Crowdfunding beendet
RESTART: HYBRID! Das 27. OpenEyes Filmfest Marburg widmet sich 2021 dem Thema „Unsichtbarkeit“. Nachdem es 2020 pandemiebedingt ausfallen musste, wird es in diesem Jahr als Hybrid-Festival stattfinden. Wir planen ein vielfältiges und anspruchsvolles Programm an internationalen Kurzfilmen, welches in jedem Fall online zugänglich sein und – abhängig von behördlichen Auflagen – auch Open-Air vor Ort präsentiert wird. Für die kommende Ausgabe benötigen wir Deine Hilfe!
632 €
Fundingsumme
13
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 27. OpenEyes Filmfest Marburg
 27. OpenEyes Filmfest Marburg
 27. OpenEyes Filmfest Marburg
 27. OpenEyes Filmfest Marburg
 27. OpenEyes Filmfest Marburg

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 25.06.21 22:03 Uhr - 20.07.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 21.-25. Juli 2021
Kategorie Event
Stadt Marburg

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Das OpenEyes Filmfest ist ein internationales Open-Air Kurzfilmfestival in Marburg und wird in diesem Jahr zum 27. Mal stattfinden.
An fünf Festivaltagen präsentieren wir über 2000 Besuchenden ein interessantes, anspruchsvolles, unterhaltendes und vielfältiges Wettbewerbsprogramm und geben ihnen die Möglichkeit, über dieses abzustimmen. Ausgewählt wird das Programm aus jährlich über 1000 Einreichungen brandneuer Kurzfilmproduktionen aus über 70 Ländern, die bei uns oft als Deutschland- oder Weltpremiere gezeigt werden. Unter normalen Umständen präsentieren wir an vier verschiedenen Spielorten eines soziokulturellen Zentrums in einem alten, stilvollen Gaswerk Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Musik- bzw. Experimentalfilme. Auf der einen Seite sorgen wir mit unserem besonderen Flair für eine gemütliche, sommerliche Open-Air-Atmosphäre, auf der anderen Seite wollen wir aber auch Filme sichtbar machen, die heikle oder kontroverse Thematiken behandeln. Außerdem bietet das beliebte Garagenkino einen Open Screen für alle, die eigene Produktionen ohne vorherige Einreichung präsentieren wollen.
Das Organisationsteam besteht hauptsächlich aus ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen sowie einem Projektseminar der Philipps-Universität Marburg und einem großen Kreis an freiwilligen Helfer:innen. Mit unserer Arbeit sorgen wir dafür, dass wir neben der ökologischen Nachhaltigkeit auch im Sinne der Nachwuchsarbeit nachhaltig agieren. Viele Studierende, die am Projektseminar teilgenommen haben, sind im Anschluss an ihr Studium in der Kulturbranche tätig geworden.
Professionalität und entspanntes Miteinander finden sich dabei nicht nur in der Mitarbeit wieder und bilden so ein weiteres Markenzeichen des gesamten Festivals.
Das Open-Air-Festival mit seinem herausragenden Filmprogramm, dem kreativen Rahmenprogramm und der besonderen Atmosphäre in außergewöhnlicher Location hat sich in über zwei Dekaden zu einer kulturellen Instanz entwickelt und garantiert ein unvergleichliches Festival-Erlebnis. Um unserem Festivalschwerpunkt ‚Unsichtbarkeit‘ gerecht zu werden, möchten wir den sowieso schon sehr unterrepräsentierten Kurzfilmen zur Sichtbarkeit verhelfen und werden unser Programm mit eurer Hilfe unter allen Umständen online zugänglich machen. Zusätzlich wird das unter geltenden Hygienemaßnahmen physisch stattfindende Abendprogramm für den gewohnten Open-Air-Festival-Flair sorgen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unser Ziel ist es, die Aufmerksamkeit einer filminteressierten Öffentlichkeit! auf den (unabhängigen) Kurzfilm zu lenken und Filmemacher:innen ein Forum zum Austauschen und Kennenlernen zu bieten. Daher richtet sich das OpenEyes Filmfest an alle Filminteressierten und insbesondere an jene, die Lust auf Kurzfilm haben. Wir sind sehr stolz darauf, dass viele der Filme, die in den vergangenen Jahren zu unserem Programm gehört haben, im Anschluss zuinternationaler Bekanntheit gelangt sind. Darüber hinaus wollen wir Filmschaffende mit unserem Festival greif- und ansprechbar machen, beispielsweise mit sogenannten 'Q&As'.
Mit Deiner Unterstützung hilfst Du uns dabei, die etablierte Arbeit des Festivals aufrechtzuerhalten und zu erweitern.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Der Kurzfilm geht als Kulturgut neben dem bewährten Langfilm oft unter. Das OpenEyes Filmfest hat es sich seit seiner Gründung zur Aufgabe gemacht, dies zu ändern und dem Kurzfilm, der nur selten einen Weg in kommerzielle Kinos findet, eine Öffentlichkeit zu bieten. Zusätzlich hat die Pandemie dazu geführt, dass – wie viele andere Kulturbereiche auch – der ohnehin schon fast ‚unsichtbare‘ Kurzfilm in völliger Versenkung verschwunden ist. Viele Filmschaffende, die oft als freie Künstler:innen arbeiten, sind von dieser Pandemie besonders stark betroffen. Neben der Wertschätzung, die Du dem Team durch das Funding entgegenbringst, unterstützt Du es dabei,

