Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Social Business
fakeodernews ist eine digitale Plattform, die Menschen interaktiv mit Themen rund um Politik und Gesellschaft in Berührung bringt. Wir bieten jeden Tag kritische Fragen mit kontroversen Aussagen, informativen Antworten, transparenten Quellen und vergleichenden Statistiken an. Dabei bietet der Spielcharakter eine einfache Annäherung an gesellschaftlich relevante Nachrichten und stärkt die Quellen- und Informationskompetenz.
6.094 €
6.800 € Fundingziel
100
Fans
68
Unterstützer
3 Tage
27.01.18, 10:49 Simon Sonnenberg

Nach der ersten Frage zur Anerkennung des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag möchten wir mit einer weiteren Beispielfrage das Themenfeld Militär/USA abrunden. In der zweiten Frage geht es um Drohnen und Rechtsstaatlichkeit:

Das US-Militär und der CIA haben unter Präsident Trump erstmals eine „Kill List“ erstellt. Wer auf ihr steht, darf seitdem mit Drohnen auf der ganzen Welt ohne Anklage, Verteidigungsmöglichkeit oder Verurteilung gejagt und getötet werden.

Hättest Du's gewusst? ;) ❔❕

Kurzantwort: Eine derartige "Kill List" war bereits unter Trumps Vorgängern gängige Praxis. Präsident Obama hatte diese in seiner Amtszeit sogar persönlich selektiert. Auch unter der Trumpschen Präsidentschaft bleibt die aus menschenrechtlicher Sicht stark kritisierte "Kill List" bestehen.

Die Antwort ist also FAKE!❌

Quelle 1: Deutschlandfunk Kultur (2017). Obamas tödliches Erbe.
https://www.welt.de/politik/ausland/article113434410/Drohnen-Empoerung-ueber-Kill-List-der-CIA.html

Quelle 2: Süddeutsche Zeitung (2012). Über die Kill List entscheidet der Präsident.
http://www.sueddeutsche.de/politik/us-drohnenkrieg-toetung-nach-gusto-1.1535399-2

Quelle 3: Welt Online (2013). Drohnen – Empörung über „Kill List“ der CIA.
http://www.deutschlandfunkkultur.de/drohnenkrieg-obamas-toedliches-erbe.1005.de.html?dram:article_id=376686

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

50.975.531 € von der Crowd finanziert
5.687 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH