Crowdfunding since 2010
Wie ermöglicht man mehr Schülern Zugang zu Kunst und Kultur? Indem man das Museum mobil macht. In diesem Pilotprojekt wird mit Schülern und Kunstvermittlern ein mobiles Atelier entwickelt, das in die Schule kommt. Hier können sich Jugendliche mit künstlerischen Mitteln einer künftigen Ausstellung nähern. Dabei ist alles offen: Themen, Material und Form. So erleben die Schüler ihr eigenes Kunstverständnis. Wir starten mit Schülern der 8./9. Klasse einer Stadtteilschule in Hamburg.
Privacy notice
Funding period
10/6/11 - 12/11/11
Website & Social Media
Minimum amount (Start level): €
2,000 €
City
Hamburg
Category
Education
Project widget
Embed widget

What is this project all about?

Mit dem Pilotprojekt soll ein bereits erfolgreich praktizierter Weg weitergegangen werden: Wenn die Schüler nicht ins Museum kommen, kommt das Museum zu den Schülern. Das mobile Atelier verbindet Schule und Museum und gibt den Schülern die Möglichkeit sich auf ihre Weise der Kunst zu nähern. Was zählt ist die positive Museumserfahrung. Dazu geben wir den Impuls.

What is the project goal and who is the project for?

Ziele
1. Kindern und Jugendlichen Zugang zu Kunst und Kultur ermöglichen, ungeachtet ihres Kultur-, Finanz-
und Bildungshintergrundes.
2. Entwicklung eines mobilen Kunstmuseums.

Adressaten
1. Kinder und Jugendliche.
2. Museen, die ein junges, vielfältiges Publikum erreichen wollen.
3. Schulen, die Ihren Unterricht durch kulturelle Bildungsangebote bereichern wollen.
4. Multiplikatoren aus Kultur, Politik, Bildung, Wirtschaft und Medien.

Why would you support this project?

1. Kulturelle Bildung unterstützt die Persönlichkeitsbildung junger Menschen.
2. Kunst soll spannend vermittelt werden.
3. Alle Schüler sollen die Möglichkeit einer positiven Museumserfahrung haben.

How will we use the money if the project is successfully funded?

Das Geld dient zur Finanzierung des Pilotprojektes. Es fließt in Materialkosten für das mobile Atelier (Farben, Ton, Leinwände, Skizzenblöcke, Staffeleien, Druckkosten für Leinwandprints, etc.), Honorare für Kunstvermittler, Museumstickets, Transportkosten und in die Projektdokumentation.

Who are the people behind the project?

Ivana Scharf ist freiberufliche Kulturmanagerin in Hamburg mit Spezialisierung auf den Bereich kulturelle Bildung. Das Jüdische Museum Berlin hat sie in Form eines mobilen Museums erfolgreich auf die Reise geschickt. Über 23.000 Schüler an mehr als 300 Schulen konnten den ungewöhnlichen Museumsbesuch bisher erleben - für viele war es der erste Kontakt mit einem Museum überhaupt. Das Projekt umfasste die Konzeption, Gesamtprojektleitung und nachhaltige Finanzierung. Neben der Gestaltung des adressatengerechten, mobilen Vermittlungsprogramms, zählte die Auswahl und Führung der Mitarbeiter und die Etablierung von Organisationsstrukturen zur Einbindung des Projektes in die Bildungsarbeit des Museums zu den Aufgaben.

In Zusammenarbeit mit öffentlichen Trägern, Privatpersonen und Unternehmen hat sie weitere Kulturprojekte realisiert.

museum in motion

The crowdfunding project has been successfully completed. Supporting and ordering is no longer available on Startnext.

  • The processing of orders placed will be handled directly by the project owners according to the stated delivery time.

  • The production and delivery is the responsibility of the project owners themselves.

  • Cancellations and returns are subject to the terms and conditions of the respective project owner.

  • Revocations and cancellations via Startnext are no longer possible.

What does this mean? 
Legal notice
E-Mail

Discover more projects

share
museuminmotion - Menschen für Museum begeistern
www.startnext.com

This video is played by YouTube. By clicking on the play button, you agree to the transfer of necessary personal data (e.g. your IP address) to Google Inc (USA) as the operator of YouTube. For more information on the purpose and scope of data collection, please see the Startnext privacy policy. Learn more