Crowdfunding beendet
Seit 1995 hat Österreich ein Drittel der landwirtschaftlichen Betriebe verloren*. Ist gegen das Höfesterben ein Kraut gewachsen? Die Antwort lautet JA! Es gibt viele motivierte Menschen, die in Zukunft unsere Lebensmittel anbauen und unser Kulturland erhalten wollen. Perspektive Landwirtschaft bietet eine Plattform, auf der sich LandwirtInnen ohne Nachfolge und künftige HofübernehmerInnen kennenlernen, austauschen und informieren können. So erhalten wir gemeinsam Bauernhöfe! *Statistik Austria
14.210 €
Fundingsumme
158
Unterstütz­er:innen

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 19.11.19 17:50 Uhr - 12.01.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 2020
Startlevel 10.000 €

Mit diesem Betrag ermöglichst du eine für alle zugängliche Hofbörse, technische Verbesserungen, eine österreichweite Kampagne mit Infomaterial & Veranstaltungen

Kategorie Landwirtschaft
Stadt Wien

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Eine aktuelle Befragung (August 2019*) hat ergeben, dass bei 47% der BetriebsleiterInnen über 50 Jahren die Nachfolge nicht gesichert ist. Das bedeutet, dass LandwirtInnen bis ins hohe Alter den Betrieb alleine bewirtschaften. Damit gefährden sie nicht nur ihre eigene Gesundheit, sondern auch das Wohl ihrer Tiere. In den nächsten Jahren wird der Bedarf aufgrund der demographischen Situation weiter steigen.

Zugleich sind wieder viele junge Menschen an einem Leben in und für die Landwirtschaft interessiert und verbinden damit eine sinnstiftende Tätigkeit in einer gesunden und attraktiven Umgebung. Dafür braucht es eine Gesellschaft, die Bäuerinnen und Bauern für ihre Tätigkeiten wertschätzt und Landwirtschaft als eine reale, attraktive Berufsoption zugänglich macht. Landwirtschaft wandelt sich langsam vom ererbten Schicksal zum Beruf, den man erlernen und ausüben kann.

Wie finden Betriebe ohne Nachfolge die passenden ÜbernehmerInnen und umgekehrt? Bisher fehlte es an einem geschützten Rahmen für eine erfolgreiche Vermittlung. Auf www.perspektive-landwirtschaft.at können Nutzer*innen einen Steckbrief anlegen, mit Suchenden in Kontakt treten und unser e-learning Angebot nutzen.

Lange beschränkten sich die Mittel zur Suche nach einer Nachfolge auf persönliche Kontakte und Printmedien. In der Landwirtschaft wird digitalen Lösungen oft noch mit Skepsis begegnet und fehlende Hofnachfolge ist dabei ein besonders sensibles Thema.

Wir haben uns mit viel Herzblut, Fingerspitzengefühl und jahrelanger Netzwerkarbeit Vertrauen erarbeitet und stoßen nun auf dementsprechende Nachfrage. In den ersten 1,5 Jahren seit Bestehen der Plattform hatte die Website über 1 Million Aufrufe, Hunderte Registrierungen, Artikel und Fernsehbeiträge sind erschienen. Viele Menschen haben dadurch bereits zueinander gefunden.

*KeyQUEST Marktforschung, 1.8.2019: Situation zur Hofnachfolge in der Landwirtschaft

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Menschen, die ihr Lebenswerk an eine neue Generation weitergeben.

Menschen, die ein Lebenswerk weiterführen oder neu beginnen.

Menschen, die gemeinsam Landwirtschaft betreiben.

Menschen, denen eine vielfältige Land- und Forstwirtschaft, der Erhalt offener Kulturlandschaften, Nutzpflanzen und Tierrassen, die Verbindung von überliefertem Wissen mit innovativen Ideen, ein lebendiger ländlicher Raum und regionale Lebensmittelproduktion am Herzen liegt.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir setzen uns für eine zukunftsfähige und vielfältige Landwirtschaft ein. Bäuerinnen, Bauern und Höfe sollen mehr werden – und nicht weniger!

