Crowdfunding since 2010

Ein alter Zirkuswagen wird zur mobilen Theaterbühne ausgebaut

Ein wunderschöner, alter Zirkuswagen mit Ziehharmonika-Veranda und Oberlicht wird zur mobilen Theaterbühne ausgebaut - für Jena und Umgebung und weit darüber hinaus.
Funding period
8/8/16 - 10/1/16
Realisation
Herbst 2016 bis Sommer 2017
Website & Social Media
Minimum amount (Start level): €
10,000 €
City
Jena
Category
Art
Project widget
Embed widget
15.02.2018

Klappe? Klappt!

Tillmann Lützner
Tillmann Lützner6 min Lesezeit

Ihr Lieben,

es gibt viele, viele Neuigkeiten. Das Allerneuste: Die Klappe klappt! Mehr dazu weiter unten.

Zuvor eine kleine Anmerkung: Wir haben lange nichts über diesen Kanal gesendet. Das liegt daran, dass unser Projekt ganz schön groß geworden und mit viel Arbeit verbunden ist. Da wir nur wenige Leute sind, die sich ehrenamtlich engagieren, und wir uns auf völlig neuen Pfaden bewegen, dauert manches eben ein bisschen länger. So wird auch der Wagen erst diesen Sommer ins Rollen kommen. Wir bitten um Euer Verständnis und noch um etwas Geduld. Bleibt gespannt! Wir pflegen alle Neuigkeiten regelmäßig in den Blog auf unserer Homepage ein. Dort seid Ihr immer Up-to-date! Schaut doch mal vorbei!

Was bisher geschah ...

November und Dezember 2016

Das erfolgreiche Crowdfunding gab den Startschuss für das Projekt. In der darauffolgenden Planung stellten wir fest, dass wir noch weitere Gelder benötigen werden. Wir konzipierten daher für den TheaterWAGEN ein soziokulturelles Projekt, in dessen Rahmen wir mit Schülern, Auszubildenden und handwerklich interessierten Menschen gemeinsam den Umbau durchführen wollten. Dazu schrieben wir bis ins Frühjahr 2017 hinein Fördermittelanträge und Spendenbriefe oder telefonierten mit potentiellen Sponsoren. Letztlich konnten wir das Investitionsvolumen auf 23.000 € erhöhen sowie zusätzlich 20.000 € für das soziokulturelle Projekt akquirieren. Herzlichen Dank nochmal an Euch und Fonds Soziokultur e.V., Thüringer Staatskanzlei, Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, Globus Stiftung, GLS Treuhand e.V., JenaKultur, Sparkassenstiftung Jena Saale-Holzland, Stadtwerke Jena-Pößneck, Bausch Germany GmbH und MVZ Dr. Zollmann und Kollegen.

Januar bis April 2017

Mit einer 10. Klasse der Freien Ganztagsschule Milda und mit Helfer*innen im Offenen Angebot begannen wir Stück für Stück den Wagen auseinanderzunehmen. So konnten wir das Konstruktionsprinzip des Wagens verstehen. Zugleich mussten wir feststellen, dass Holzwürmer und Wasser kräftig an seiner Substanz genagt hatten und nur noch die Türen, einige Oberlichtfenster und Fensterläden, die Treppe sowie die Verandaelemente und das Fahrgestell für den TheaterWAGEN zu verwenden waren. Die Schüler aus Milda begannen mit uns, einige dieser Teile im Unterricht aufzuarbeiten. An dieser Stelle sei ihnen und ihrem Lehrer Oli Päpcke für den unermüdlichen Einsatz gedankt.

Mai bis Juli 2017

Der schlechte Zustand des Wagens, das Nichtauffinden einer Fahrgestellnummer, die es für eine Straßenzulassung benötigt, und die bevorstehenden Prüfungen unserer Schüler führten dazu, dass wir beim Bau eine kleine Pause einlegten und uns auf die Suche nach Fachleuten begaben, die uns bei der Detail-Planung und deren Ausführung unterstützen könnten. Das war ganz schön schwer. Alle Zimmerer*innen und Wagenbauer*innen sagten uns aufgrund einer guten Auftragslage oder aber mangelnder Erfahrung mit solch einem Projekt ab. Wir gaben die Suche nicht auf!

Parallel dazu intensivierten wir unsere Öffentlichkeitsarbeit. Im Offenen Angebot gestalteten wir im Mai aus alten Tonnen und Plastikmüll fantastische Wesen, mit denen wir im Juni aufs Rudolstadt-Festival zogen. Dank der Festivalleitung erhielten wir einen Platz im Programmheft und konnten unsere Tonnen überall auf dem Gelände verteilen. 300,- € Pfand sammelten wir so fürs Projekt ein und erhielten eine Menge Anerkennung für unserer Kreativität. Wir bedanken uns bei der Festivalleitung und allen Spendenden und kommen auf jeden Fall auch mit dem TheaterWAGEN vorbei!

Im Juli veranstalteten wir im Jenaer Paradies ein kleines Fest, dessen Erlöse ebenfalls ins Projekt flossen. Rund ums Kleine Glashaus präsentierten wir all das, was die Freie Bühne Jena mit dem TheaterWAGEN ins Umland bringen will. Nachmittags starteten wir mit Kinderprogramm und Siebdruck, später gab's Musik, ein Kurztheaterstück sowie Improtheater und abschließend Tanz. Von den starken Wassermassen, die sich abends kurz über uns ergossen, ließen wir uns nicht abhalten, bis in die Nacht hinein das bisher erreichte auch mal zu feiern. Ein gelungener Tag im Paradies! Tausend Dank an alle Mitwirkenden!

August und September 2017

Der August stand komplett im Zeichen des KURZ.Theaterspektakels auf dem Schott-Platz. Die ganze Freie-Bühne-Energie entlud sich dort zum ersten Open-Air-Festival. Beim Kindertag bedruckten wir fleißig Beutel und ließen wieder einmal das TheaterWAGEN-Projekt weiter in die Welt tragen.

Geschafft! Im September fanden wir endlich einen Konstrukteur für unser Projekt: Niels Mann plant mit seinem Ingenieurbüro "Dr. MANN tragwerkplanung" seitdem verlässlich den Bau und wir müssen uns keine Sorgen mehr machen bezüglich der Statik.

Außerdem begannen wir im Offenen Angebot damit, die acht Wandsegmente der Veranda zu bearbeiten. Das war ein beeindruckender Moment, als fünf Schleifmaschinen gleichzeitig Krach machten.

Oktober und November 2017

Die Schleifarbeiten gaben wir im Oktober an unsere neu gewonnenen Kooperationspartner ab: zwei Sprachklassen mit geflüchteten Jugendlichen am Staatlichen Berufsbildenden Schulzentrum Jena-Göschwitz restaurieren seitdem fleißig die alten Wandsegmente. Vielen Dank dafür und an Maik Sterzing, der uns als Lehrer immer wieder tatkräftig zur Hand geht.

Außerdem nahmen wir nach den Ferien die Kooperation mit der Freien Ganztagsschule Milda wieder auf, nun mit einer 8. Klasse im NUT-Unterricht. Und wir kamen mit dem Bildungswerk Hessen-Thüringen e.V. überein, dass es mit uns die Zimmerei durchführt. In diesem Zusammenhang organisierten wir im November eine Projektwoche mit den Schüler*innen am Standort Weimar zum Thema Holzverbindungen.

Dezember 2017

Nachdem im Dezember die Planung weitestgehend abgeschlossen werden konnte, fertigten wir in einer Projektwoche im SBSZ Jena-Göschwitz ein Modell des Wagens im Maßstab 1:1 an. Ziel dabei war es, dass unsere Jugendlichen den Umgang mit Elektrowerkzeugen erlernen und den zweidimensionalen Plan in ein dreidimensionales Objekt übersetzen können.

Zugleich wollten wir wissen, ob uns die neuen Proportionen des Wagens gefallen. Und ja, wir sind sehr zufrieden! Das Modell wird uns fortan als Probebühne dienen, auf der bereits Stücke für den Wagen erarbeitet werden können. Interessierte und Ideen her zu uns :)

Im Rahmen unserer 24-tägigen Abendveranstaltung "Kultürmchen - Der kulturelle Adventskalender" im Zentrum von Jena wurden das Modell und der aktuelle Projektstand der Öffentlichkeit präsentiert.

Nächste Schritte in 2018

Mittlerweile ist unser Fahrgestell gestrahlt und lackiert. Aus statischen Gründen hat der Wagen beim Metallbauer. einen neuen Grundrahmen sowie zwei Klappen erhalten. Das erweitert zugleich unsere Spielmöglichkeiten. Im Bildungswerk BAU in Erfurt haben wir gemeinsam mit Auszubildenden den Holzbau des Daches begonnen. In den kommenden Wochen wird der Wagen nach Erfurt überführt und dort der Holzbau fertiggestellt. Momentan gehen wir davon aus, dass wir im Sommer fertig werden. Und dann wird groß gefeiert! Mit allen!

Ihr seht, viele kleine und große Schritte wurden und werden gegangen, immer wieder angetrieben von der Vorfreude auf eine mobile Bühne für uns alle! Auf dass es Wirklichkeit werde!

Für das bisherige Vertrauen und die Unterstützung nochmals ein kräftiges Dankeschön an alle Beteiligten!

19.09.2016

Famos

Tillmann Lützner
Tillmann Lützner1 min Lesezeit

Discover more projects

share
Theater WAGEN!
www.startnext.com

This video is played by YouTube. By clicking on the play button, you agree to the transfer of necessary personal data (e.g. your IP address) to Google Inc (USA) as the operator of YouTube. For more information on the purpose and scope of data collection, please see the Startnext privacy policy. Learn more