  • das Festival weiterhin in einem professionellen Rahmen durchführen zu können
  • dem Format Kurzfilm eine breitere Öffentlichkeit zu verschaffen.
  • den Filmschaffenden, die von der Pandemie besonders stark betroffen sind, eine Öffentlichkeit zu geben
  • dem Publikum ein unvergessliches Festival zu ermöglichen.
  • in der Festivalgestaltung und der Filmauswahl weiterhin möglichst unabhängig von größeren Sponsoren zu existieren.
Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das OpenEyes Filmfest leistet als gemeinnützige Veranstaltung einen wichtigen Beitrag zur Filmkultur, indem es den unterrepräsentierten Kurzfilm in den Mittelpunkt seiner Festivitäten stellt. Durch die Entwicklung der vergangenen Jahre hat das Festival eine enorme Größe erlangt und damit in der Umsetzung bestimmte (Qualitäts-) Standards etabliert, um der ausgegeben Zielsetzung gerecht zu werden. Da die genehmigten öffentlichen Fördermittel dieses Jahr nicht ausreichen, um diese Strukturen aufrechtzuerhalten, sind wir auf Deine Unterstützung angewiesen.

Die gesamte Summe der Kampagne kommt der Organisation und Umsetzung des OpenEyes Filmfest zugute. Kosten, die das internationale Kurzfilmfestival generiert, entstehen beispielsweise durch die Miete der Vorführ- und Veranstaltungstechnik, verschiedene Dienstleistungen, die in Anspruch genommen werden müssen, Marketingmaßnahmen oder Personalkosten für externe Mitarbeiter. Um den Werken der Filmschaffenden auch in diesen besonderen Zeiten eine Öffentlichkeit zu geben, wird ein Teil des Geldes in die Bezahlung der entsprechenden Streaming-Plattform fließen.
Sollte es unerwarteter Weise dazu kommen, dass Geld übrig bleibt, so würden wir dieses sowohl für zukünftige Veranstaltungen als auch für anfallende Kosten im Rahmen der Vereinsführung einsetzen, um die Infrastruktur für weitere Veranstaltungen zu festigen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht das Team des OpenEyes Filmfest Marburg sowie dessen großer Kreis an ehrenamtlichen Helfer:innen.

Trägerverein ist der im Januar 2020 gegründete Verein zur Förderung der Filmkultur in Marburg e.V.

Unterstützen

Kooperationen

Schüren Verlag GmbH

Der Schüren Verlag Marburg ist ein Sachbuchverlag mit den Schwerpunkten Film & Medien, Zeitgeschehen und Sozialwissenschaft. Als internationales Filmfestival freuen wir uns über die Zusammenarbeit und die Unterstützung bei den Dankeschöns!

Weitere Projekte entdecken

Teilen
27. OpenEyes Filmfest Marburg
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren