Was wir machen

Vordenker*innen und kreative Menschen stehen oft vor den gleichen Herausforderungen: Die Idee bekannt machen, Unterstützer*innen gewinnen und das erforderliche Kapital einsammeln. Wir haben Startnext 2010 als erste deutsche Crowdfunding-Plattform gegründet, um sie genau dabei zu unterstützen. Mit Startnext geben wir Gründer*innen, Erfinder*innen und Kreativen die Möglichkeit, ihre Ideen und Projekte vorzustellen, mit der Unterstützung von vielen Menschen zu finanzieren und eine Community aufzubauen.

Inzwischen ist Startnext die größte Crowdfunding Community für Ideen, Projekte und Startups im deutschsprachigen Raum. Mit unserem Team arbeiten wir jeden Tag daran, neue Ideen auf den Weg zu bringen und Startnext gemeinsam mit unserer Community weiterzuentwickeln.

Unser Ziel ist es, in Zukunft einen Großteil der Gründungsfinanzierung für Kreative, Erfinder*innen und Unternehmer*innen über Startnext zu ermöglichen, um damit mehr Sichtbarkeit für die Ideen, Unabhängigkeit für die Initiatoren und finanzielle Sicherheit durch den frühen Markttest zu schaffen.

Denis Bartelt, CEO und Mitbegründer von Startnext

Woran wir glauben

  • Kreativität: Wir glauben an den gesellschaftlichen Fortschritt durch Kreativität und Innovation. 
  • Nachhaltigkeit: Mit Startnext wollen wir den gesellschaftlichen Wandel aktiv mitgestalten. Wir engagieren uns für nachhaltige Ideen, Sozialunternehmen und gesellschaftliche Innovationen.
  • Kraft der Crowd: Nur gemeinsam können wir Großes bewegen! Startnext ist für uns eine Ideen-Plattform, ein Labor, ein Inkubator, ein Netzwerk und eine Suchmaschine für neue Ideen.
  • Transparenz und Offenheit: Wir wollen mit Startnext eine offene und transparente Plattform schaffen, auf der alle ihr Projekt starten können und sich alle beteiligen können.
Crowdfunding ist für mich der logische nächste Schritt von Social Media, da wir durch die wachsende digitale Vernetzung nicht nur Ideen schnell und kostengünstig mit vielen Menschen teilen können, sondern auch direkt finanzieren können. Wir demokratisieren damit die Verteilung von Kapital.

Tino Kreßner, Mitbegründer von Startnext

Wie funktioniert Startnext

Alles beginnt und endet mit einer Idee

Die Idee hinter Startnext ist folgende: Viele Menschen finanzieren gemeinsam eine Idee, ein Projekt oder ein Unternehmen. 

Die Startenden beschreiben ihre Ideen in einem Startnext Projekt mit Video, Bildern und Texten. Sie legen ein Fundingziel, eine Laufzeit für die Finanzierungsphase und Dankeschöns für ihre Unterstützer*innen fest. Alle die möchten, dass die Idee Wirklichkeit wird oder bleibt, werden das Projekt während seiner Finanzierungsphase unterstützen und teilen. Die Crowd kann Dankeschöns wie z.B. das fertige Produkt auswählen oder die Idee mit einem freien Betrag unterstützen. Sobald die Finanzierungsphase erfolgreich beendet wurde, zahlen wir das gesammelte Geld an die Ideen aus. Jetzt können die Ideen realisiert werden, bestehen bleiben, sowie Dankeschöns produziert, verpackt und verschickt werden.

Startnext finanziert sich ebenfalls nach dem Crowdfunding Prinzip, über freiwillige Unterstützungen. Die Starter*innen bestimmen selbst, mit wieviel Prozent der gesammelten Summe sie Startnext unterstützen möchten. Auch die Unterstützer*innen haben die Möglichkeit die Mission von Startnext mit einem freien Betrag zu unterstützen.

Hol dir unseren

NEWS LETTER

14-tägig.
Inspirierend.
Nachhaltig.
Wertvoll.