Der Himmel ist voll von exotischen Objekten, die wie gemacht sind für kleine und große Ferngläser! Der BIG BINOSCOUT stellt 144 unbekannte und klassische Ziele für übliche Handferngläser und die immer populärer werdenden Großferngläser vor. Aufsuchkarten in jahrszeitlicher Abfolge, Gesichtsfeldkarten, Illustrationen, Objektdaten und Hinweise für Stadt- und Landbeobachter machen ihn zu einem praxistauglichen und intuitiv nutzbaren Werkzeug für eigene Entdeckungen am Nachthimmel.
21,011 €
Fundingsum
750
Supporters
Rosalie Mesgarha
Rosalie Mesgarha / Projektberater
Congratulations! I'm excited that this project is going to be realized!
26.02.2021

Feature#4: Objektdaten und Objektbeschreibung

Lambert Spix
Lambert Spix2 min Lesezeit

Liebe Sternfreundinnen, liebe Sternfreunde,

unser Ziel rückt immer näher: Bis zum Erreichen der Mindestsumme fehlen noch knapp 115 Vorbestellungen. Gemessen an den zahlreichen Befürwortern bei der Umfrage im Vorfeld erscheint diese Hürde nicht unüberwindbar. Aber das wird nur mit Ihrer Hilfe gelingen!

Unterstützen Sie uns jetzt und bestellen Sie ein Exemplar des Big Binoscout, damit Sie in einigen Monaten die Vorteile dieses neuartigen Beobachtungswerkzeugs genießen können. Wir freuen uns über jeden Beitrag, der zum Gelingen dieses Projekts beiträgt.

Im heutigen Blogbeitrag geht es um die Objektdaten und Objektbeschreibungen.

Viel Vergnügen beim Lesen wünschen
Frank Gasparini und Lambert Spix


Ein wichtiger Bestandteil des Big Binoscout sind die Objektdaten und Objektbeschreibungen. Pro Kartenblatt sind die zwölf Objekte immer in dieser Abfolge von Objektklassen aufgelistet:

Galaxien – Offene Sternhaufen – Kugelsternhaufen – Galaktische Nebel – Planetarische Nebel – Dunkelnebel – Doppelstern – Veränderliche – Asterismen.

Es folgt die Nummer des Objekts auf dem betreffenden Kartenblatt in farblicher Kodierung entsprechend der empfohlenen Optik einschließlich der Katalogbezeichnung (z.B. Messier, NGC, Collinder usw.). Viele Objekte tragen populäre Eigennamen, die anschließend genannt werden, falls vorhanden.

Datenangaben zu Deep-Sky-Objekten sind sicherlich von Bedeutung, aber welche Daten sind für den Fernglas-Beobachter nützlich? Koordinaten wie Rektaszension und Deklination sind grundlegende Kenndaten, haben aber für ein Freihand genutztes Instrument keinerlei praktische Bedeutung. Ohne Montierung mit GoTo-Funktion oder Teilkreisen können diese Werte nicht für die Beobachtung genutzt werden. Daher wird in den Aufsuchkarten bewusst auf eine Darstellung des Koordinaten-Gitters verzichtet und diese Werte sind auch nicht in die Datenleiste aufgenommen.

Die Datenleiste beinhaltet folgende Angaben:

  • Helligkeit und Flächenhelligkeit: Während die Gesamthelligkeit Aussagen über die Sichtbarkeit erlaubt, ist die Flächenhelligkeit ausschlaggebend für den Kontrast zum Himmels-Hintergrund. Diese Werte werden bei Galaxien, Sternhaufen und Nebeln gelistet.
  • Helligkeiten, Abstand und Positionswinkel sind die Angaben der Komponenten von Doppelsternen.
  • Minimale und maximale Helligkeit sowie die Periode kennzeichnen veränderliche Sterne.
  • Entfernung in Lichtjahren: Soweit bekannt sind die aktuell gültigen Werte für alle Objektklassen gelistet.

Ein weiteres Kernelement des Big Binoscout sind die Beschreibungen der Objekte. Darin findet der Nutzer Hinweise zum Auffinden, Besonderheiten zur Beobachtung, Informationen zum Aussehen mit der jeweils empfohlenen Optik und gelegentlich sogar historische Erläuterungen. Kurzum hilfreiche Ergänzungen für eine erfolgreiche Beobachtung.

Legal notice
Oculum-Verlag GmbH
Ronald Stoyan
Obere Karlstr. 29
91054 Erlangen Deutschland

St.-Nr. 216/134/20174, USt-ID DE814405483
Geschäftsführer: Ronald Stoyan
Handelsregister: Fürth HRB 10191