Our vision: Water sports become plastic-free! With your help we are developing »ecoSUP« - an ecological stand-up paddle board - made of completely renewable material. Our wood-based lightweight construction material would make water sports more environmentally friendly and give the entire industry a new perspective. Support us and send a clear signal against the plastic flood in our waters and for this wonderful sport to be in harmony with nature!
4,934 €
Fundingsum
77
Supporters
Charlott Roth
Charlott Roth / Projektberater
An unsuccessful campaign might just be another stage. Good to know: a second campaign is usually more successful.
24.11.2020

ecoSUP – Wie alles begann...

Christoph Pöhler
Christoph Pöhler3 min Lesezeit

Die Idee entstand beim Paddeln, wie sollte es auch anders sein. Auf einer Paddeltour in nahezu unberührter Natur zwischen grün bewachsenen Inseln, auf kristallklarem Wasser paddelte ich auf einem SUP über Riffe und beobachtete das Treiben unter Wasser. Aber nur ein Stück weiter, vermutlich durch eine etwas andere Strömung, wurde mein Blick getrübt. Ein Teppich aus Zivilisationsmüll schwamm durch die sonst so makellose Landschaft. Neben halben Flipflops und Plastiktüten sah ich Schaumstoff, der wohl von einem Surfboard stammte.

Der Blick auf die eigenen Füße und das geliehene Board ließ mir bewusstwerden, dass ich selbst Teil des Problems bin. Auch wenn man zuhause Müll trennt und versucht, nachhaltig zu leben, hilft das wenig, wenn andernorts die notwendige Infrastruktur und das Bewusstsein für den Umgang hierfür nicht ausreichend vorhanden ist. In Industrieländern werden Produkte entwickelt und exportiert, die andernorts Probleme aufwerfen. Nun stand ich auf dem Board, von dem ich nicht sicher war, ob es irgendwann ordentlich entsorgt wird oder einmal ebenso auf dem Meer herumtreiben wird.

Durch meine Masterarbeit an der TU Braunschweig zum Thema naturfaserverstärkte Geopolymere hatte ich mir bereits einige Grundlagen über Faserverbundwerkstoffe angeeignet und kannte die Vorzüge von Flachs als technische Verstärkung. Nach meiner Rückkehr von dieser Reise fand ich eine Stelle bei der Fraunhofer-Gesellschaft und konnte hier mit einem Projekt durchstarten, welches Fasern und Holz kombiniert. Die Idee, wie man das Projekt ecoSUP umsetzen könnte, reifte nach und nach.

Mit einer initialen Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Ideenwettbewerbs »Neue Produkte für die Bioökonomie« konnte ich innerhalb einer Sondierungsphase die Idee weiterentwickeln und erste Partner für das Projekt begeistern, die unser Team am Fraunhofer WKI nun bei der Entwicklung von ecoSUP unterstützen wollen. Doch wie wird der nächste Realisierungsschritt finanziert? Mit dieser Frage und der Suche nach alternativen Forschungsfinanzierungen stieß ich auf Crowdfunding – und auf Alexandra und Malgorzata.

Zusammen riefen wir die Crowdfunding-Kampagne ins Leben, um ecoSUP gemeinsam mit und für euch entwickeln zu können und in die breite Anwendung zu bringen. Mit Crowdfunding können wir unserer Vision von einem biobasiertem Leichtbau-Kunststoff näher kommen. Es hilft es uns, auf eines der drängendsten Probleme unserer Zeit aufmerksam zu machen: die Verschmutzung unserer Umwelt und unserer Gewässer. Für eine Zukunft weg vom Erdöl, weg vom Plastikmüll, hin zur Kaskadennutzung und nachhaltigen Wirtschaft.

Dabei hilft uns jeder noch so kleine Beitrag! Danke an alle, die uns bisher unterstützt haben... und es noch werden! Zusammen schaffen wir ein echtes Zeichen für eine saubere Umwelt und gegen Plastikmüll. Danke!

23.12.2020

DANKE!

Alexandra Goßner
Alexandra Goßner2 min Lesezeit
Legal notice
Fraunhofer-Zukunftsstiftung
Alexandra Goßner
Hansastraße 27c
80686 München Germany

Rights of use

Copyright © by Fraunhofer-Gesellschaft

All rights reserved.
All copyright for this Web site is owned in full by the Fraunhofer-Gesellschaft.

Images may be used for editorial purpose only. There is no charge for its use, provided the source reference is given. Graphical alterations to the photo - except for highlighting the main motif - are not permitted.
It is hereby expressly permitted - in accordance with the following restrictions - to copy, print, and distribute these Web pages as well as the attached documents. The Web pages and documents provided herein may only be used for informational purposes. These Web pages and documents may not be used for commercial purposes. Each copy (this also applies to excerpts) must include the above mentioned proof of copyright.

Disclaimer
We cannot assume any liability for the content of external pages. Solely the operators of those linked pages are responsible for their content.
The Fraunhofer-Gesellschaft makes every reasonable effort to ensure that the content of this Web site is kept up to date, and that it is accurate and complete. Nevertheless, the possibility of errors cannot be entirely ruled out. The Fraunhofer-Gesellschaft does not give any warranty in respect of the timeliness, accuracy or completeness of material published on this Web site, and disclaim all liability for (material or non-material) loss or damage incurred by third parties arising from the use of content obtained from the Web site.

Registered trademarks and proprietary names, and copyrighted text and images, are not generally indicated as such on our Web pages. But the absence of such indications in no way implies that these names, images or text belong to the public domain in the context of trademark or copyright law.