Wir wünschen uns eine Gesellschaft, die Landwirt*innen dafür wertschätzt und Landwirtschaft als reale, attraktive Berufsoption zugänglich macht. Nachhaltige und innovative Lösungen in der Landwirtschaft haben ein hohes Potential, dem Klimawandel entgegenzuwirken.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir haben klein begonnen im Jahr 2013 und haben viel Herzblut und ehrenamtliche Arbeit in das Projekt Perspektive Landwirtschaft gesteckt. Wir wussten, es braucht eine solche Plattform - aber mit dieser Nachfrage haben wir nicht gerechnet!

Nun stößt unsere Website an ihre Grenzen. Um für jung und alt eine die Registrierung und Kontaktaufnahme so nutzerfreundlich wie möglich zu machen, braucht es eine Überarbeitung. Bessere Such- und Matchingfunktionen und eine Ausweitung auf Kooperations- und Vertriebspartnerschaften steht an.

Mit dieser Anschubfinanzierung können wir eine nutzerfreundliche und professionelle Website finanzieren und eine österreichweite Bewusstseinskampagne starten, um auch LandwirtInnen ohne Internet zu erreichen. Je mehr Nutzer*innen, desto höher die Wahrscheinlichkeit, die passenden Hofsuchenden bzw. Hofübergebenden zu finden und mehr Bauernhöfe an eine neue Generation weiterzugeben und zu erhalten.

Nun sind wir bereit für den nächste Schritt: Die hohe Nachfrage und positive Resonanz bestärken uns, die Plattform weiter auszubauen und mit einer Aufstockung der Ressourcen zu reagieren. Unsere Projektpartner sind die Landwirtschaftskammern Österreich und die Österreichische Berg- und Kleinbäuer*innenvereinigung. Die Finanzierung steht auf drei Säulen und ist derzeit gesichert durch unsere Kooperationspartner, Mitgliedsbeiträge und Spenden, sowie durch Preise (z.B. Innovationspreis BioMarktStiftung).

Das Erreichen des zweiten Fundingziels ermöglicht es uns, den Prozess der Suche und Hofübergabe für zwanzig Bauernhöfe begleiten zu können und Workshops und Veranstaltungen anzubieten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Plattform Perspektive Landwirtschaft wird getragen vom Netzwerk Existenzgründung in der Landwirtschaft. 2013 als Verein gegründet, besteht das Netzwerk bis heute aus einem sechs-köpfigen ehrenamtlichen Vorstand, dem der Obmann Thomas Huemer und dessen Stellvertreter Manuel Bornbaum vorstehen. Dazu ist der Verein auf derzeit rund 400 Mitglieder angewachsen.

Eine Reihe an wissenschafltichen Arbeiten zum Thema Einstieg in die Landwirtschaft und außerfamiliäre Hofübergabe sind rund um das Netzwerk entstanden, ebenso wie Vernetzung auf europäischer Ebene. 2015 erschien die Broschüre "Farm Succession in Europe" in Folge eines Erasmus+ Projekt mit Frankreich, Niederlanden, Belgien und Österreich. Das Herzstück von NEL ist die Plattform Perspektive Landwirtschaft. Wir freuen uns über die Anerkennung durch zahlreise Preise und Auszeichnungen, darunter der Förderpreis der Zukunftsstiftung Landwirtschaft (BioMarkt Stiftung), die Auszeichnung beim BokuBall durch die ÖH Boku und das Boku Rektorat, die Verleihung des Preises bei den Wiener ERDgesprächen. Und natürlich die vielen Mitglieder und SpenderInnen, die unseren Einsatz möglich machen!

Das operative Team besteht aus: Margit Fischer (Projektleitung), Florian Jungreithmeier (Mitgliederbetreuung und Bildungsarbeit), Manuel Bornbaum (Vorstand), Lisa Eckl und Katharina Fraiß. Das wunderbare Video haben wir Leo Zoltan zu verdanken.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Bauernhöfe erhalten mit Perspektive Landwirtschaft
www.startnext.com