Crowdfunding beendet
Unser Traum: Eine Brot am Haken Bäckertüte! So wird »Einfach. Freude. Schenken.« über die Ladentheke hinaus in die Welt getragen. Mit dem Prinzip "Pay two, take one." stärken wir gesellschaftliche Teilhabe und bringen die Nachbarschaft ins Gespräch. Wir möchten, dass noch mehr Menschen uns kennen! 1 Bäckertüte = 1 Mensch. Und je mehr mitmachen, umso größer die Freude!
13.877 €
Fundingsumme
122
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Oh du freudige Brottüte!
 Oh du freudige Brottüte!
 Oh du freudige Brottüte!
 Oh du freudige Brottüte!

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 19.11.18 09:23 Uhr - 16.12.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Frühjahr 2019
Startlevel 10.000 €

Mit eurer Unterstützung können wir 100.000 Tüten in Münchener Bäckereien bringen! Natürlich sind da auch das Design und alle Mitmacher finanziert. Fantastisch!

Kategorie Community
Stadt München

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Brot am Haken belebt das Prinzip des kleinen Geschenks neu. Mit unseren Freudebrettern ermöglichen wir schon heute in über 60 Läden einfaches Schenken. Das Viertel profitiert genauso wie die Geber, die sich freuen, helfen zu können, die Nehmer, die etwas genießen, was sonst vielleicht nicht drin ist, und freilich auch die Bäckerei, die so ins Gespräch kommt und durch die Freude-Bons zusätzlichen Umsatz macht.

Jetzt wird Brot am Haken weiter in die Welt hinausgetragen. Was bietet sich da mehr an, als die klassische Bäckertüte in neuem Gewand?! So schafft es unsere Idee über die Ladentheke auf die Straße.

Und so geht`s: Du kaufst beispielsweise bei deinem Lieblingsbäcker um die Ecke zwei Brezen, nimmst aber nur eine mit. Der Bon für die Zweite wird dann als »Geschenk« an den Haken gehängt. Jeder kann sich dieses Geschenk vom Haken nehmen und gegen eine Breze einlösen. So einfach ist das.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Bäckertüte wird »Einfach. Freude. Schenken.« auf nachhaltige Weise weiterverbreiten und viele, viele Menschen erreichen. Von Deinem Münchner Lieblingsbäcker über Bayern hinaus in den ganzen deutschsprachigen Raum. Mehr Freude braucht das Land! Frei nach unserem Motto »Ein Geschenk ist für alle da« kann jeder – ja, wirklich jeder – Freude nehmen und Freude geben. Wir meinen damit den gestressten Bänker, der einen schlechten Tag hat, genauso wie den Wohnungslosen, der unter der Brücke lebt. So könnte eine Normalität von "Geben und Nehmen" ohne Stigmatisierung entstehen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Ganz einfach...

  • Freude ist Freude schenken!
  • Nachhaltigkeit: Die Bäckertüte ersetzt zukünftig unsere Flyer
  • Die Frage in deiner Lieblingsbäckerei: Habt Ihr schon Brot am Haken?
  • Das Bewusstsein für ein wenig mehr Gemeinschaft schadet keinem– auch in deinem Viertel.
  • O-Ton von Ludwig aus dem Film: „Alles in Allem ist es doch so, das es die Welt freundlicher und lieber macht, mei man mag doch lieber in einer freundlicheren und lieberen Welt leben.


...dafür brauchen wir die Bäckertüte.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wenn genug Geld zusammenkommt, werden die neuen Bäckertüten Wirklichkeit. Das Design steht und mit dem Erreichen des ersten Fundingziels können wir 100.000 Bäckertüten drucken und verteilen…und mit dem restlichen Geld egal wie hoch die Gesamtsumme ausfällt wollen wir endlich Vollgas geben und die Brot am Haken Idee in ganz viele Bäckereien tragen.
Neben zahlreichen freiwilligen Unterstützern gibt es ein Kernteam aus drei Vollzeitmitarbeitern, die dies umsetzen und auch bezahlt werden wollen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Tradition von Brot am Haken liegt weit zurück. Neapel ist Vorreiter: Schon seit den 1920er Jahren gibt es hier den „caffé sospeso“, der in vielen Bars »hinterlegt« werden kann. Von hier aus ging es im Dominoeffekt weiter, etwa als Brot im Beutel nach Istanbul kam, wo sich der Hamburger Bäcker Sören Özer inspirieren ließ und 2008 aus dem Beutel einfach drei Haken machte. Der nächste, der die Idee ansteckend fand, war der Hamburger Design-Student Thilo Schinkel – und schrieb just seine Diplomarbeit darüber. 2015 stieß dann Michael Spitzenberger im Internet auf das Konzept und führte alles im gemeinnützigen Verein Brot am Haken in München zusammen. Seit Anfang 2018 gibt’s tatkräftige Verstärkung durch Michael Regnet, Vincent Lang und Isabel Schirmer, die sich u.a. um Strukturierung, Digitalisierung und Skalierung kümmern.
Die Unterstützung durch Freiwillige wird durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Pro-bono-Partnern ergänzt. So z.B. sind Fotografen und Texter bei der Kommunikation unserer Geschichten oder Unternehmen bei der Überarbeitung der Homepage oder der Entwicklung unserer App mit Begeisterung dabei.
Ohne unsere Ladengeschäfte wäre alles nicht möglich. Ladet Euch die Brot am Haken App herunter und ihr seht genau wer dabei ist.

Unterstützen

Kooperationen

Förderung Crowdfunding-Kampagne

Seit März 2018 bietet die Landeshauptstadt München mit dem „Förderprogramm Crowdfunding-Kampagne“ die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung für alle Kreativleistungen rund um die Crowdfunding-Kampagne!

Teilen
Oh du freudige Brottüte!
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren