Crowdfunding beendet
Handbuch "Psychologie im Umweltschutz"
Das Handbuch hilft, Umweltschutz-Projekte und Umweltkommunikation wirksamer und zielsicherer zu gestalten. Denn als erstes deutschsprachiges Werk gibt "Psychologie im Umweltschutz" aktiven Umweltschützer*innen psychologische Methoden an die Hand.
6.460 €
Fundingsumme
234
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 05.02.16 09:39 Uhr - 17.03.16 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Juli 2016
Startlevel 4.000 €
Kategorie Umwelt
Stadt Jena

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Umweltpsychologie
Die Psychologie hält einen kostbaren Wissensschatz für den praktischen Umweltschutz bereit, denn es geht um unser Handeln. Ob wir das Licht ausschalten, mehr Fahrrad fahren oder eine Solaranlage einbauen: Wir treffen fortwährend Entscheidungen im Sinne der Umwelt – oder auch nicht. Doch wann handeln wir wie? Und warum? Das sind Fragen, die in der Umweltpsychologie wissenschaftlich erforscht werden.

Das Handbuch
Für das Handbuch haben wir das Anwendungswissen der Umweltpsychologie gesammelt und praxisnah aufbereitet. Konkret bieten wir unseren Leser*innen ein psychologisches Modell zur Erklärung und Veränderung menschlichen Handelns im Umweltbereich. Auf ca. 150 Seiten erklären wir mit anschaulichen Beispielen verschiedene psychologische Themen:

  • Problembewusstsein – Das Wissen über die gefährdete Umwelt
  • Verantwortungsgefühl – Eine Frage des Gewissens
  • Selbstwirksamkeit – Das Vertrauen in unsere Fähigkeiten
  • Handlungssituation – Die Welt um uns herum
  • Soziale Normen – Der Einfluss der Anderen
  • (Verhaltens-) Kosten und Nutzen – Hürden und Sprungbretter
  • Abwägungsprozess und Verhaltensintention – Anlauf nehmen
  • Umweltverhalten und seine Folgen – Auf dem Weg zur Routine
  • Gewohnheiten – Alte Muster durchbrechen
  • Emotionen – Unsere Gefühle im Fokus
  • Bewältigungsstrategien – Der Umgang mit Angst und Schuld

Praxisnah ist das Handbuch, weil wir seit einigen Jahren in regem Austausch mit Umweltschutzorganisationen und Umweltschützer*innen stehen. Bei Workshops und Kongressen treffen wir immer wieder auf großes Interesse an psychologischem Wissen für den Umweltschutz.

Der letzte Schritt
Das Manuskript ist bereits fertig und von Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen durchgesehen. Das Layout ist in Arbeit und als letzten Schritt möchten wir nun die Veröffentlichung durch Crowdfunding finanzieren. Gedruckt wird das Handbuch vom führenden Verlag für Nachhaltigkeit und Ökologie, dem oekom Verlag (www.oekom.de).

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Alle, die Umwelt schützen
Das Handbuch richtet sich an Menschen, die sich aktiv für eine nachhaltige und lebenswerte Gesellschaft einsetzen, wie zum Beispiel Umweltschützer*innen, Pädagog*innen, urbane Gärtner*innen, Aktive in Umweltschutzorganisationen und Menschen, die den sozial-ökologischen Wandel voranbringen wollen. Es ist für die Praxis geschrieben und auch für ein wissenschaftliches Publikum bereichernd.

Umweltschutz gezielt fördern
Unser Hauptziel ist es, zu einem wirksameren Umweltschutz beizutragen, indem wir psychologisches Wissen über menschliches Handeln und Motivation vermitteln. Dafür ist das Handbuch anwendungsfreundlich gestaltet: Es bietet Leitfragen für die Praxis und eine Übersichtstabelle, an der sich Leser*innen bei der Entwicklung von Umweltschutzaktionen orientieren können.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das Buch
Zum einen bekommst Du ein Handbuch druckfrisch nach Hause geschickt und kannst sofort beginnen, Umweltschutzaktionen noch gezielter zu gestalten. Zum anderen unterstützt Du die Veröffentlichung. Damit hilfst Du unzähligen anderen Aktiven, ihre Arbeit und Kampagnen mit dem Wissen aus der Psychologie zu verbessern.

Inklusive OpenSource Veröffentlichung
Wenn das Projekt zustandekommt, wird das Handbuch sechs Monate nach der Veröffentlichung im oekom Verlag unter einer Creative Commons Lizenz frei im Internet verfügbar sein. Deine Unterstützung trägt also auch dazu bei, vielen Menschen einen Einblick in die Umweltpsychologie zu ermöglichen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld aus der Crowdfunding-Kampagne brauchen wir für Veröffentlichung und Druck des Handbuchs. Nur so können wir den Druck und später den kostenlosen Download im oekom Verlag finanzieren.

Mit dem Wissen, das wir über Umweltpsychologie und wirksamen Umweltschutz gesammelt haben, geben wir bereits jetzt Workshops für umweltschützende Gruppen und Akteure. Bisher werden diese überwiegend ehrenamtlich organisiert und privat finanziert. Wird eine höhere Summe als das Funding-Ziel erreicht, werden wir die Workshops ausweiten und finanziell unterstützen.

Wer steht hinter dem Projekt?

IPU e.V. und Partner*innen
Das Handbuch ist ein Projekt der Initiative Psychologie im Umweltschutz e.V. (www.ipu-ev.de). Die IPU e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich als Netzwerk mit über 300 Mitgliedern deutschlandweit organisiert. Ziel der IPU e.V. ist die Förderung des Umweltschutzes und einer nachhaltigen Entwicklung mit den Mitteln der Psychologie.

Partner, die das Handbuch finanziell fördern, sind die Stiftung Forum für Verantwortung, die Ernst-Abbe-Stiftung und das Umweltreferat des StuRa der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Und hier sind die Menschen, die hinter dem Projekt stehen:

  • Karen Hamann. Die Autorin und Initiatorin des Handbuchs studiert derzeit an der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena im Master Psychologie. Sie ist Vorstandsvorsitzende der IPU e.V., Coach von universitären Nachhaltigkeitsinitiativen, ehemalige Umweltreferentin des StuRa der FSU Jena und organisiert die Jenaer Umweltpsychologie-Lokalgruppe.
  • Anna Baumann. Die Co-Autorin hat in Lüneburg Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaften studiert. Sie ist Mitglied der IPU e.V., engagiert sich in der Lebensmittelkooperative „Koko“ und leitet Beteiligungsprojekte für den Stadtjugendring Lüneburg e.V.
  • Daniel Löschinger. Der Co-Autor hat Psychologie an der FSU Jena und der Pennsylvania State University studiert. Im Rahmen seines Masterstudiums widmete er sich intensiv der Umweltpsychologie und absolvierte ein mehrmonatiges Forschungspraktikum in der Abteilung Umweltpsychologie der Otto-von-Guericke-Universität (OvGU) Magdeburg.
  • Andreas Bauermeister. Der freiberufliche Designer aus Weimar beschäftigt sich mit Grafikdesign und Strategie-Entwicklung für nachhaltige Projekte. Er ist Mitglied im Netzwerk Wachstumswende, Netzwerk Solidarische Landwirtschaft und aktives Mitglied der Transition-Town Bewegung.
  • Prof. Ellen Matthies. Als Professorin für Umweltpsychologie an der OvGU Magdeburg ist sie eine führende Umweltpsychologin in Deutschland. Sie war Gastgeberin der 10. internationalen Umweltpsychologie-Konferenz und ist seit Mai 2013 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU). Das Handbuch unterstützt sie u.a. mit einem Vorwort.

Unterstützen

Kooperationen

oekom verlag

Seit 25 Jahren eröffnet der oekom verlag neue Denkräume für Ökologie und Nachhaltigkeit – mit seinen Zeitschriften, Fach- und Sachbüchern und Broschüren. Damit trägt er zu einer lebhaften Diskussionen über eine lebenswerte Zukunft bei.

Forum für Verantwortung

Die gemeinnützige Stiftung Forum für Verantwortung fördert Bildung, Wissenschaft und Forschung, insbesondere auf dem Gebiet der nachhaltigen Entwicklung.

Ernst-Abbe-Stiftung

Die Ernst-Abbe-Stiftung dient der Förderung von Wissenschaft, Forschung und Innovation sowie sozialen Zwecken.

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Handbuch "Psychologie im Umweltschutz"
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren