju/´hoansi, which means „the first people“ when you translate it into English.


Für eine Erlebnis-Schule, die Kultur lebendig erhält – für die kommenden Generationen.
Inmitten der riesigen Dornstrauch-Savanne im Süden Afrikas ist ein besonderer Wissensschatz bewahrt: Die Fährtenlese-Kunst der Buschleute*, einer der ältesten Kulturen der Erde, die seit vielen Jahrtausenden hier zuhause sind und noch bis vor wenigen Jahrzehnten nomadisch als Jäger und Sammler lebten.
Auf dem Gebiet des Nye-Nye-Schutzgebietes im Norden Namibias hat eine Gruppe von „Meister-Trackern“ vor Kurzem in eigener Regie eine Schule gegründet. /Ui und !Oma wurden als Fährtenleser-Experten schon mehrmals nach Europa eingeladen, unter anderem um gemeinsam mit Archäologen in Frankreich die Spuren von Höhlenmenschen der Steinzeit zu erforschen.
Jetzt wollen sie ihr international anerkanntes Fachwissen dort weitergeben, wo sie und ihre Familien zuhause sind. Schon seit einigen Jahren lockt die regionale Gemeinschaft über die Arbeit im lebendigen Museum „Little Hunters Village“ kleine Gruppen von interessierten Menschen aus der ganzen Welt an.
Mit der neu gegründeten Tracker-School wollen sie ihren traditionellen Fertigkeiten noch mehr Raum geben: Ihr Wissen auf Ausflügen in der Region mit „Tracking Touristen“ teilen und dann mit den Einnahmen durch die Gäste eine Schule für die einheimischen Ju/´hoansi Kinder und Jugendlichen aufbauen, damit das kostbare Wissen übers Fährtenlesen, und auch über das Jagen und Sammeln auch innerhalb der Kultur erhalten und weitergegeben werden kann.

Für einen Film, der zutiefst berührt
Ein Team von sieben Menschen machte sich im Januar diesen Jahres auf, um begleitet von den Lehrenden der Tracker School in die Natur der Kalahari einzutauchen und selbst zu erleben, wie Menschen sich seit dem Anbeginn der Zeiten beobachtend und lernend durch die Landschaft bewegten. Unsere Reise wurde filmisch begleitet, um allen hier in der westlichen Welt einen Einblick in diese einzigartige und zauberhafte Begegnung mit den Buschleuten zu ermöglichen – und um den Aufbau der Tracker School zu unterstützen.
Wir brauchen deine Unterstützung, um diesen Film zu finanzieren. Die bisherigen Kosten für die Dreharbeiten konnten wir vorstrecken, und dabei einzigartige Bilder und Interviews einfangen. Der Film wird nicht kommerziell genutzt sondern frei verfügbar auf Plattformen wie Youtube und Vimeo zu sehen sein. Damit der Film jetzt fertig gestellt werden kann, brauchen wir deine Hilfe!

*Die Ju/´hoansi verwenden den Begriff San nicht so gerne weil das Wort nur "Sammler" bedeutet, deshalb ziehen sie die Bezeichnung "Buschleute" vor, oder eben Ju/´hoansi, was in ihrer Sprache "die ersten Menschen" bedeutet.

What is the project goal and who is the project for?

The goal of this campaign is to make this film possible and through it support the building of the Tracker School. This film aims at all people who are longing for a deeper connection to nature and that are interested in the ancient cultural ways of the Bushmen.

……………………………………………………………………………………………………………

Das Ziel ist bei erfolgreicher Finanzierung diesen Film zu ermöglichen und damit den Aufbau der Tracker School zu unterstützen. Der Film richtet sich an alle die sich nach mehr Naturverbundenheit sehnen und sich für die uralten Kulturtechniken der Buschleute interessieren.

Why would you support this project?

The importance of this project goes way beyond the actual film: The culture of the Ju/´hoansi is endangered, because their way of life has been drastically changed since the 80ies due to them being forced to settle down in one place permanently. The loss of ancient cultural techniques and traditional ecological knowledge has been accelerating ever since, and many communities are completely dependent on food supplies from the local administration. Alcoholism and many other influences of the „modern“ times have been eroding the communities and their cultural values.

Right now there are still elders in the region around Tsumkwe that grew up as hunting and gathering nomads in their childhood and youth. But especially the younger people are (influenced by school and media) orienting themselves increasingly towards the Western ideals, while there is very little access to money, material goods or prosperity in the region. Thus the bushmen are, like many other indigenous people worldwide, trapped in some kind of dead end, that is perpetuating great suffering for the communities and the health of the people.
In many places the old skills, the connection to nature and the extensive knowledge about the land are almost forgotten.

The birth of the Tracker School is in this situation like a silver lining on the horizon. Through the Tracker School the traditional knowledge can be preserved and through the money that is being earned and the immaterial appreciation, the tracking, the hunting and other key skills are gaining importance again in the life of the Ju/´hoansi. Especially for the older people in the village this is a matter of heart and it offers a perspective for the Ju/´hoansi in times of widespread cultural destruction.

The film captures the work of the Tracker School in amazingly beautiful images, it introduces the Ju/´hoansi community that is running the school, and shows also their current reality, so that many people can get an insight into what is happening over there.
At the same time it touches upon the question: What is our natural way of life? As eventually people in the West are also faced with the challenge to bring our modern life back into balance. Re-connecting to many of the aspects of our own past as hunter-gatherers can possibly make it easier for us to connect to nature even today, to find regenerative ways of tending the land and to become respectful care-takers of our planet earth.

…………………………………………………………………………………………………………………

Die Bedeutung des Projektes geht weit über den eigentlichen Film hinaus: Die Kultur der Ju/’hoansi ist in Gefahr, denn mit der in den 80er Jahren erzwungenen Sesshaftigkeit hat sich ihr Lebensstil drastisch verändert – der Verlust an uralten Kulturtechniken und traditionellen ökologischem Wissen schreitet zunehmend fort und viele Gemeinschaften sind vollständig abhängig von den zugewiesenen Nahrungsmitteln durch die Behörden. Alkoholismus und andere Einflüsse der „Moderne“ erodieren die Gemeinschaftsstrukturen und kulturellen Werte.
Noch gibt es in der Region um Tsumkwe Älteste, die selbst noch nomadisch jagend und sammelnd aufgewachsen sind.
Doch gerade die jungen Menschen orientieren sich (beeinflusst von Schule und Medien) immer mehr an westlichen Idealen, während gleichzeitig der Zugang zu Geld, materiellen Gütern und Wohlstand in der Region stark beschränkt ist. Somit befinden sie sich, wie viele andere indigene Kulturen weltweit, in einer Art Sackgasse, die für die Gemeinschaft und die Gesundheit der Menschen folgenreich ist und großes Elend erzeugt,
Vielerorts sind die alten Fertigkeiten, die Verbindung zur Natur und das umfangreiche Wissen über die Landschaft bereits fast vergessen.
Der Aufbau der Tracker School ist wie ein Lichtblick in dieser Situation. Durch die Tracker School kann das traditionelle Wissen erhalten werden und durch Geld und auch immaterielle Wertschätzung bekommen das Spurenlesen, Jagen und andere Schlüsselfertigkeiten wieder einen Stellenwert im Leben der Ju/´hoansi. Gerade den älteren Menschen aus dem Dorf ist dies eine Herzensangelegenheit und bietet eine Perspektive für die Ju/hoansi in Zeiten der kulturellen Veränderung.
Der Film fängt das Wirken der Tracker School in einmalig schönen Bildern ein, stellt die dahinter stehende Ju/’hoansi Gemeinschaft vor und zeigt auch ihre gegenwärtige Situation auf, sodass viele Menschen an dem Geschehen vor Ort teilhaben können. Gleichzeitig inspiriert uns der Film, unsere eigene Verbindung zur Natur vor Ort zuhause zu stärken und wirft die Frage auf: Was ist meine natürliche Lebensweise? Denn letztendlich stehen auch wir im Westen vor der großen Herausforderung, unser modernes Leben heute wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Rückbesinnung auf viele Aspekte unserer eigenen Jäger- und Sammler-Vergangenheit kann es uns erleichtern, uns auch heute mit der Natur zu verbinden, um dadurch leichter zu einer regenerativen Landnutzung zu finden, als Mit-Wesen auf unserem Planeten, der Erde.

How will we use the money if the project is successfully funded? 

1. To cover our travel expenses (including the money that we already paid the Ju/´oansi for the time that they spend teaching us)
2. for many many many hours of work to process and cut the film material
3. directly for the Ju/´hoansi! All excess money will be passed on to the community, as support for their projects

…………………………………………………………………………………………………………………

1. für die Deckung unserer Reisekosten (dazu gehören auch die Honorare für die Zeit, die die Ju/'hoansi unserem Filmprojekt gewidmet haben)
2. für viele viele viele Stunden Arbeit, die wir zum Auswerten und Schneiden des Filmmaterials brauchen werden
3. direkt für die Ju/'hoansi! Alles was an Überschuss zusammenkommt wird vollständig der Gemeinschaft vor Ort übergeben, als Starthilfe für ihr einzigartiges Projekt

Who are the people behind the project?

Filmteam: Maciej Staszkiewicz & Ulrike Hartmann
Support for the Inspiration, Travels & Connections in Namibia / Unterstützung für Idee, Reise, Rahmen & Kontakte vor Ort: Elke Loepthien (https://circlewise.org) & Werner Pfeifer (http://www.lcfn.info)

Support now 

Discover more projects

share
SCHOOL OF THE LAND / DIE SCHULE DER LANDSCHAFT
www.startnext.com

This video is played by Vimeo. By clicking on the play button, you agree to the transfer of necessary personal data (e.g. your IP address) to Vimeo Inc (USA) as the operator of Vimeo. For more information on the purpose and scope of data collection, please see the Startnext privacy policy. Learn more